Amerikanische Medien, Massenkulturen und Unterhaltungsindustrie Essay

Words:
Topic: Medieneinflüsse

Einführung

Kultur und Medien sind zwei Aspekte in der Gesellschaft, die sich gegenseitig auf die eine oder andere Weise beeinflussen. Der Grund dafür ist, dass die Medien an sich sehr mächtig sind und die Gedanken der Menschen beeinflussen, und die Kultur, an die geglaubt wird, wird leicht von den Medien beeinflusst. (BN 2000)

Die Massenmedien haben einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung der Menschen in der Gesellschaft und spielen eine große Rolle bei der Veränderung der Gedanken der Menschen über bestimmte Dinge. Das bedeutet, dass die Massenmedien die Massenkultur, an die viele Menschen in der Gesellschaft glauben, verändern, wie dies in der amerikanischen Politik zu beobachten ist (BN, 2000).

Ziel des Projekts ist es, die Massenkultur und den Einfluss der Massenmedien auf die Kultur zu analysieren. Um eine klare Beziehung zwischen den beiden aufzuzeigen und wie sie sich gegenseitig beeinflussen, werden eine Analyse des Films “Ein Gesicht in der Menge” und verschiedene Lesarten dieses Aspekts untersucht. Parallel dazu wird eine Analyse der aktuellen Wahlen in den Vereinigten Staaten von Amerika durchgeführt, um die Anwendung und den Einfluss der Medien auch in der heutigen Welt zu untersuchen.

Theoretischer Kontext

Die Theorie der Massenkultur geht davon aus, dass “durch die Atomisierung die Individuen sich nur wie Atome in einer chemischen Verbindung zueinander verhalten können”. Auf der Grundlage dieser Annahme ist es klar, dass die Massenkultur innerhalb kurzer Zeit verändert oder entwickelt werden kann, wenn es einen Effekt der Atomisierung gibt. In diesem Fall wird die Atomisierung durch die Nutzung der Massenmedien in der Gesellschaft verursacht; die Massenmedien haben in der Tat einen großen Einfluss darauf, woran die Gesellschaft glaubt, und verändern die Wahrnehmung der Gesellschaft erheblich. Massenkultur kann dann definiert werden als “die populäre Kultur, die mit industriellen Techniken der Massenproduktion hergestellt und mit Gewinn an ein Massenpublikum von Verbrauchern vermarktet wird”. Das bedeutet, dass durch den Einsatz von Massenmedientechniken viele der öffentlichen Medienkonsumenten leicht zu beeinflussen sind und ihre Wahrnehmung in eine bestimmte Richtung in der Gesellschaft verändert wird (Deborah, 1996).

Die Massenkultur wird in der Regel durch den Gewinn bestimmt, den die Massenmedien durch die Produktion und Vermarktung eines bestimmten Aspekts für den potenziellen Massenmarkt erzielen. Dies machen sich viele Politiker in der Politik zunutze, indem sie viel in die Massenmedien investieren, um von der durch die Massenmedien erreichten Massenbevölkerung zu profitieren. Das Fernsehen ist eines der Instrumente der Massenmedien, das in hohem Maße genutzt wird, um die Aufmerksamkeit der Massenbevölkerung zu gewinnen und ihre Wahrnehmung gegenüber einer bestimmten Massenkultur in der Gesellschaft zu verändern (Dominic, 2008).

Die Massenkultur wird seit langem kritisiert, wobei sich die Kritik in der Regel auf die Auswirkungen stützt, die sie in der Gesellschaft hat, und zwar auf der Grundlage der Ansichten verschiedener Autoren. Die Massenkultur führt nicht zu einer größeren kulturellen Einheitlichkeit in der Gesellschaft; es gibt diejenigen, die sie nutzen, um in der Gesellschaft einen höheren Stand zu erreichen als die meisten anderen Menschen. In den meisten Fällen wird die Theorie der Massenkultur so gesehen, dass sie die Reichen in der Gesellschaft gegenüber den weniger gut Gestellten bevorzugt. Der Grund dafür ist, dass die Reichen den Massenmedien viel Geld zahlen können, um ihre Ideen zu verbreiten, weil die Massenmedien immer auf Gewinnmaximierung aus sind. Dies wird als amerikanischer Mythos angesehen, der von verschiedenen Menschen unterschiedlich interpretiert wird, was zu Kritik an seiner Anwendbarkeit führt (Dominic, 2008).

