Amerikanische Expansion – Georgien und New Mexico Essay (Artikel)

Words: 601
Topic: Geschichte

Die Vereinigten Staaten waren ursprünglich geografisch kleiner als heute. Die Ausdehnung und Erschließung neuer Gebiete wurde mit Hilfe der Doktrin der “manifesten Bestimmung” erreicht. Die manifeste Bestimmung verkündete, dass die Vereinigten Staaten dazu bestimmt waren, ihre territorialen Grenzen und ihren Einfluss auf ganz Nordamerika auszudehnen.

Man war der Meinung, dass der gesamte nordamerikanische Kontinent unter die Kontrolle der USA fallen sollte. Dies wurde nicht als Kolonialismus, Eindringen oder Invasion angesehen, sondern als das Schicksal des Landes. Diese Doktrin führte zu militärischen Konfrontationen mit den Nachbarstaaten und wurde als Rechtfertigung für den Krieg mit Mexiko verwendet (Groisser 525).

Georgien

Georgia war die letzte der dreizehn ursprünglichen Kolonien. Dieser Staat war jedoch einer der elf Staaten, die ihre Abspaltung von der Union erklärt hatten, um die Konföderation zu gründen, und war der letzte, der wieder in die Union aufgenommen wurde. In der amerikanischen Revolution schloss sich Georgia den anderen zwölf Staaten an und unterzeichnete 1776 die Unabhängigkeitserklärung (Ladoux 23).

Auf diese Weise lehnte sich der Staat gegen die britische Herrschaft auf und trug maßgeblich zur Erlangung der Unabhängigkeit bei. Der Staat hatte eine große, der Krone gegenüber loyale Bevölkerung, was die Menschen jedoch nicht davon abhielt, sich den anderen Staaten anzuschließen und die Vereinigten Staaten zu gründen. Allerdings war Georgien zum Zeitpunkt der Revolution ein relativ neuer Staat und wurde daher nicht so aktiv wie die übrigen zwölf Staaten. Die georgischen Streitkräfte waren auch nicht gut entwickelt, was zur Einnahme von Savannah durch die britischen Streitkräfte führte.

Die anderen Staaten waren jedoch entschlossen, Georgia zu erwerben, und wollten nicht, dass der Staat wieder zu einer britischen Kolonie wurde. Benjamin Lincoln, der Befehlshaber der amerikanischen Streitkräfte, führte seine Truppen bei der Belagerung von Savannah an. Er hatte jedoch keinen Erfolg und Georgia blieb ein Teil der britischen Kolonie.

Nach dem Krieg wurde Georgia von der britischen Herrschaft befreit und ratifizierte die US-Verfassung. Die Entdeckung von Gold führte zu einem Zustrom weißer Siedler, und die Bundesregierung nahm den Cherokee-Indianern ihr Land weg. Der Staat erhielt Bundesmittel für seine Entwicklungsprojekte. Seitdem wurden Elektrizitätsprojekte ins Leben gerufen und der Industriesektor erhielt wichtige Impulse. Atlanta ist die größte Stadt und ein wichtiges Wirtschaftszentrum, in dem große Unternehmen wie Coca-Cola ihren Sitz haben.

New Mexico

Der Staat, der zu Neuspanien gehörte, wurde nach dem mexikanischen Unabhängigkeitskrieg Teil des unabhängigen Mexiko. Im Rahmen der Expansionspolitik der USA, die auf das offensichtliche Schicksal ausgerichtet war, verwalteten die USA jedoch Staaten, die bereit waren, sich der Union anzuschließen. Obwohl man glaubte, dass die USA dazu bestimmt waren, sich auf alle Teile Nordamerikas auszudehnen, war man sich einig, dass die Politik der USA keinem Staat aufgezwungen werden sollte und die verwalteten Staaten der Union freiwillig beitreten sollten.

Die riesigen expandierenden USA lösten die Abspaltung von Texas von Mexiko aus. Texas wurde in die Union eingegliedert, und da es Ansprüche auf Neu-Mexiko erhob, kam es zu heftigen Auseinandersetzungen um die Region. Nach dem Mexikanisch-Amerikanischen Krieg wurden Kalifornien und Teile des Südens Teil der USA.

Einige Teile des Staates waren von Frankreich, dem ursprünglichen Besitzer, erworben worden. Der Kongress nahm New Mexico schließlich 1912 als siebenundvierzigsten Staat in die Union auf (Heinrichs 45). Seitdem hat sich der Bundesstaat mit Hilfe von Geldern der Bundesregierung enorm entwickelt. Wichtige Industrien und Militärstützpunkte wurden im Bundesstaat angesiedelt. Die ersten Atombomben wurden in diesem Bundesstaat entworfen, entwickelt und getestet. Der Bundesstaat beherbergt auch viele Bundesforschungszentren und drei große und wichtige Luftwaffenstützpunkte.

Zitierte Werke

Groisser, Philip. USA: die sich entfaltende Geschichte Amerikas. New York: Amsco School Publication, 1986.

Heinrichs, Ann. New Mexico. Minneapolis: Compass Point Books, 2004.

Ladoux, Rita. Georgia. Minneapolis: Lerner Publication Company, 2002.