Amerikanische Geschichte: Das Regieren der Nation Forschungspapier

Words: 748
Topic: Geschichte

Übersicht

Ein Vertragsbediensteter war ein Angestellter, ein typischer Arbeiter oder Handwerker, der einen Vertrag mit einem Eigentümer abgeschlossen hatte. In der Regel galt der Vertrag für einen bestimmten Zeitraum, der zwischen drei und sieben Jahren lag. Zahlreiche Einwanderer kamen im kolonialen Amerika als “indentured servants”, d. h., ihr neuer Arbeitgeber zahlte die Kosten für ihre Reise an die Kapitäne der Schiffe, die sie beförderten. Die meisten dieser indentured servants waren junge Männer und Frauen, deren Dienste als indentured servants von ihren Eltern ausgehandelt wurden, bevor sie mitgenommen wurden. Außerdem waren sie etwa 21 Jahre alt und kamen hauptsächlich aus Deutschland und Großbritannien (Applebaum, 1998).

Wie sich die philosophischen Ideale der Unabhängigkeitserklärung auf den Indentured Servant auswirken

Der Prozess des “Indentured Servant” war nur schwer von der Sklaverei zu unterscheiden, auch wenn die “Indentured Servants” ihrem Herrn aus freien Stücken dienten, nachdem sie sich bereit erklärt hatten, für die Bezahlung ihrer Überfahrt nach Amerika zu arbeiten. In den meisten Fällen wurden die Vertragsbediensteten gewaltsam misshandelt, und etwa 60 % von ihnen überlebten nicht und wurden nach Ablauf ihrer Dienstzeit freigelassen. Eines der philosophischen Ideale der Unabhängigkeitserklärung lautet, dass alle Menschen gleich geschaffen sind. Diese Unabhängigkeitserklärung wurde auch von einem der ehemaligen Vertragsbediensteten unterzeichnet, der nach Ablauf seiner Dienstzeit freigelassen wurde, George Taylor. Dieses philosophische Ideal sollte alle Sklaven und Vertragsbediensteten befreien, und diejenigen, die noch arbeiteten, hatten das Recht auf Befreiung, wie in der Bill of Rights festgelegt. Der Schwerpunkt lag jedoch auf dem Verbot der weiteren Einfuhr von Sklaven und Vertragsbediensteten, so dass die bereits arbeitenden Sklaven und Vertragsbediensteten weiterhin im Dienste ihrer Herren standen. Auch heute noch gibt es in den amerikanischen Eliten Elemente der Schuldknechtschaft (Russell, 2000).

Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Philosophien in den Artikeln der

Es gibt keine großen Ähnlichkeiten zwischen den beiden Dokumenten. Allerdings hatten die Vereinigten Staaten von Amerika in beiden Dokumenten eine repräsentative Regierung. Alle Staaten wählten ihre Vertreter in den vom Präsidenten geleiteten Kongress. Eine weitere Ähnlichkeit besteht darin, dass beide Dokumente von denselben Personen verfasst wurden.

Der Unterschied zwischen den beiden Dokumenten besteht darin, dass die Verfassung die Erklärung der Unabhängigkeit Amerikas von England verkündete, während der Artikel der Konföderation die Beziehungen zwischen den Staaten als einer Einheit definierte. Der Artikel der Konföderation bildete die Grundlage für die Verwaltung aller unabhängigen Staaten nach ihrer Unabhängigkeit als Einheit.

Darüber hinaus verlieh die Verfassung der amerikanischen Regierung Souveränität, während der Artikel der Konföderation jedem der unabhängigen Staaten Souveränität verlieh. Auch in der Verfassung hatten die drei Regierungsorgane Kontrollen und Gleichgewichte eingerichtet, der Kongress erhielt die Befugnis, Steuern zu erheben, und der Präsident wurde mit ausreichenden Befugnissen ausgestattet, um sowohl der Legislative als auch der Judikative ein Gleichgewicht zu verleihen. Im Artikel der Konföderation hingegen wurde der Präsident nur als bloßer Anführer der Regierung behandelt.

Der Artikel der Konföderation sah vor, dass Vertragsbedienstete und flüchtige Verbrecher zu ihren ursprünglichen Arbeitgebern oder Eigentümern zurückgebracht werden sollten. Es wurde jedoch nicht festgelegt, ob sie freigelassen werden sollten oder nicht. Die Verfassung glaubte jedoch an die Freiheit und Gleichheit der Menschen. Sie legte daher fest, dass die Sklaverei und jede Form der Knechtschaft abgeschafft werden sollten (Powell, 2008).

Der ausgewählte Charakter würde den dreizehnten Zusatzartikel unterstützen, der offiziell die Sklaverei und jede Form der unfreiwilligen Knechtschaft in den Vereinigten Staaten von Amerika abschaffte. Der Zusatzartikel beendete jedoch nie alle Formen der Sklaverei, da er Ausnahmen für bestimmte Situationen vorsah, in denen Sklaverei und erzwungene Leibeigenschaft in Amerika weiterhin bestehen konnten. Der gewählte Charakter würde dies nicht unterstützen, da Verbrechen aufgrund von Rassismus ungerechtfertigt verhängt werden könnten und somit unschuldige Menschen der Knechtschaft und Sklaverei unterworfen würden.

Auf der Grundlage der beiden oben genannten Argumente würde die ausgewählte Person die Ratifizierung der Verfassung unterstützen, da die Abschaffung der Sklaverei und jeder Form von Zwangsdienstbarkeit die Mehrheit von der Sklaverei und der Leibeigenschaft befreien würde (Powell, 2008).

Schlussfolgerung

Indentured Servants wanderten aus anderen Teilen der Welt, vor allem aus Großbritannien, ein, um in Amerika für einen Zeitraum von drei bis sieben Jahren unter einem Herrn zu arbeiten, nach dem sie freigelassen wurden, um ihren Geschäften nachzugehen. Die Verfassung Amerikas und die Unabhängigkeitserklärung gaben den Sklaven und indentured servants Hoffnung, auch wenn die Sklaverei in geringem Umfang weiter existierte. Nichtsdestotrotz waren die indentured servants auf die eine oder andere Weise sowohl vom Artikel der Konföderation als auch von der Verfassung, die in der Unabhängigkeitserklärung verwendet wurde, betroffen. Dennoch gab es einige Unterschiede zwischen beiden Dokumenten, die sich unterschiedlich auf die Sklaven und die Indentured Servants auswirkten (Applebaum, 1998).

Referenzliste