Ein weiterer Kritikpunkt an der Theorie ist, dass angenommen wird, dass die Verbraucher sehr passiv sind, so dass sie Entscheidungen ohne viel Wissen treffen. Das stimmt nicht, denn viele Verbraucher nehmen sich die Zeit, die übermittelte Botschaft zu analysieren, und sie haben die Möglichkeit, eine Entscheidung darüber zu treffen, woran sie glauben (Dominic, 2008).

Historischer Inhalt

Der Einfluss der Massenkultur und der Medien wird in dem Film “Ein Gesicht in der Menge” deutlich: Die Medien und insbesondere das Fernsehen wurden in der politischen Arena eingesetzt, um die Politik in Amerika zu fördern. Der Film Ein Gesicht in der Menge konzentriert sich im Wesentlichen auf den doppelzüngigen, größenwahnsinnigen Rhodes, der als die Quelle der bösen Medienmanipulation angesehen wird.” Lonesome Rhodes, ein Sänger, nutzte seine Popularität im Fernsehen, um die Präsidentschaftskampagne von Senator Fuller zu unterstützen. Durch seine Popularität im Fernsehen war er in der Lage, die Wahrnehmung vieler Menschen in der Gesellschaft zu verändern und den Senator zu unterstützen. Dies zeigt, dass die Medien einen großen Einfluss darauf haben können, woran die breite Bevölkerung glaubt (Thomas, 2004).

Die Massenmedien verwenden bestimmte Produkte der Massenkultur, die dem Publikum in einer passiven Art und Weise vermittelt werden, so dass die Gedanken und Wahrnehmungen des Publikums manipuliert und ohne Wissen der Massenmedien in die gewünschte Richtung verändert werden. Dies wird durch den Film veranschaulicht: “Rhodes manipulierte die Wahrnehmung der Menschen so, dass sie den Senator passiv unterstützten.” Aufgrund seiner erfolgreichen Manipulation dachte er, die Schlacht sei vorbei, bevor sie es war, und er änderte Worte, die zeigten, wie leicht er die Masse manipulierte und Herausforderungen für seine Kampagnen und Unterstützung brachte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sie durch die Medien öffentlich gemacht wurden (Scott & Jeff, 2008).

Es gibt bestimmte Elemente, die mit der Massenkulturtheorie in Verbindung gebracht werden und die meist zur Förderung dieser Theorie in der Gesellschaft eingesetzt werden. Das erste Element ist die Werbung, die in der Gesellschaft durch den Einsatz von Massenmedien populär geworden ist. Das Fernsehen ist ein Instrument der Massenmedien, das gerne in der Werbung eingesetzt wird. Das Fernsehen erreicht viele Menschen in der Gesellschaft, und es bietet sowohl Audio- als auch visuelle Elemente einer Werbung. Die Bereitstellung dieser beiden Elemente spielt daher eine große Rolle bei der Beeinflussung des Denkens und der Wahrnehmung der Menschen in eine bestimmte Richtung (Mick, 2005).

Die Studie zeigt, dass das Fernsehen als Massenmedium in hohem Maße genutzt wird, um die Massenkultur in der Gesellschaft zu beeinflussen. In dem Film “Ein Gesicht in der Menge” beispielsweise wurden die Massenmedien genutzt, um die Wahrnehmung der Amerikaner dahingehend zu verändern, dass sie eine schwarze Person unterstützen, die als das Gesicht in der Menge angesehen wird. Er war der einzige Schwarze, und die Amerikaner glaubten nicht an Schwarze, so dass die Medien in hohem Maße genutzt wurden, um die Massenkultur der Amerikaner zu ändern und den Schwarzen zu unterstützen. Dies geschah durch den Sänger Rhodes, der durch seine Popmusik in der amerikanischen Gesellschaft populär wurde und diese Popularität nutzte, um die Massenkultur der Amerikaner zu unterstützen und zu verändern, damit sie einen Schwarzen unterstützen. Obwohl dies nicht das war, woran die Amerikaner glaubten, spielten die Massenmedien eine große Rolle bei der Veränderung der Massenkultur in der gesamten Gesellschaft. Auch das Fernsehen wird im Film mit der Erlangung von Macht in Verbindung gebracht: “Rhodes ist sich seiner Macht über sein Publikum nur allzu bewusst und wird zu einem Monster, das nach politischer Macht giert und seine Anhänger verachtet.” Dies ist eines der Elemente des Fernsehens und der Massenkultur, die in dem Film zum Ausdruck kommen (Brian, 2008).

