Amerikanische Gesundheitsdienste Unterschiede in der Bezahlung Kursarbeit

Words: 927
Topic: Gesundheit und Medizin

Medicare-Zahlungsmethoden für ambulante und ärztliche Leistungen: Unterschiede

Zwei grundlegende Unterschiede, durch die sich Medicare von den bisherigen Versicherungsprogrammen abhebt, sind die Vergütungsmethoden für ambulante und ärztliche Leistungen, die eine nähere Betrachtung verdienen. Den Definitionen zufolge wurden bei Medicare für ambulante Leistungen in erster Linie die Kosten des Krankenhauses zugrunde gelegt, wie Outpatient hospital services payment system (2007) erläutert. Im Rahmen von Medicare wurde die Vergütungsstrategie für ambulante Leistungen jedoch auf die Festlegung der Vergütung für Einzelleistungen verlagert (Guterman, Davis, Stremikis & Drake, 2010), was voraussetzt, dass Krankenhäuser Ausreißeranpassungen für außergewöhnliche Fälle als zusätzliche Zahlungen erhalten.

Ärztliche Leistungen hingegen sollten auf dem Prinzip der Kostenerstattung nach dem Medicare-System beruhen (Scarrow, 2002). Das vorliegende Zahlungsprinzip ist viel flexibler als das vorherige, da es die Finanzierung der Gesundheitsdienstleistungen in zwei grundlegende Kategorien aufteilt (Lesser, Fineberg & Cassel, 2010), nämlich die Krankenhausversicherung und die Krankenversicherung (Hospital outpatient prospective payment system, 2012). Während erstere durch Lohnsteuern finanziert wird, werden die Mittel für letztere zum größten Teil (25 %) aus den monatlichen Prämien bereitgestellt.

Bei der Definition des Hauptunterschieds zwischen den beiden vorgenannten Zahlungsprinzipien ist die Tatsache zu nennen, dass die Zahlungsquelle in beiden Fällen unterschiedlich ist. Während die ambulanten Leistungen auf der Verwendung der Krankenhauskosten basieren, erfolgt die Bezahlung der ärztlichen Leistungen durch die Entnahme von Mitteln aus der Lohnsteuer (Wilensky, 2009). Die Höhe der Vergütung für jede der Leistungsarten ist daher ebenfalls unterschiedlich.

Gebündelte Zahlungen und Gesamtzahlungen: Der Unterschied

Zu den wichtigsten Neuerungen, die die Obamacare-Reform den US-Bürgern bietet, gehören die Konzepte der gebündelten Zahlungen und der globalen Zahlungen. Nach der bestehenden Definition ist eine gebündelte Zahlung die Art von Zahlung, die traditionell dem Anbieter von Gesundheitsleistungen gewährt wird, um mehrere Gesundheitsleistungen für Menschen mit einem bestimmten Gesundheitsproblem zu ermöglichen. Die Ärzte entscheiden ihrerseits, wie sie die bereitgestellten Mittel für die Bedürfnisse der Patienten verwenden. Sie werden auch als zustandsbezogene Leistungen bezeichnet und werden traditionell für bestimmte Behandlungsepisoden verwendet, d. h. für Fälle, die einen Anfang und ein Ende haben; nach den Regeln der Obamacare-Reform umfasst das gegebene Zahlungssystem jedoch auch die Bezahlung für die Behandlung chronischer Erkrankungen und deren Verschlimmerungen (Affordable Care Act: How Obama’s signature legislation could be changed, 2013, November 20).

Globale Zahlungen wiederum werden traditionell als eine Reihe fester Zahlungen definiert, die für einen bestimmten Zeitraum gewährt werden, jedoch nicht für die Behandlung einer bestimmten Krankheit verwendet werden sollen, sondern für die Bedürfnisse eines jeden Patienten eingesetzt werden können. In diesem Fall ist nicht die Zeitdauer das entscheidende Merkmal der Initiative, sondern die Schwere der Krankheit des Patienten (Humer, 2013, November 11).

Beim Vergleich der beiden Vergütungsarten ist zu beachten, dass bei der gebündelten Vergütung jede Behandlungsepisode des Patienten gesondert bezahlt werden muss, während bei der Pauschalvergütung der gesamte Fall abgedeckt wird, ohne Rücksicht darauf, wie oft der Patient seinen Arzt aufsuchen musste oder wie viele Behandlungen durchgeführt werden mussten.

