Amerikanische Mafia: Fallstudie zu Ursprung, Struktur und Beförderung

Words:
Topic: Recht

Einführung

Die amerikanische Mafia ist eine organisierte kriminelle Vereinigung, die ihren Ursprung in Sizilien, Italien, hat. Zu dieser kriminellen Gesellschaft gehören vor allem italienisch-amerikanische Familien. In den Vereinigten Staaten von Amerika wird die Mafia auch als “the Mafia”, “Mob”, “American Mafia” oder “National Crime Syndicate” bezeichnet, was die gesamte organisierte Kriminalität einschließlich der Mafia umfasst.

Die Mafia ist in ein breites Spektrum krimineller Aktivitäten verwickelt, z. B. Glücksspiel, Kredithai, Aktienmanipulation, Mord, Erpressung, Korruption, Drogenhandel, Schmuggel, Stimmenkauf, Diebstahl, Angebotsmanipulation, Entführung, Erpressung und vieles mehr.

Die Ursprünge der Mafia

Es wird angenommen, dass die amerikanische Mafia oder die Cosa Nostra-Gruppe ihre Wurzeln in Sizilien, Italien, hat. Die meisten Mafiagruppen stammen aus diesem Gebiet, da die sizilianische Mafia eine der am besten organisierten Verbrechergruppen ist. Wie die sizilianische Mafia hat auch die amerikanische Mafia keinen offiziellen Namen, sondern existiert als Geheimgesellschaft, die kriminelle Aktivitäten durchführt. Die amerikanischen Mafiagruppen wurden von den italienischen Einwanderern gegründet, die im 19. Jahrhundert in die Vereinigten Staaten kamen. Die vielen sizilianischen Einwanderer förderten das Wachstum dieser Verbrecherbanden in den Vereinigten Staaten. Die Mafia hatte die Kontrolle über die meisten Gewerkschaften und beeinflusste auch die meisten lokalen und städtischen Politiken. Wie in der Vergangenheit sind die Mafiagruppen auch heute noch in Großstädten wie New York, New Jersey, Neuengland, Chicago und Detroit aktiv. In anderen Städten gibt es weitere Familien, Verbände und Crews. Es gibt etwa 26 Städte im Land, in denen die Cosa Nostra-Familie aktiv ist. In New York City gibt es fünf Familien, von denen bekannt ist, dass sie mit der Mafia in Verbindung stehen, nämlich die Familien Gambino, Lucchese, Genovese, Bonanno und Colombo. Derzeit konzentrieren sich die meisten Mafia-Aktivitäten in den USA auf Chicago und den nordöstlichen Teil Amerikas. Es gibt auch aufstrebende Gruppen nicht-italienischen Ursprungs und andere Splittergruppen, die sich von den Hauptfamilien abgespalten haben.

Zusammensetzung und Struktur der mafiösen Organisation

Die amerikanischen Mafiagruppen sind gut organisiert und haben ihre eigene hierarchische Struktur. Diese Struktur ähnelt der von Maranzano 1931 in Sizilien geschaffenen Struktur. So setzt sich die Verwaltung der Gruppe aus dem “Boss”, dem “Unterboss” und dem “Consigliere” zusammen. Nach diesen Hauptpositionen gibt es weitere Positionen.

BOSS. Diese Person ist der Kopf des Syndikats, der Anführer und der herrschende Diktator. Der Boss wird auch als “Don” oder “God-Father” der Gruppe bezeichnet. Die Person, die diese Position bekleidet, wird durch eine Wahl ausgewählt, kann aber auch selbst ernannt werden. Der Boss hat Anspruch auf einen Anteil an jedem Geschäft.

Der Unterboss. Diese Person steht an zweiter Stelle in der Familie, wird aber vom Chef ernannt. Er ist der tägliche Manager der Familie und überwacht, dass alle Operationen erfolgreich durchgeführt werden. Er erhält einen Teil des Anteils des Chefs.

