Amerikanische Erbschaftssteuer, Gesetze und Möglichkeiten der Minimierung Forschungspapier

Words: 1601
Topic: Besteuerung

Einführung

Das Thema Erbschaftssteuer war in der jüngsten Vergangenheit ein wichtiges Thema. Es hat in den Vereinigten Staaten eine Menge Streit ausgelöst. Mit der Ratifizierung des “American Tax Relief Act of 2012” wurden die Gesetze zur Erbschaftssteuer vereinfacht. Die Erbschaftssteuer wird bei der Übergabe des “steuerpflichtigen Nachlasses” einer verstorbenen Person erhoben, unabhängig von der Art der Übertragung. Die Steuer gilt für alle Bürger und Einwohner der Vereinigten Staaten von Amerika. In diesem Beitrag sollen verschiedene Aspekte der Erbschaftssteuer erörtert werden. Insbesondere geht es darum, ein Ehepaar zu beraten, wie es seinen Nachlass im Todesfall vor Steuern schützen kann.

Steuerminimierung im Zusammenhang mit der Erbschaftssteuer

Die Nachlasssteuer wird nach den Vorgaben der Internal Revenue Services (IRS) verwaltet. Nach den derzeitigen Vorschriften des IRS wird die Nachlasssteuer mit einem Höchststeuersatz von 35 % besteuert. Außerdem ist sie bis zu einem Betrag von 5,12 Millionen Dollar steuerfrei. Der erste Schritt bei der Berechnung der Erbschaftssteuer ist die Schätzung der Höhe des Bruttovermögens. Nach den Bestimmungen des IRS wird der Bruttonachlass anhand des Marktwerts des gesamten Nachlasses der Familie berechnet. Außerdem können von der Bruttosteuer mehrere Abzüge vorgenommen werden, bevor der steuerpflichtige Nachlass ermittelt wird. Einige dieser Abzüge sind Beerdigungskosten, Hypothekenzahlungen, Beiträge für wohltätige Zwecke und ausgewählte Gegenstände, die dem überlebenden Ehegatten vererbt werden (Internal Revenue Services, 2013). Der Marktwert des Nachlasses wird um den Betrag der zulässigen Abzüge bereinigt, um den Nettowert des Nachlasses zu ermitteln.

Die in den Gesetzen vorgesehenen Freibeträge werden vom Nettowert des Nachlasses abgezogen. Danach wird der Steuersatz auf den sich ergebenden Betrag angewandt. Die Planung der Erbschaftssteuer vor dem Tod ist wichtig, da sie sicherstellt, dass die Übertragung des Nachlasses auf die Nachkommen erfolgreich verläuft. Außerdem wird dadurch sichergestellt, dass das Ehepaar den Betrag der Erbschaftssteuer, der vom Wert des Nachlasses abgezogen wird, reduziert. Wie in der Fallstudie erwähnt, besitzt die Familie einen Bauernhof und mehrere Geschäftshäuser (Internal Revenue Services, 2013). Sie benötigen Ratschläge, wie sie ihr Vermögen vor der Erbschaftssteuer im Todesfall schützen können. Nach den Bestimmungen des IRS ist die Erbschaftssteuer ebenso unvermeidlich wie die Schenkungssteuer. Es gibt jedoch mehrere legale Methoden, die eine Person anwenden kann, um die Höhe der Erbschaftssteuer zu verringern. Diese Methoden ermöglichen es dem Ehepaar, sein Vermögen auf eine steuerlich wirksame Weise auf die drei Kinder zu übertragen. Daher muss das Paar steuerlich wirksame Methoden zur Planung der Erbschaftssteuer anwenden (Anderson, Pope & Kramer, 2013).

Die meisten praktikablen Legislativvorschläge im Zusammenhang mit der Erbschaftssteuer

Wie im obigen Abschnitt erwähnt, ist die Nachlasssteuer nach den derzeitigen Vorschriften des IRS mit einem Höchststeuersatz von 35 % zu versteuern. Außerdem ist sie bis zu einer Höhe von 5,12 Mio. $ steuerfrei. Wie in den Richtlinien des IRS dargelegt, galten diese Bestimmungen bis zum Ende des vergangenen Jahres. Mit Beginn dieses Jahres wurden die vom IRS vorgesehenen Bestimmungen geändert. Die Nachlasssteuer wird mit einem höheren Höchststeuersatz von 55 % statt 35 % besteuert. Außerdem ist sie ab einem niedrigeren Wert von 1 Million Dollar statt bisher 5,12 Millionen Dollar steuerfrei. Der Präsident der USA schlug jedoch mildere Änderungen an der Erbschaftssteuer vor. Er schlug vor, den Steuersatz von 55 % auf 45 % zu senken, während der Freibetrag von 1 Mio. $ auf 3,5 Mio. $ angehoben werden sollte.

