Amerikanische Außenpolitik im syrischen Bürgerkrieg Essay

Words: 993
Topic: Internationale Beziehungen

Das wichtigste außenpolitische Thema für Amerika sind die politischen Umwälzungen in Syrien. Der syrische Präsident, Bashar Al-Assad, unterstützt die Hisbollah bei ihren Aktivitäten gegen die Menschlichkeit im Libanon. Al-Assad unterstützt die Hisbollah, um die Freundschaft seines Landes mit dem Iran zu stärken. Außerdem macht sich Amerika zunehmend Sorgen über die nuklearen Absichten Syriens. Die Republikaner scheinen mit der Haltung von Präsident Obama zu Syrien unzufrieden zu sein.

Die Republikaner argumentieren, dass Syrien für seine Handlungen nicht zur Rechenschaft gezogen wird. Darüber hinaus wurde ein Republikaner mit den Worten zitiert: “Die Menschen sind besorgt, dass Syrien nicht zur Rechenschaft gezogen wird” (Pershad 8). Die Mitarbeiter der Internationalen Atomenergiebehörde wollen mehr Inspektionen in Damaskus durchführen, um die Nukleargerüchte zu untersuchen, aber ihre Aktivitäten sind in jedem Teil Syriens unerwünscht. Dies führt zu einer weiteren Eskalation der schlechten Beziehungen zwischen Amerika und Syrien.

Laut Anzeiger waren die Ergebnisse 101/197. Für jedes aufgeführte Land wurde eine Note vergeben. Wenn ich mir die Ergebnisse ansehe, habe ich also in 15 Minuten 101 Länder genannt. Die Ergebnisse des Quiz geben einen unzureichenden Eindruck von meinem Wissen über internationale Geographie und Politik. Die im Quiz verwendete Karte erinnert jedoch an die Aktivitäten, die an einem bestimmten geografischen Ort stattfinden. Zum Beispiel erinnert die Asienkarte an die politischen Ereignisse in Süd- und Nordkorea.

Das Quiz zur Auflistung der Namen von Ländern der Welt kann nicht dazu beitragen, das politische Bewusstsein und Engagement zu steigern. Die Teilnahme an Forschungsstudien und das Verfolgen des aktuellen Geschehens können jedoch das politische Wissen erheblich verbessern.

Meiner Meinung nach ist China die wichtigste außenpolitische Herausforderung für Amerika. Seit 2011 ist China die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Viele Berichte deuten jedoch darauf hin, dass China bis 2015 Amerika überholen und die größte Volkswirtschaft der Welt werden wird. Für viele Amerikaner ist der Status der wirtschaftlichen Überlegenheit mit Prestige verbunden. Die amerikanische Regierung befindet sich daher in einer Zwickmühle, wenn es darum geht, wie sie ihre Position als wirtschaftliche Supermacht der Welt schützen kann.

Im Jahr 2013 erklärte die Regierung Obama, dass sie bis 2020 die Hälfte ihrer Seestreitkräfte nach Asien verlegen werde. Viele Analysten argumentieren, dass China zwar kein überlegenes Militär hat, aber gezwungen sein wird, sein Militär auszubauen, wenn es zur wirtschaftlichen Supermacht wird. Daher ist die Entscheidung der USA, Truppen nach Asien zu entsenden, ein Versuch, Chinas militärische Wirkung in Asien zu neutralisieren (Bowler 23).

Außenpolitische Themen wie China, Terrorismus und Cyberangriffe sind für die Amerikaner von großer Bedeutung. Die Verlagerung der Wirtschaftsmacht nach China bedeutet, dass Geschäftsleute wahrscheinlich mehr in China als in Amerika investieren werden. Außerdem ist es für Investoren wichtig, das Ausmaß von Cyberangriffen in anderen Ländern zu verstehen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Freunde Amerikas zu verstehen, wenn man geschäftliche Transaktionen durchführt.

Internationale Ausgaben ermöglichen es, den Überblick über die Ereignisse rund um den Globus zu behalten. Außerdem helfen sie bei der Planung von Reisen und Investitionen in fremden Ländern. Für Geschäftsleute ist es zum Beispiel schwierig, in Syrien und der Ukraine zu investieren, wo die Zukunft nur schwer vorhersehbar ist.

