Amerikanische Kultur und saudische Kultur Essay

Words: 657
Topic: Geschäftskommunikation

Einführung

Die kulturellen Unterschiede, die durch verschiedene Probleme entstehen, einschließlich der Missverständnisse in der Sprache, sind etwas, worauf die Organisationen achten müssen, bevor sie sich in ein neues Land oder eine neue Region wagen. Das Verständnis der Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen zwei Kulturen ist ein nützlicher Schritt nach vorn. Ein Beispiel hierfür sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen der saudischen und der amerikanischen Kultur.

Unterschiede

Die allgemeine Reaktion auf Fremde in der saudischen Kultur ist warmherzig und sehr freundlich, solange der Fremde nicht zu sehr in ihre religiösen Bräuche eindringt. Fremde sollten ihre Religion respektieren, anders als in Amerika, wo die freie Ausübung und Kommunikation über Religion üblich ist. Gegen körperliche Berührungen unter Gleichgeschlechtlichen gibt es keine solche ablehnende Haltung, sie sind aber ansonsten streng verboten. In der saudischen Kultur gibt es kein Problem mit der Vorstellung (Prawer 76). Man kann sich mit Vor-, Mittel- oder Nachnamen vorstellen, und jede Art von Erkundigung über eine Person ist willkommen, solange es sich um eine gegenseitige Angelegenheit handelt, anders als in den USA. Die Einstellung zur Pünktlichkeit in gesellschaftlichen oder geschäftlichen Situationen ist im Allgemeinen entspannt, aber Pünktlichkeit wird sehr geschätzt. Es ist ein üblicher Brauch, dass Geschäftsleute vor der Ausübung ihrer Tätigkeit Kontakte knüpfen. Das Ideal des partizipativen Managements wird in den meisten Sektoren angewandt, aber nicht in allen (Gervers 231).

Der Einfluss Amerikas auf die Geschäftskultur in der ganzen Welt ist sofort zu erkennen. “Die Begrüßung, die Kleiderordnung und der Tagesablauf unterscheiden sich von dem, was ein Ausländer gewohnt ist” (Prawer 324). Die saudische Kultur ist in diesem Fall eine Gewohnheitskultur. Hier sind einige geeignete Ansätze, um sich in den Vereinigten Staaten anders zu verhalten als im Handel. Die primären Geschäftsideologien, die mit den Vereinigten Staaten in Verbindung gebracht werden, sind Neuheit, Risiko, unternehmerische Kompetenz und Ehrlichkeit im Vergleich zu Saudi-Arabien, wo zwischenmenschliche Beziehungen an erster Stelle stehen, Bescheidenheit als eine Tugend angesehen wird, für die die Generation verantwortlich ist, sowie Respekt vor dem Dienstalter, Scharfsinn und Geschicklichkeit.

Die saudischen Geschäftsgepflogenheiten konzentrieren sich auf Beziehungen, Zurückgezogenheit, jeder kümmert sich um seine eigenen Angelegenheiten, insbesondere mit Fremden und Personen außerhalb des Beziehungsnetzes, ruhige, zurückhaltende und unbeholfene Kommunikation, keine Gruppenentscheidungen, endgültige Entscheidung durch den Chef, blindes Vertrauen ineinander, das Bestreben, sich an schriftliche oder mündliche Abmachungen zu halten und die Vertrauenswürdigkeit aufrechtzuerhalten, indirekter und höflicher Umgang mit Geschäftspartnern, Dinge persönlich nehmen, anhaltende Dankbarkeit und Groll sowohl für Gefallen als auch für Demütigungen, schwache Fähigkeit zu sofortiger Erwiderung (Gervers 117).

In der saudischen Kultur wird davon ausgegangen, dass potenzielle Geschäftspartner eine Beziehung aufbauen sollten, aus der sich im Erfolgsfall ein Geschäftsabschluss ergibt. Das Handelsrecht ist in unserer akzeptierten Weisheit verankert. In der saudischen Kultur existierte das Handelsrecht jedoch kaum und wurde als böser Glaube angesehen. Darüber hinaus ist zu beachten, dass es große Unterschiede in den Essgewohnheiten gibt. Der Verzehr von Schweinefleisch gilt in der saudischen Kultur als Blasphemie, ansonsten sind die Essgewohnheiten gleich geblieben.

Ähnlichkeiten

Allerdings gibt es auch Gemeinsamkeiten. Mimik und Gestik gelten als unhöflich, daher sollte man alles mit einem Lächeln tun. Es gibt keine bestimmten Regeln für den Abstand zwischen den beiden, aber im Allgemeinen nähert man sich mit der Zeit und der verbalen Intimität an. Augenkontakte sind in beiden Kulturen ein wesentliches Element, um guten Willen und Vertrautheit zu beweisen. Der Austausch von Visitenkarten ist das am häufigsten praktizierte Brauchtum. Eine weitere Gemeinsamkeit ist die Geste, die Zustimmung signalisiert, nämlich ein Nicken, während eine Seitwärtsbewegung als Ablehnung gilt (Prawer 12).

Schlussfolgerung

In der Praxis ist festzustellen, dass es bei Vertragsverhandlungen mit einem saudischen Unternehmen manchmal zu langem, ausgeprägtem Schweigen auf Seiten der Saudi-Araber kommt. Aus amerikanischer Sicht würde man über das langsame Tempo der Verhandlungen frustriert sein. Aus saudischer Sicht verlaufen die Verhandlungen recht gut (Gervers 116). Unterschiede wie die dargestellten müssen bei der Kommunikation mit ausländischen Gesprächspartnern stets berücksichtigt werden.

Zitierte Werke

Gervers, Victor. Besuche in Saudi-Arabien. London: HBT Publishers Pvt. Ltd, 2006.

Prawer, Allen. Desert Kingdoms. Wellington: Allied Publishers, 2005.