Consigliere. Diese Person wird als “rechte Hand” des Chefs betrachtet, da sie ihn berät. Er vermittelt auch zwischen Konfliktparteien und vertritt den Chef bei Familienversammlungen. Für diese Position ernennt der Chef jemanden, dem er vertrauen kann.

Capo-Regime. Der Capo-Regime wird auch Hauptmann oder Kapitän genannt, da er eine Gruppe von Soldaten leitet, die ihm direkt unterstellt sind. Eine typische Gruppe kann zwanzig Soldaten und mehrere Mitarbeiter umfassen. Der Chef wählt den Capo aus, und der Capo kann dem Chef oder dem Unterboss unterstellt sein. Der Capo ist für die Beaufsichtigung von Operationen wie Mord und andere ihm zugewiesene Aufgaben zuständig.

Soldat. Um in die Gruppe der Soldaten aufgenommen zu werden, muss man entweder Voll- oder Halbitaliener sein. Sobald ein Mitglied “gemacht” ist, kann es nicht ohne die Erlaubnis des Chefs getötet werden. Das bedeutet, dass die Mitglieder vom Boss beschützt werden und man sie nur töten kann, wenn man die Erlaubnis des Bosses hat.

Verbündeter. Dies ist ein Nicht-Familienmitglied, das dennoch mit der Mafiafamilie zusammenarbeitet. Sie haben die gleichen Aufgaben wie Soldaten und erledigen darüber hinaus einige einfache Aufgaben. Aus den Mitarbeitern sucht die Familie potenzielle Männer aus, die zu Soldaten ernannt werden sollen.

Rituale und Bräuche. Die Mafiagruppen haben verschiedene Rituale und Bräuche. Diese Regeln müssen von allen Mitgliedern befolgt werden, da sie die Interaktion zwischen den Gruppenmitgliedern regeln. Zu den wichtigsten Regeln gehören die folgenden Traditionen:

Faktoren, die die Entwicklung von Mafiagruppen fördern

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung der amerikanischen Mafiagruppen begünstigt haben. Diese Faktoren müssen unbedingt analysiert werden, da sie bei der Formulierung einvernehmlicher Lösungen zur Eindämmung der Gruppen helfen könnten (Fiorentini und Peltzman, 1995). Zu den Hauptgründen gehören:

Geografische Entfernung

Mafiagruppen können aus vernachlässigten Gebieten wie Wüsten, Wäldern, Bergen und sogar Dschungeln stammen. Diese Gebiete sind ein günstiger Nährboden für Aufstände, Räuberei und Rebellionen. Verlassene Gebiete schaffen ein Machtvakuum, das zur Entwicklung dieser Gruppen führt.

Verbote

Wenn der Verkauf bestimmter Produkte verboten wird, entstehen in der Regel Kartelle und mafiöse Gruppen. Verbotene Produkte und Dienstleistungen, wie Drogen, Alkohol, Glücksspiel und Prostitution, tragen zur Entwicklung dieser Gruppen bei. Die Verarbeitung von Kokablättern zu Kokain kann beispielsweise nicht legal erfolgen. Der Bauer, der die Pflanze anbaut, ist nicht in der Lage, sie zu Kokain zu verarbeiten. Man braucht eine Fabrik, Schutz, einige Leute, die das Produkt vor dem Gesetz verstecken, eine Versicherung und andere Dinge. Diese Dinge können auf legalem Wege nicht bereitgestellt werden, weshalb Kartelle entstehen, die diese Dienstleistungen anbieten.

Politische Veränderungen

Politische Veränderungen, Kriege und Revolutionen haben zur Bildung dieser Gruppen geführt. Die meisten Mafiagruppen wurden gebildet, um die anderen zu schützen. Mafiagruppen erzeugen Angst als Mittel zur Anerkennung der Bande. Sobald die Bevölkerung Angst entwickelt, können sie viele Menschen kontrollieren und schützen, ohne physisch vor Ort zu sein (Stergios, 2001).