Initiativen zur Patientenreform im Rahmen des Gesetzes zum Schutz der Patienten und der erschwinglichen Pflege

Der Patient Protection and Affordable Care Act, auch bekannt als Obamacare, setzt voraus, dass die Gesundheitsversorgung durch die Erhöhung der Zahl der nicht versicherten Bürger verbessert werden soll. Es gibt im Wesentlichen drei wesentliche Änderungen, die die Reform im amerikanischen Gesundheitswesen bewirkt hat. Zunächst einmal setzt Obamacare voraus, dass gebündelte Zahlungen in das Gesundheitssystem eingeführt werden, wie mehrere Quellen erklären (Gottlieb, 2012, 22. Dezember; Jaspen, 2013, 2. Januar). Das Konzept der gebündelten Zahlungen wiederum sieht vor, dass Ärzte Geld erhalten, das für die Behandlung schwerer Erkrankungen wie Krebs, Herzkrankheiten usw. verwendet werden soll. Die Initiative eröffnet zwar mehr Möglichkeiten bei der Wahl der Behandlung, macht den Patienten aber auch unabhängiger von seinem Arzt.

Die zweite Initiative, die aus dem ACA hervorgehoben werden sollte, ist das sogenannte Pay for Performance, das als Versuch beschrieben werden kann, das Prinzip der Kostenerstattung in das Gesundheitssystem einzuführen (Nox, 2013, November 20). Diese Änderung des Gesundheitssystems ist zwar mit guten Absichten verbunden, setzt aber voraus, dass spezifische Standards für verschiedene Arten von Gesundheitsdienstleistungen eingeführt werden. Schließlich ist die Initiative zur Abschaffung der Zuzahlungen als eine der bedeutendsten Änderungen des amerikanischen Gesundheitssystems zu nennen (Becker, 2013, 7. August). Diese Initiative wird vermutlich die Haftungsquote der Patienten, die das Zuzahlungssystem nutzen, erhöhen. Für einige Patienten, die die Unterstützung von Sponsoren in Anspruch nehmen, kann das System jedoch als einschränkend empfunden werden. Das Obamacare-System hat zwar einige Vorteile, bedarf aber einer genaueren Prüfung und vielleicht mehrerer Änderungen.

Referenzliste

Affordable Care Act: Wie Obamas Signaturgesetz geändert werden könnte (2013). The Wall Street Journal. Web.

Becker, A. L. (2013). Die Obamacare-Prämien sind da. But what about deductibles and copays? The CT Mirror. Web.

Gottlieb, S. (2012). Das Problem mit der Obamacare-Initiative für gebündelte Zahlungen. AEIdeas. Web.

Guterman, S., Davis, K., Stremikis, K., & Drake, H. (2010). Innovation in Medicare und Medicaid wird für den Erfolg der Gesundheitsreform entscheidend sein. Health Affairs, 29(6), 1188-93. Web.

Ambulantes Vergütungssystem für Krankenhäuser (2012). Web.

Humer, C. (2013). Erste Schätzungen für Obamacare-Einschreibungen weit unter den Zielen: Berichte. Reuters. Web.

Jaspen, B. (2013). Obwohl Obamacare weniger zahlt, strömen Anbieter zu “gebündelten” Medicare-Zahlungen. Forbes. Web.

Lesser, C., Fineberg, H., & Cassel, C. (2010). Reform der ärztlichen Vergütung: Grundsätze, die sie prägen sollten. Health Affairs, 29(5), 948-952. Abgerufen von ProQuest.

Nox, K. (2013). Was Obamacare’s pay-jor-performance programs für die Qualität der Gesundheitsversorgung bedeuten. The Healthcare Foundation of America. Web.

Zahlungssystem für ambulante Krankenhausleistungen (2007). Web.

Scarrow, A. M. (2002). Kostenerstattung für Ärzte im Rahmen von Medicare. Neurochirurgischer Fokus 12(4), 1-3. Web.

Wilensky, G. (2009). Die Reform des Medicare-Arztvergütungssystems. New England Journal of Medicine, 360(7), 653-655. Web.