Amerikanische Geschichte: Aufstand und Revolution Aufsatz

Words: 814
Topic: Amerikanische Revolution

Einführung

Der Kampf um die Unabhängigkeit begann 1775 und war der Kampf um die nationale und politische Identität Amerikas. Es stellte sich die Frage nach der weiteren Entwicklung des Landes. Der Kontinentalkongress diskutierte über die Ideale und Formen der Entwicklung des Landes. Amerika war auf der Suche nach einer nationalen Regierung. Es gab einen Streit zwischen der Bundesmacht und dem Staat über die Mittel zur Finanzierung der Kontinentalarmee (McYahney, 2010).

Haupttext

Als der Krieg begann, schien der Patriotismus in Amerika zu blühen. Dennoch gab es nicht genügend militärische Kräfte, um diesen Krieg zu führen. Es gab nicht genügend Lebensmittel und Vorräte für die Armee, und die amerikanischen Farmer zogen es vor, ihre Erzeugnisse zu höheren Preisen an die Briten zu verkaufen. Das Problem der Versorgung der Bundesarmeen und die Notwendigkeit von Streitkräften war der Hauptgrund für die Schaffung des föderalen Systems, das bis in die heutige Zeit Bestand hat (McYahney, 2010).

Dieses System wird als die aktive Nationalgarde in unserer Zeit dargestellt, die das Land vor Invasionen von außen schützt, während die Staaten die Rechte ihrer Bürger schützen. Die Staaten sind auch verpflichtet, das Land während des Krieges zu unterstützen. Das beste Beispiel für das moderne föderale System war während des Zweiten Weltkriegs (McYahney, 2010). Die Staaten bleiben nicht ohne Belohnungen und Privilegien, wenn sie die Entwicklung von Streitkräften unterstützen, die an ihren Grenzen ausgebildet oder stationiert werden.

Die Kontinentalarmee brauchte materielle Unterstützung, und das Federal Banking System wurde geschaffen, um diese Armee zu finanzieren. Obwohl es zu Beginn seiner Funktionsweise nicht gut entwickelt war, ist es heute das beste Beispiel für den Kapitalismus in der ganzen Welt. Die amerikanische Regierung musste sich von anderen Ländern Geld leihen, da sie nicht über genügend Mittel verfügte, um ihre Streitkräfte zu finanzieren, als sich das Land im Kriegszustand befand. Es wurde beschlossen, eine Staatsverschuldung einzuführen, die für die Entwicklung des föderalen Systems notwendig war und auch heute noch die finanzielle Stabilität des Landes gewährleistet. Die Artikel der Konföderation waren das Dokument, das den USA die Möglichkeit gab, von Frankreich Kredite aufzunehmen, um die amerikanische Revolution zu unterstützen.

Gordon Anderson zufolge “weigerten sich die Staaten, die ihren Anteil an den Kriegskosten nicht bezahlt hatten, überhaupt etwas zu zahlen. Massachusetts zahlte am Ende einen unverhältnismäßig hohen Betrag. Streitigkeiten zwischen den Staaten brachen aus, ohne dass sie erfolgreich beigelegt werden konnten; es gab keine Exekutive oder Judikative, die die Macht hatte, ein Schiedsverfahren zu erzwingen” (Anderson, 2005). Das Dokument sollte die Staaten vereinen, und das war der positivste Aspekt der Articles of Confederation. Der Zweite Kontinentalkongress unterzeichnete die Artikel der Konföderation am 15. November 1777. Alle Staaten ratifizierten sie am 1. März 1781. Dieses Dokument war notwendig, um den Revolutionskrieg zu überstehen und den Vertrag von Paris mit Großbritannien zu unterzeichnen, der für die USA recht vorteilhaft war. Großbritannien akzeptierte die Unabhängigkeit der USA und alle Gebiete nördlich von Florida, westlich des Atlantiks bis zum Mississippi und südlich der Großen Seen gehörten zu den USA.

Die Articles of Confederation waren eine wichtige Entscheidung für die weitere Entwicklung des Föderalismus in den USA. Dieses Dokument gilt als die erste schriftliche Regierungsform eines neuen föderalen Systems, das in den USA entwickelt wurde. Mit der Annahme dieses Dokuments hat das Land den Weg seiner Entwicklung eingeschlagen. Kurzfristig war dieses Dokument sehr effektiv, aber es gab viele Nachteile und Lücken für seine langfristige Verwendung. Die Artikel der Konföderation dienten dazu, die Staaten zu vereinen und ihnen viel Macht zu geben. Die lange Verwendung dieser Artikel schwächt die Macht der Zentralregierung. Dieses Dokument verlieh den einzelnen Staaten viel Macht und Unabhängigkeit, so dass sie nicht voneinander abhängig waren und ihre eigenen Interessen verfolgten, wodurch das ganze Land zerfiel. Den Staaten waren keine Grenzen gesetzt, und jeder Staat konnte ohne Genehmigung des Kongresses Verträge mit anderen Ländern abschließen. Die Artikel sahen keine eindeutigen Befugnisse und keine Trennung der Zweige vor, so dass es keinen Präsidenten gab, der die gesamte politische und wirtschaftliche Situation im ganzen Land kontrollieren konnte (Kelly, n.d.). Der Kongress wurde als einziger Zweig der Regierung angesehen. Trotz dieser Schwachstellen retteten die Artikel der Konföderation die Situation im Land und wurden rechtzeitig verabschiedet. Clinton Rossiter zufolge war die Bilanz der Konföderationsregierung nicht gänzlich schlecht, und die Jahre zwischen 1774 und 1789 sollten eher als eine Periode nützlicher (wenn auch fast verhängnisvoller) Experimente denn als unrühmliche Torheit betrachtet werden” (Anderson, 2005).

Schlussfolgerung

Aus dem oben Gesagten können wir schließen, dass die USA im Kriegszustand eine gute Entscheidung gefunden haben, um dieses Problem zu lösen, und sie haben die Artikel der Konföderation angenommen. Trotz der Schwachstellen dieses Dokuments war es notwendig, das ganze Land zu retten und den Weg für seine weitere Entwicklung zu wählen.

Referenz

Anderson, G. (2005). Die Entstehung der Vereinigten Staaten. Philosophie der Vereinigten Staaten, 3-11.

Kelly, M. (n.d.).Warum scheiterten die Artikel der Konföderation? Web.

McYahney, F. (2010). Die Suche nach einer nationalen Regierung. Web.