Neben dem Vorschlag des US-Präsidenten hat auch der Kongress einige Änderungen an der Erbschaftssteuer vorgeschlagen. Der Kongress war in drei Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe bestand aus den “Extenders”. Diese Gruppe setzte sich aus Personen zusammen, die aus den Agrarstaaten stammten. Die Gruppe schlug vor, die bisherigen Bestimmungen der IRS anzuwenden, d. h. einen Höchststeuersatz von 35 % und einen Freibetrag von 5,12 Millionen Dollar. Die zweite Gruppe bestand aus den Conformers. Sie folgten dem Vorschlag des Präsidenten. Die letzte Gruppe waren die “Reverters”. Sie schlugen einen Steuersatz von 55 % und einen Freibetrag von 55 % vor. Auf der Grundlage dieser verschiedenen Vorschläge können mehrere Maßnahmen ergriffen werden. Die erste besteht darin, keine Maßnahmen zu ergreifen. Die zweite Maßnahme ist die Ausarbeitung eines neuen Vorschlags. Die dritte Maßnahme ist die Verabschiedung eines Gesetzes über Konzessionen. Die vierte Maßnahme ist die Verlängerung von TRUIRJCA und die letzte Maßnahme ist die Aufhebung der Erbschaftssteuer. Der praktikabelste Vorschlag sind die Bestimmungen zur Erbschaftssteuer aus dem Jahr 2012, da sie für alle Akteure gerecht sind.

Auswirkungen der Erbschaftssteuer auf die Möglichkeit des Steuerpflichtigen, Vermögen an seine Kinder zu übertragen

Wie im vorangegangenen Abschnitt erwähnt, ist die Erbschaftssteuer unvermeidbar. Es gibt jedoch mehrere legale Methoden, mit denen die Auswirkungen der Steuerlast verringert werden können. Die erste Methode ist die Umschuldung der Steuer. Bei dieser Methode wird das Vermögen als Schenkung zu Lebzeiten auf den Ehepartner übertragen. In diesem Fall wird es erst nach dem Tod des Ehegatten besteuert. Mit dieser Methode wird die Erbschaftssteuer also nicht beseitigt, sondern aufgeschoben. Die zweite Methode besteht in der Durchführung einer einheitlichen Übertragung. In diesem Fall kann ein Nachlass in Form einer Schenkung an Minderjährige übertragen werden. In diesem Fall wird die Schenkung von einem Treuhänder verwaltet und nach Erreichen der Volljährigkeit der Minderjährigen übertragen. Bei der Übertragung fällt Erbschaftssteuer an. Die dritte Methode ist die Errichtung eines Trusts. Es können zwei Arten von Trusts eingerichtet werden, nämlich AB-Trusts und QTIP-Trusts. Der Trust sieht eine einheitliche Anrechnung vor und bietet eine effizientere Möglichkeit zur Minimierung der Erbschaftssteuer. Die vierte Methode sind Bewertungsabschläge.

Es handelt sich um ein Szenario, in dem die Vermögenswerte einer Person nicht bewertet werden können. Da die Berechnung der Steuerbemessungsgrundlage auf dem Marktwert basiert, ist die Besteuerung eines solchen Vermögenswerts nicht möglich. Daher wird bei der Übertragung einer solchen Immobilie ein Abschlag erhoben. Dadurch verringert sich der Betrag der Erbschaftssteuer. Der fünfte Ansatz besteht in der Gründung einer Familienkommanditgesellschaft. Auf diese Weise kann das Ehepaar das Familienunternehmen zu einer niedrigeren Steuer (Einkommensteuer) als der Erbschaftssteuer übertragen. Die sechste Möglichkeit besteht darin, einen Teil des Vermögens an wohltätige Organisationen zu übertragen, da dies die Steuern senkt. Der nächste Ansatz besteht darin, einen Teil des Nachlasses in unwiderrufliche Lebensversicherungstrusts zu übertragen. Auch dies reduziert den steuerpflichtigen Nachlass. Der nächste Ansatz ist die private Rentenversicherung. In diesem Szenario kann das Ehepaar einen Teil des Nachlasses an seine Kinder verkaufen, um dafür eine ungesicherte Zahlung zu erhalten. Die letzte Methode besteht darin, den Kindern ein Geschenk im Wert von 24.000 $ jährlich zu machen. Dieser Schenkungsbetrag unterliegt nicht der Schenkungssteuer. Dadurch verringert sich der Betrag des steuerpflichtigen Nachlasses (Forbes.com LLC, 2013a).