Außerdem ist es unsicher, in Länder zu reisen, in denen unmenschliche Handlungen begangen werden. Darüber hinaus geben Regierungen Reisehinweise für Länder heraus, die sie für unsicher halten. Außerdem ist es für Geschäftsleute wichtig, die Länder zu kennen, die aktiv gegen Cyberkriminalität vorgehen, um den Erfolg ihrer Investitionen vorhersagen zu können (Pershad 17).

Der Kampf gegen den Terrorismus ist eine schwierige Aufgabe. Als Präsidentin würde ich mit internationalen Organisationen wie der Europäischen Union zusammenarbeiten, um den Terrorismus zu bekämpfen. Außerdem würde ich den am stärksten betroffenen Ländern bei der Terrorismusbekämpfung helfen, da diese Länder als Nährboden für Terroristen dienen. Der Kampf gegen den Terrorismus ist eine internationale Verpflichtung. Meine Regierung würde die Internationale Polizei finanzieren und dafür sorgen, dass ihre Zahl erhöht wird, damit sie in fast allen Ländern eingesetzt werden kann. Außerdem ist die Internetkriminalität eine Form des Terrorismus.

Als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika würde ich andere Länder für die Notwendigkeit sensibilisieren, die Internetkriminalität zu bekämpfen. Meine Hauptaufgabe wäre jedoch der wirtschaftliche Wohlstand. Ich würde dafür sorgen, dass Amerika die höchste Wirtschaftswachstumsrate hat. Im Bereich der globalen Gesundheit würde ich dafür sorgen, dass meine Regierung den weniger entwickelten Ländern einen erheblichen Geldbetrag und ausreichend Personal zur Bekämpfung von Krankheiten zur Verfügung stellt. Außerdem würde ich mich stärker auf die Forschung konzentrieren, um Heilmittel für unheilbare Krankheiten zu finden.

Präsident Obama hat sich bemüht, gute diplomatische Beziehungen zu anderen Ländern zu unterhalten. Wenn man Obama mit seinem Vorgänger vergleicht, ist Obamas Regime friedlicher. Ich würde Obamas Leistung mit einem B oder einer Bewertung von 7/10 bewerten.

Die jeweilige Situation sollte ausschlaggebend dafür sein, ob Amerika einseitig oder im Rahmen einer multinationalen Koalition vorgeht. Unilaterale Maßnahmen sollten ergriffen werden, wenn nicht mehr als zwei Länder beteiligt sind. Bei den strittigen Fragen kann es sich um wirtschaftliche Beziehungen, militärische Abkommen oder Handelsverträge handeln. Bei heiklen Angelegenheiten wie Terrorismus und Verbrechen gegen die Menschlichkeit sollte jedoch eine multinationale Koalition eingeschaltet werden.

Die Situationen in der Ukraine und in Syrien erfordern beispielsweise multinationale Koalitionsentscheidungen. Da der Kampf gegen den Terrorismus für Amerika Priorität hat, sollte es sich für eine multinationale Koalition und nicht für einseitige Maßnahmen entscheiden. Multinationale Koalitionen tragen zur Vereinfachung der Angelegenheit bei, da sich jede Nation aktiv an der Bekämpfung der Bedrohung beteiligt.

Der hilfreichste Artikel war der Artikel der New York Times “E.U. Urges Cooperation to Combat Terrorism” von Andrew Higgins und James Kanterjan vom 19. Januar 2015. Das zentrale Thema des Artikels war die Terrorismusbekämpfung, die von den EU-Ländern in Brüssel diskutiert wurde (Higgins und Kanterjan 8).

Zitierte Werke

Bowler, Thomas. “Fallende Ölpreise: Who are the winners and losers?” The New York Times, 18. März 2015: LZ02. Print.

Higgins, Andrew, und Kanterjan John. “E.U. Urges Cooperation to Combat Terrorism.” The New York Times 18 March 2015: LZ03. Print.

Pershad, Sushil. “China bittet die USA, ihre internen Belange zu respektieren”. The Economics Times 8 August 2014: LZ01. Print.