Amerikanische Geschichte X Essay (Kritisches Schreiben)

Words: 686
Topic: Kunst

Der Film American History X unter der Regie von Tony Kaye ist nicht nur ein gutes Meisterwerk, sondern auch ein wichtiger Film. Kulturelle Aspekte und politische Haltungen kommen deutlich zum Vorschein, wenn Tony Kaye die amerikanische Geschichte erforscht.

Die Geschichte entwickelt sich recht gut. Die Geschichte beginnt damit, dass Danny vor dem Büro des Schulleiters sitzt und darauf wartet, Fragen zu einem Bericht zu beantworten, den er geschrieben hat, um Hitlers Taten während seiner Herrschaft zu loben. Dr. Sweeney, der Schulleiter, weist Danny zurecht und sagt ihm, dass er von nun an sein Geschichtslehrer sein würde. Er gibt Danny eine Aufgabe, bei der es um seinen inhaftierten Bruder Derek geht. In der nächsten Szene rettet Danny einen weißen Mitschüler aus den Händen dreier schwarzer Kinder, die ihn bestrafen wollten, weil er verraten hatte, dass einer von ihnen geschummelt hatte.

Die nächste Szene spiegelt die großartige Entwicklung der Geschichte wider. Es handelt sich um eine Rückblende, in der Derek nach dem Tod seines Vaters durch schwarze Schläger zu einem Rassisten wird. Cameron, ein älterer Rassist, beeinflusst Derek, indem er darauf hinweist, dass der Tod seines Vaters ein Zeichen von Rassismus war.

Schließlich tötet er zwei Schwarze, als sie versuchen, seinen Lastwagen zu stehlen; diese Tat bringt ihn für drei Jahre ins Gefängnis. Die Charakterentwicklung des guten Films kommt hier deutlich zum Vorschein, denn der Zuschauer erfährt, wie Derek Danny dazu gebracht hat, ein Rassist zu werden.

Im Gefängnis stößt Derek auf viele Probleme, darunter eine Vergewaltigung, und als Dr. Sweeney zu Besuch kommt, macht Derek deutlich, dass er das Gefängnis gerne verlassen und von seiner Familie wegziehen würde, weil er sie nicht in die weiße Vorherrschaft hineinziehen wollte. Leider erfährt er von Dr. Sweeney, dass Danny ein Rassist geworden ist, woraufhin sie vereinbaren, dass Derek Danny nach seiner Entlassung helfen wird.

Derek kommt als veränderter Mann aus dem Gefängnis und muss feststellen, dass die von ihm gegründeten supremistischen Gruppen wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. An diesem Abend begleitet er Danny zu einer von Cameron für ihn organisierten Homecoming-Party. Er ist jedoch mit seiner Freundin Stacey nicht einverstanden und schlägt Cameron schließlich ins Gesicht. Nach einer Konfrontation mit Seth, einem ehemaligen Freund, gehen sie nach Hause.

Zu Hause angekommen, konzentriert sich Danny auf die Fertigstellung seines Aufsatzes, während Derek duscht. Danach entfernen sie alle Zettel mit Propaganda über die weiße Vorherrschaft von der Hauswand. Am nächsten Tag bringt Derek Danny zur Schule, nur um zu erfahren, dass Seth und Cameron in der Nacht zuvor überfahren wurden.

Nach der Verabschiedung betritt Danny die Schultoiletten, nur um von einem der schwarzen Schüler erschossen zu werden, die er dabei ertappt hatte, wie sie einen weißen Mitschüler verprügelten, als der Film begann. Schließlich findet Derek seinen toten Bruder in den Waschräumen. Er bedauert, dass er Danny in die weiße Vorherrschaft eingeführt hat. Der Film endet mit Dannys Stimme, die erzählt, was er in dieser Aufgabe über Derek geschrieben hatte. Er betont, dass Hass ein Gepäckstück ist.

Die Geschichte entwickelt sich auf anschauliche Weise. In Rückblenden erfahren wir, wie Dannys Engagement für die weiße Vorherrschaft entstanden ist. Die Charakterentwicklung ist perfekt, da wir nach und nach das Wesen der beiden wichtigen Figuren, Derek und Danny, kennenlernen. Dieser Film zeigt die Kultur, die man auf den amerikanischen Straßen antreffen kann.

Mord, Armut und Bandenmobbing sind Anklänge an Nazismus, Gewalt und Verderbnis, die das heutige Amerika kennzeichnen. Dies ist jedoch von herausragender Bedeutung, da diejenigen, die darin verstrickt sind, es genauso verlassen können wie Derek es verlassen hat. Anne Dudley hat den Soundtrack zu diesem Film gemacht. Er dient dazu, den Humor des Films durch seine dunklen Untertöne zu untermalen. Er unterstreicht die tiefere Bedeutung des Films.

American History X ist kein gewöhnlicher Film. Er ist kulturell wichtig, da er einige der relevanten Themen der heutigen amerikanischen Gesellschaft anspricht. Als eine Art Gnadenfrist deutet er an, dass Rassisten ihr Verhalten aufgeben können, so wie Derek, bevor sie wie Danny sterben. Die Geschichte und die Entwicklung der Charaktere sind perfekt. Der Soundtrack unterstreicht den Humor des Films. Dieser Film ist ein Meisterwerk.

Zitierte Werke

Kaye, Tony. “American History X”. IMDb Movies, 1998.