Einkommensschwache Gebiete in Amerika gelten als Brutstätte für Verbrechen und Mafiagruppen. Diese Menschen fühlen sich diskriminiert und betrachten Polizeibeamte als Unterdrücker. In diesen Gebieten ist es unmöglich, für Recht und Ordnung zu sorgen. Es bilden sich Gruppen, die Schutz bieten sollen, die aber auch zu mehr Verbrechen führen.

Viele junge Menschen werden mit Versprechungen wie großen Geldsummen oder Macht zu den Mafiagruppen gelockt.

Die Mafiagruppen in den Vereinigten Staaten stellen eine erhebliche wirtschaftliche und soziale Bedrohung dar. Die meisten dieser organisierten Gruppen stellen ein Sicherheitsproblem für die Nation dar. Die Mafia-Gruppen können, wenn sie nicht kontrolliert werden, das nationale politische System durch den Einsatz von Gewerkschaften korrumpieren. Obwohl Mafiagruppen aus Angst vor ernsthaften Vergeltungsmaßnahmen seitens der Regierung keine Polizisten töten, können sie über ihre Verbündeten leicht Polizisten korrumpieren und jegliche Ermittlungen verhindern. Verschiedene Forschungsarbeiten über die Mafiagruppen zeigen, dass sie ernsthafte wirtschaftliche Auswirkungen auf die Wirtschaft haben (Ryan und Rush, 1997). Der Studie zufolge schätzt das FBI, dass Mafiagruppen im Jahr 2012 zwischen 50 und 90 Milliarden Dollar verdient haben. Die Aktivitäten dieser Gruppen können durch die fließenden Wege verhindert werden:

Mit der Verabschiedung des RICO-Gesetzes (Racketeering Influent Corrupt Organisation Act) wurden verschiedene Mafiosi und Mafiagruppen strafrechtlich verfolgt. Das Gesetz sieht schwere Strafen für alle vor, die mit kriminellen Banden in Verbindung stehen. Verschiedene Bosse, Unterbosse und Kapitäne wurden verurteilt.

Der Staat sollte die verhafteten Mafiosi ermutigen, gegen ihre Bosse auszusagen. Ihnen sollte Schutz gewährt werden, um sie zu motivieren, auszusagen, was zu mehr Verurteilungen führen könnte.

Da sich immer mehr Italiener in den USA assimilieren, wird die Zahl der Personen, die sich diesen Gruppen anschließen, abnehmen.

Viele Jugendliche, die sich der Mafia anschließen, stammen aus einkommensschwachen Vierteln und wollen ihren sozialen Status verbessern und reich werden. Diese Personen können ermutigt werden, andere Aufgaben zu übernehmen. Die Integration der Jugend in die Mehrheitsgesellschaft ist eine Schlüsselstrategie zur Bekämpfung der Mafia in Amerika

Die meisten Mafiagruppen entstehen als Folge des Machtvakuums, das nach dem Verbot bestimmter Substanzen, wie etwa Drogen, entstanden ist. Es ist wichtig, Strategien vorzustellen, die das Entstehen krimineller Banden nach dem Verbot bestimmter Produkte verhindern.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Mafia aus Italien stammt und von den italienischen Einwanderern nach Amerika gebracht wurde. Diese Mafia-Gruppen sind gut organisiert und stellen eine große Bedrohung für das soziale und wirtschaftliche Leben der amerikanischen Bevölkerung dar. Die wichtigsten Strategien zur Verhinderung des Wachstums dieser Gruppen sind die Assimilierung der italienischen Amerikaner, die Bereitstellung alternativer Beschäftigungsmöglichkeiten für die Jugend, der Schutz von Zeugen, die bereit sind, gegen die Mafia-Bosse auszusagen, und die Verhängung strenger Strafen für alle, die sich an diesen Gruppen beteiligen.

Referenzen

Ryan, P & Rush, E. (1997). Understanding Organized Crime In A Global Perspective: A Reader, London: Sage Publications.

Stergios, S. (2001). The political economy of organized crime: Providing protection when the state does not. Economics of governance, 2,173-202.