Amerikanische Geschichte: Das Erbe der 1960er Jahre Bericht

Words: 547
Topic: Geschichte

Unterstützung

Die 1960er Jahre waren eine einzigartige Periode in der amerikanischen Geschichte, an die man sich jedoch vor allem wegen der zweideutigen Politik im Umgang miteinander in der amerikanischen Gesellschaft erinnert. Einerseits wurde in dieser Zeit die Neigung zur Toleranz deutlich, die es den amerikanischen Bürgern ermöglichte, eine Perspektive für die Probleme zu entwickeln, mit denen Menschen aus unterschiedlichen Umfeldern konfrontiert waren. Andererseits war das Vorhandensein von tief sitzenden Vorurteilen offensichtlich.

Dennoch werden die 60er Jahre oft durch die Freiheitsbewegung charakterisiert, die zu dieser Zeit in der amerikanischen Kultur an vorderster Front stand (Foner 974). Der Fokus auf die Befreiung und die Stärkung der traditionell demokratischen Werte stieß bei einer Reihe von amerikanischen Bürgern auf Resonanz und führte in der amerikanischen Gesellschaft zu einem allmählichen Wertewandel. Mit ihrer Förderung demokratischer Werte und der Förderung von Frieden und Toleranz trug die beschriebene Kultur zu einem Wandel hin zu einer toleranteren Weltanschauung unter den Amerikanern bei.

Trotz zahlreicher Herausforderungen wurde der Prozess der Umgestaltung der amerikanischen Gesellschaft in den 1960er Jahren eingeleitet. Insbesondere die berühmte Freiheitsbewegung, die die Förderung der Gleichberechtigung der afroamerikanischen Gemeinschaft als ihr zentrales Ziel ansah, erlangte in dem genannten Zeitfenster eine besonders starke Zugkraft und Stimme in der amerikanischen Gesellschaft (Foner 971). Obwohl die amerikanische Gesellschaft immer noch mit Vorurteilen behaftet war, zeigte sie die Tendenz, sich zu einem besseren und vielfältigeren Umfeld zu entwickeln, in dem die Grundsätze “Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit” verankert werden konnten (Foner 970). Obwohl das allgemeine gesellschaftspolitische Umfeld für die Notlage der Afroamerikaner und anderer Minderheiten nicht gerade günstig war, wurden also Voraussetzungen für den Kampf gegen Unterdrückung geschaffen.

Gegenbeweis

Trotz positiver Tendenzen war die Kultur der 1960er Jahre mit einer Reihe von Problemen behaftet, die der amerikanischen Gesellschaft zu diesem Zeitpunkt eigen waren. Die Zunahme der sozialen Spaltung und die Entwicklung des Rassismus in der amerikanischen Gesellschaft wurden auch durch den zunehmenden Urbanisierungsprozess gefördert. Foner zufolge “verhärtete die Suburbanisierung die rassischen Trennlinien im amerikanischen Leben” (951).

Infolgedessen nahmen die Spannungen in den Beziehungen zwischen der afroamerikanischen Gemeinschaft und den europäischen Amerikanern zu diesem Zeitpunkt spürbar zu, was zu schweren Störungen des kulturellen Fortschritts des Staates führte. Man könnte daher behaupten, dass die 1960er Jahre eine ziemlich kontroverse Ära waren, in der die Grundprinzipien der Gleichberechtigung aufgrund von tief sitzenden Vorurteilen und Stereotypen oft vernachlässigt wurden.

Abgesehen von den Problemen in der interkulturellen Kommunikation zwischen den Vertretern verschiedener Ethnien war in der Kultur der 60er Jahre die Entwicklung eines sozialen Konflikts zu beobachten. Ausgelöst durch die Verschärfung der politischen Konfrontation zwischen den USA und der UdSSR führten die Angst vor Kommunisten und die Ablehnung der sozialistischen Bewegung zur Entwicklung von Misstrauen innerhalb der amerikanischen Gemeinschaft (Foner 953).

Darüber hinaus trug die zunehmende Entwicklung antisemitischer Tendenzen im soziokulturellen Umfeld der 1960er Jahre dazu bei, dass das Ausmaß an Intoleranz und die Ablehnung von Vielfalt unter den amerikanischen Bürgern zunahm.

Insgesamt kann das gesellschaftliche Umfeld der USA in den 1960er Jahren aufgrund der Koexistenz von Werten, die unvereinbar schienen, als äußerst kontrovers angesehen werden. Während die aktive Förderung demokratischer Ideen als direkte Opposition zum Kommunismus offensichtlich war, verschärften die Beziehungen zwischen den Vertretern der kulturellen Mehrheit und den in den USA ansässigen ethnischen Minderheiten die soziale Situation.

Zitierte Arbeit

Foner, Eric. Give Me Liberty! 3. Aufl., W. W. Norton & Company, 2016.