Amerikanische Hainbuche (Carpinus caroliniana) Forschungspapier

Words: 1211
Topic: Biologie

Carpinus caroliniana ist ein mittelgroßer Baum, dessen Gattung carpinus ist. Er gehört zur Familie der Betulaceae. Seine übliche Höhe liegt zwischen 20 und 30 Fuß, aber er kann bis zu 40 Fuß hoch werden. Zu ihren gebräuchlichen Namen gehören Ironwood, Blue Beech, Water Beech, American Hornbeam, Musclewood und Muskelbuche. Sie ist im Osten der Vereinigten Staaten von Amerika heimisch (Furlow 1).

Er ist ein langsam wachsender Laubbaum. In dieser Abhandlung wird carpinus caroliniana im Detail behandelt. Er beginnt mit einer kurzen Beschreibung der Unterart, gefolgt von einem Abschnitt über die besonderen Merkmale der Pflanze. Den Abschluss bildet ein Abschnitt über die Wuchseigenschaften und die verfügbaren Sorten.

Es gibt zwei Unterarten des Baumes: die Unterart caroliniana und die Unterart virginiana. Sie werden nach ihrem geografischen Standort und ihrer Morphologie unterschieden. Die Unterart caroliniana ist in der südlichen Atlantikregion, in den Ebenen des Golfs von Mexiko und in einigen Teilen von Mississippi heimisch. Sie hat kleine, schmale, ovale Blätter. Die Unterart virginiana ist hauptsächlich in den bewaldeten Gebieten des nordöstlichen Nordamerikas zu finden. Sie hat große, längliche, ovale Blätter. In Gebieten, in denen sich die beiden Unterarten überschneiden, gibt es jedoch auch Hybridbäume.

Er hat eine breite, kegelförmige Baumkrone (Keeler 319). Seine Krone neigt dazu, dick und unregelmäßig zu sein. Sie kann jedoch beschnitten werden, um eine regelmäßigere Form zu erhalten. Die Kronenmerkmale hängen von der Beschattung ab, der sie ausgesetzt ist. Wenn sie im Schatten wächst, neigt sie dazu, eine weniger dichte Krone zu haben. Er hat schlanke, rotbraune, behaarte Zweige. Die Blätter sind entweder eiförmig oder länglich. Die Blätter haben einen doppelt gesägten Rand und sind zwischen 3 und 12 Zentimeter lang.

Die Unterseite des Blattes ist behaart, während die Oberseite glatt ist und sichtbare dunkle Drüsen aufweisen kann. Im Herbst färben sich die Blätter in kräftigen Orange-, Gelb- und Rottönen. Der Stamm neigt dazu, sich stark zu verzweigen. Carpinus caroliniana hat eine glatte Rinde mit muskelähnlichen Furchen. Von diesem Erscheinungsbild leitet sich auch ihr Name ab. Die Blüten der Amerikanischen Hainbuche sind unauffällig.

Die Blüten entwickeln sich aus kleinen Kätzchen. An ein und derselben Pflanze befinden sich sowohl staminate als auch pistilate Blüten. Die männlichen Blüten sind jedoch etwas größer als die weiblichen Blüten. Die Früchte dieser Art sind unauffällig. Die Früchte sind kleine Nüsse, die von blattartigen Hüllblättern gehalten werden. Die Hüllblätter schließen sich zu hängenden Büscheln zusammen, die von den Zweigen herabhängen. Während der Reifung verfärben sie sich von grün zu braun.

Carpinus caroliniana gedeiht gut auf sauren Böden. Sie kann viel Feuchtigkeit vertragen. Man findet sie häufig in Feuchtgebieten und an Flussufern. Sie wird oft als hochwasserresistente Pflanze bezeichnet. Sie kann auch in Gebieten mit geringer Bodenfeuchtigkeit gedeihen. Allerdings verträgt sie keine Trockenheit. Sie verträgt auch weniger gut brackige Standorte. Sie gedeiht nicht in alkalischen Böden.

Die Amerikanische Hainbuche ist schwer zu verpflanzen. Aus diesem Grund ist es besser, die Sämlinge in Säcken zu ziehen, um den Verpflanzungsschock zu verringern. Nach erfolgreicher Verpflanzung können weitere Maßnahmen wie der Rückschnitt eingeleitet werden. Mit dem Beschneiden sollte jedoch gewartet werden, bis die Pflanze voll etabliert ist.

Er verträgt häufigen Rückschnitt. Er reift in etwa 15 bis 20 Jahren. Nach der Reife produziert sie noch etwa 50 Jahre lang Samen. In der freien Natur siedeln sich die Sämlinge gut auf dem Waldboden an, wo es reichlich Humus gibt. Sie kann in schattigen Bereichen in natürlichen Umgebungen angebaut werden.