Strategie, die die Erbschaftssteuer beseitigen kann

Aus der obigen Analyse geht hervor, dass es mehrere legale Methoden gibt, mit denen das Ehepaar den Betrag der Erbschaftssteuer reduzieren kann. Ein Beispiel für einen effizienten Weg ist die Einrichtung eines Trusts. Dieser Ansatz wird die Steuerschuld um einen großen Betrag reduzieren. Außerdem überträgt das Paar einen großen Teil seines Vermögens, ohne die Kontrolle über den Nachlass zu verlieren. Die zweite Strategie, die das Ehepaar anwenden kann, ist die Übertragung eines Teils des Vermögens auf einen unwiderruflichen Lebensversicherungstrust. In diesem Fall wird eine Lebensversicherung in gleicher Höhe auf den Trust übertragen. Dies ist ebenfalls eine wirksame Strategie zur Verringerung der Erbschaftssteuer. Schließlich kann das Ehepaar auch schrittweise ein lebenslanges Geschenk an seine Kinder bis zu einem Höchstbetrag von 24.000 USD pro Jahr übertragen (Forbes.com LLC, 2013b).

Erbschaftssteuervorschrift, die am ehesten von Steuerpflichtigen missbraucht werden könnte und das potenzielle Risiko einer IRS-Prüfung erhöhen würde

Wie in den vorangegangenen Abschnitten erörtert, ist festzustellen, dass mehrere Steuervorschriften von den Steuerpflichtigen missbraucht werden können. Daher sollte das Ehepaar die Bestimmungen missbrauchen, da es sich sonst dem Risiko einer möglichen Prüfung durch das Finanzamt aussetzen könnte. Eine dieser Bestimmungen ist die Neueinstufung zulässiger Abzüge, um die Anforderungen der Bestimmungen zu erfüllen. In diesem Fall verringert der Steuerpflichtige den Betrag des zu versteuernden Vermögens, indem er einige der nicht zulässigen Ausgaben abzieht. In diesem Fall kann der Steuerpflichtige Gefahr laufen, einer Betriebsprüfung unterzogen zu werden. Bestimmungen, die sich auf zulässige Abzüge beziehen, können also leicht missbraucht werden und erhöhen das Risiko einer Steuerprüfung durch das Finanzamt.

Änderungen zur Vereinfachung des Erbschaftssteuergesetzes im Zusammenhang mit der Erbschaftssteuer

Das Erbschaftssteuergesetz kann vereinfacht werden, um es sowohl für den Steuerzahler als auch für den Fiskus gerecht zu gestalten. Die erste Änderung kann darin bestehen, den Freibetrag leicht anzuheben und den Steuersatz zu erhöhen. In diesem Fall profitiert der Fiskus von der Anhebung des Steuersatzes, z. B. von 5,12 Millionen Dollar auf 5,5 Millionen Dollar. Auf der anderen Seite profitieren die Steuerzahler von der geringfügigen Erhöhung des Freibetrags, z.B. von 5,12 Millionen auf 5,5 Millionen Dollar. Die zweite Änderung besteht darin, dass die Unternehmen, die im Rahmen der Erbschaftssteuer steuerpflichtig sind, reduziert werden. Diese beiden Änderungen des Erbschaftssteuergesetzes werden für die Steuerzahler interessant sein. Außerdem werden dadurch auch die Einnahmen des Fiskus erhöht (Citizens for Tax Justice, 2013).

Schlussfolgerung

Aus den obigen Ausführungen geht hervor, dass die Erbschaftssteuer für die Steuerpflichtigen ein wichtiges Thema ist, da sie ihr gesamtes Vermögen an ihre Nachkommen weitergeben möchten. Es ist festzustellen, dass die 2012 verabschiedeten neuen Erbschaftssteuergesetze eine Klippensteuer für die Steuerzahler darstellen. Die Gesetze enthalten jedoch mehrere Schlupflöcher, die den Steuerpflichtigen legale Möglichkeiten bieten, entweder die Steuer nicht zu zahlen oder den zu zahlenden Steuerbetrag zu minimieren. Daher kann die Erbschaftssteuer als eine freiwillige Steuer angesehen werden.

Referenzen

Anderson, E., Pope, R., & Kramer, L. (2013). Prentice Hall’s federal taxation 2013 corporations, partnerships, estates, and trusts: Strayer Custom Edition. US: Prentice Hall – Pearson.

Bürger für Steuergerechtigkeit. (2013). Max und Dave machen Silicon Valley. Web.

Forbes.com LLC. (2013a). Anstatt eine harte Steuerreform in Angriff zu nehmen, konzentriert sich der Kongress wieder auf die Erbschaftssteuer. Web.

Forbes.com LLC. (2013b). Wollen Sie die Klippe der Erbschaftssteuer vermeiden? Five ways to help. Web.

Staatliche Steuerbehörden. (2013). Erbschaftssteuer. Web.