Das andere Element ist der Einsatz von Pop-Art zur Förderung der Massenkultur in der Gesellschaft durch den Einsatz von Massenmedien. Pop-Art wird mit Gesang in Verbindung gebracht, bei dem Sänger Lieder singen, die bestimmte Aspekte in der Gesellschaft unterstützen. Auch wenn der Aspekt durch die Musik nicht populär ist, ändert sich die Wahrnehmung des Aspekts, und die Menschen fangen an, ihn als wichtig für die Gesellschaft zu betrachten. Dies wurde in dem Film verwendet, und durch verschiedene Lieder, die den Kandidaten lobten, und durch die Popularität in den Massenmedien wurde die Wahrnehmung der Person verändert und die Menschen unterstützten ihn (Brian, 2008).

Zeitgenössische Relevanz

Musik und ihre Popularität in den Medien spielen eine große Rolle beim Aufbau einer Massenkultur in der Gesellschaft. Dies hat sich bei den letzten Wahlen in den Vereinigten Staaten gezeigt, als der gewählte Präsident Barrack Obama die Massenmedien nutzte und es ihm dadurch gelang, die Massenkultur und den Glauben an die Vereinigten Staaten von Amerika zu verändern. Das liegt daran, dass er durch die Massenmedien die Wahrnehmung der Amerikaner von schwarzen Amerikanern veränderte und sie dazu brachte, an seine Politik und seine Ideen zu glauben, und durch die Unterstützung der Massenmedien gewann er genügend Unterstützung von den Amerikanern gegen seinen Gegner Senator McCain (Bill, 2008).

Die Kritik, dass die Verbraucher passiv sind, ist nicht wahr, und das zeigt sich bei den aktuellen Wahlen in den Vereinigten Staaten, bei denen die Amerikaner ihre Entscheidungen nicht durch passive Beiträge getroffen haben, sondern durch Charisma und Massenmedien, die er durchlaufen hat. Der Erfolg Obamas beruht nicht auf passiven Entscheidungen der Amerikaner, sondern auf der Persönlichkeit, die Obama aufgebaut hat, auf seiner gut definierten Politik und auf der Unterstützung der Massenmedien, die Obama Vertrauen entgegenbrachten. Aufgrund der Kombination dieser Eigenschaften gelang es Obama, sich in der politischen Arena durchzusetzen und der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden (Dominic, 2008).

Es wird davon ausgegangen, dass die Massenkultur von der Ober- und Mittelschicht als Verteidigungsmechanismus eingesetzt wird, aber auf der Grundlage der Präsidentschaftswahlen 2008 trifft dies nicht zu, da Obama ein schwarzer Amerikaner ist und schwarze Amerikaner lange Zeit nicht selbstbewusst genug waren, um die Weißen anzuführen, was bedeutet, dass Obama zu den Menschen aus der Unterschicht gehörte, es aber dennoch schaffte, sich an die Spitze zu setzen. Dies zeigt, dass die Massenkultur nicht von der Oberschicht benutzt wird, um die Unterschicht unter Druck zu setzen (Dominic, 2008).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Persönlichkeit oder das Charisma einer Person, die Berühmtheit und das kommerzielle Fernsehen genutzt werden, um eine Massenkultur aufzubauen. Im Fall der Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten hat Obama seine Persönlichkeit durch die Politik des Wandels, an den wir glauben, genutzt, um seine Berühmtheit und Persönlichkeit mit Unterstützung der Medien aufzubauen, und das ist heute zur Massenkultur auf dem gesamten Kontinent geworden (Bill, 2008).

Zitierte Werke