Amerikanische Kultur und amerikanischer Nationalismus Essay

Words: 550
Topic: Vereinigte Staaten

Einführung

Ich habe mich in den letzten drei Jahren mit südostasiatischer Literatur beschäftigt. Das meiste davon stammt aus den 1940er und 1970er Jahren. Die Länder, um die es geht, sind China und Vietnam. Die Literatur bestätigt, dass die beiden Länder nicht geeint waren. Vielmehr war die Spaltung der beiden Länder auf politische Gründe zurückzuführen. Die einen unterstützten den Kommunismus, die anderen den Nationalismus. Dies bildete die Grundlage für den Konflikt. Das Ergebnis waren der Vietnamkrieg und die japanische Invasion. Die Menschen waren sich nicht einig, weil sie persönliche Interessen hatten. Dies beeinträchtigte das Image und die Identität der beiden Länder.

Hauptteil

Das Studium der südostasiatischen Literatur hat sich auf meine Wahrnehmung der amerikanischen Kultur ausgewirkt. Ich habe die amerikanische Kultur nicht lange zu schätzen gewusst. Tatsächlich habe ich sie vor dem Studium der südostasiatischen Literatur nicht zu schätzen gewusst. Ich bin überzeugt, dass die amerikanische Kultur eine der besten Kulturen der Welt ist. Die Amerikaner integrieren Aspekte der Menschlichkeit in ihre Kultur. Ihre Interessen können mit denen der Menschheit verglichen werden. Außerdem sind sie nicht nach ethnischen Gesichtspunkten geteilt. Dies hat in den Vereinigten Staaten von Amerika eine zivile chauvinistische Gesellschaft geschaffen.

Anders als in der südostasiatischen Kultur wird in der amerikanischen Kultur der Schwerpunkt auf den Aufbau der Nation für das Gemeinwohl gelegt. All die Jahre habe ich gedacht, es sei nicht richtig, dass ein Land durch eine gemeinsame Kultur definiert wird. Aber ich habe mich geirrt. Die Kriege in China und Vietnam zum Beispiel hätten nicht stattfinden können, wenn die Menschen eine gemeinsame Kultur hätten. Es war der Interessenkonflikt, der zum Ausbruch der Kriege führte. Das lässt mich glauben, dass die amerikanische Kultur seriös ist. Amerikaner können sich niemals gegenseitig bekämpfen, wie es in der südostasiatischen Kultur der Fall ist.

Ein weiterer bemerkenswerter Punkt ist die Unterstützung, die die Amerikaner ihren Truppen und anderen Offizieren, die ihren Interessen dienen, zukommen lassen. Als zum Beispiel klar war, dass amerikanische Truppen in Vietnam getötet wurden, gab es Demonstrationen mit dem Ziel, sie in die Vereinigten Staaten zurückzubringen. Diese Aktion war wünschenswert, weil sie einen Sinn für Menschlichkeit zeigte. Es war ein Zeichen dafür, dass die Amerikaner sich zusammenschließen und dem Land in Zeiten der Not dienen können.

Deshalb schätze ich die amerikanische Kultur mehr als noch vor 3 Jahren. Es wäre gut, wenn alle Nationen so handeln würden wie die Vereinigten Staaten. Die Kenntnis der südostasiatischen Literatur hat mich dazu gebracht, angemessene Entscheidungen zu treffen und meine Meinung zu einigen gesellschaftlichen Themen zu äußern. Meine Meinung hat sich in Bezug auf das, was ich gelesen habe und was von einem Bürger erwartet wird, geändert. Im Gegensatz zur südostasiatischen Kultur, in der die Menschen grundlos gegeneinander kämpften, haben die Amerikaner Einwanderer willkommen geheißen und ethnische und rassistische Politiken gemieden.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mich die südostasiatische Literatur über einige der Ungerechtigkeiten in den 1940er und 1960er Jahren aufgeklärt hat. Das hat mich dazu gebracht, eine Kultur anzunehmen, die auf den Menschenrechten und Aspekten der Menschlichkeit basiert. Dadurch habe ich die amerikanische Kultur schätzen gelernt. Alle Menschen in allen Gesellschaften müssen sich eine Kultur und Normen zu eigen machen, die den Interessen aller Menschen dienen. Dies wird die Grundlage für eine friedliche Koexistenz künftiger Generationen bilden. Ich bin stolz darauf, dass ich meine Meinung über die amerikanische Kultur geändert habe.