Die Amerikanische Hainbuche ist aufgrund ihrer geringen Größe nur begrenzt wirtschaftlich nutzbar. Ihr Holz wurde für die Herstellung einer Vielzahl von Gegenständen verwendet. Es wird häufig zur Herstellung von Werkzeuggriffen und Golfschlägern verwendet. Es kann auch zur Herstellung von Holzhämmern (Schlägern) verwendet werden. In der Vergangenheit wurde es auch für die Herstellung von Gebrauchsgegenständen wie Schüsseln verwendet.

Diese Verwendungszwecke beruhen auf der Tatsache, dass sein Holz hart ist und nicht so leicht bricht oder reißt. Sie wird aber auch in Landschaften, Rasenflächen, Hecken und Parks angepflanzt. Sie kann in schattigen Gebieten angebaut werden, da sie schattentolerant ist (Gilman und Dennis 3). Aufgrund seiner auffälligen Eigenschaften kann er als Solitärbaum verwendet werden. Sie wird auch häufig in naturbelassenen Gebieten gepflanzt. Seine wirtschaftlichen Verwendungsmöglichkeiten sind begrenzt. Da er ein kleiner Baum ist, kann er nicht zur Holzgewinnung genutzt werden.

Sie ist relativ resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Zu den Problemen, über die berichtet wurde, gehören Blattflecken, Krautfäule und Schorf. Diese seltenen Probleme können jedoch durch gute Bewirtschaftungspraktiken vermieden werden. Die Samen locken eine Reihe von Vögeln an, die sich von ihnen ernähren. Dies wird jedoch nicht als Problem angesehen, da die Vögel bei der Ausbreitung der Samen helfen. Sie wird nicht als invasive Art eingestuft. Das bedeutet, dass sie in anderen Gebieten als ihrem ursprünglichen Lebensraum keine Gefahr für das Ökosystem darstellt.

Die Kultursorten von carpinus caroliniana sind nicht leicht zugänglich. Das liegt daran, dass er langsam wächst. Außerdem ist er schwer zu verpflanzen. Das enge ökologische Verbreitungsgebiet kann sich ebenfalls auf die Verfügbarkeit von Sorten auswirken. Zu den Sorten, die mit großem Erfolg angepflanzt wurden, gehören Palisade, Fire Spire und Pyramidalis.

Es wird jedoch empfohlen, die Sorten über die örtlichen Beratungsstellen zu beziehen. Es ist wichtig, eine Sorte zu wählen, die gut an die örtlichen Bedingungen angepasst ist. Hausbesitzer bauen die Amerikanische Hainbuche in der Regel nicht an. Im Allgemeinen ist sie keine weit verbreitete Kulturpflanze, weshalb sie sich als Solitärbaum eignet (Niemiera 1).

In diesem Beitrag wurde Carpinus Caroliniana ausführlich behandelt. Carpinus Caroliniana ist ein Hartholzbaum, der zur Familie der Betulaceae gehört. Zu seinen gebräuchlichen Namen gehören ironwood, musclewood, blue beech und water beech. Sie ist in den östlichen Teilen der Vereinigten Staaten von Amerika heimisch. Ihre Rinde ist glatt. Der Baum hat muskelähnliche Erhebungen am Stamm. Seine Blüten und Samen sind unauffällig. Weibliche und männliche Blüten befinden sich an der gleichen Pflanze. Die Samen werden von blattartigen Hüllblättern gehalten.

Auffallend sind jedoch seine Blätter im Herbst. Die Blätter verfärben sich von Grün zu leuchtenden Orange-, Rot- und Gelbtönen. Sie gedeiht gut in sauren Böden. Trockenheit und salzige Böden verträgt er nicht. Sein Holz wird hauptsächlich für die Herstellung von Griffen für kleine Werkzeuge verwendet. In der Vergangenheit wurde es auch für die Herstellung von Gebrauchsgegenständen verwendet. Sie wird häufig in Rasenflächen, Parks, Gärten, Hecken und naturbelassenen Gebieten angebaut. Er bildet ein dichtes, kegelförmiges Blätterdach.

Sie kann jedoch so beschnitten werden, dass eine flache Krone entsteht. Es ist schwierig, Kultursorten zu finden, da die Art im Allgemeinen schwer zu kultivieren ist. Sie ist relativ resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Zu den Krankheiten, über die berichtet wurde, gehören Blattfäule, Krautfäule, Holzfäule und Schorf. Die Früchte locken eine Vielzahl von Vögeln an. Die Vögel werden jedoch nicht als Problem angesehen, da sie bei der Verbreitung der Samen helfen. Der Baum ist langsam wachsend. Er erreicht seine maximale Höhe in etwa 20 Jahren.

Zitierte Werke

Furlow, John. “Die Gattungen der Betulaceae im Südosten der Vereinigten Staaten”. J. Arnold

Arbor 71 (1990):1- 67. Drucken. Gilman, Edward und Watson, Dennis 1993, Carpinus caroliniana. PDF-Datei. 1st Dec. 2013. .

Keeler, Harriet. Our Native Trees and How to Identify Them, New York: Charles Scriber’s Sons, 1990. Drucken.

Niemiera, Alex 2012, Amerikanische Hainbuche. PDF-Datei. 1st Dec. 2013. .