Amerikanische Arbeitsplatzgesetze von 2011 Forschungspapier

Words: 1154
Topic: Arbeitsrecht

Worum es in dem Gesetzentwurf geht

Der American Jobs Act of 2011 ist ein Gesetzentwurf, der von Barrack Obama, dem Präsidenten der Vereinigten Staaten, am 8. September 2011 vorgelegt wurde (Boushey & Dechter, 2011).

Laut Dillard wurde der Plan durch die Unterstützung des gesamten Vorschlags von Demokraten und Republikanern erstellt und sollte sofort vom Kongress verabschiedet werden, um die Wirtschaft in Gang zu bringen (2011). Nach Angaben von Boushey und Dechter wurde der Gesetzentwurf vor allem aus zwei Gründen vorgelegt: Damit mehr Menschen Arbeit finden und alle beschäftigten Amerikaner mehr Geld zur Verfügung haben (2011).

Dies geschah mit dem Ziel, die Wirtschaft der Vereinigten Staaten nach der Rezession im Zweiten Weltkrieg zu stärken.

Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die finanzielle Sicherheit der Mittelschicht nicht wieder in Schwung gekommen, und deshalb will Obama mit diesem Gesetzentwurf mehr tun, als sich von der finanziellen Misere zu erholen. Boushey und Dechter weisen darauf hin, dass er darauf abzielt, das Finanzsystem nach dem amerikanischen Ansatz wieder aufzubauen, d. h. auf der Grundlage von Ausgewogenheit, Gleichheit und der Anwendung ähnlicher Regeln für alle, unabhängig von ihrem Hintergrund (2011).

Mit dem Gesetzentwurf soll dies erreicht werden, ohne dass der Mangel um einen Cent vergrößert wird. Er sieht vor, dass durch die Zusammenarbeit mehr Arbeitsplätze für die Zukunft geschaffen werden können, indem Kleinunternehmer unterstützt werden, in die Bildung investiert wird und Gegenstände produziert werden, die von allen gekauft werden.

Wie es funktionieren soll

Laut Dillard gibt der American Jobs Act von 2011 kleinen Unternehmen die Möglichkeit, ohne hohe Steuern zu arbeiten, damit sie Mitarbeiter einstellen und expandieren können (Dillard 2011). Wenn ein Unternehmen Mitarbeiter einstellt und die Löhne seiner Mitarbeiter erhöht, werden die Steuern weiter abgezogen.

Der Gesetzentwurf zielt auch darauf ab, den arbeitenden und der mittleren Gruppe der Amerikaner mehr Geld in die Tasche zu stecken, indem die Steuer, die auf die Lohnsumme eines jeden Arbeitnehmers erhoben wird, auf 3,1 % halbiert wird. Boushey und Dechter geben an, dass diese Idee einer typischen Familie im Jahr schätzungsweise 1.500 Dollar einsparen soll.

Im nächsten Jahr soll die Lohnsteuer für Unternehmen, die ihren derzeitigen Mitarbeitern zusätzliche Löhne zahlen, und für Unternehmen, die neue Mitarbeiter einstellen, vollständig entfallen (Boushey & Dechter, 2011). Das Gesetz zielt auch darauf ab, im nächsten Jahr alle Ausgaben für alle Formen des Steuerabzugs auf Anlagen und Ausrüstungsreserven zu finanzieren.

Laut Boushey und Dechter zielt das Gesetz auch darauf ab, dass mehr und mehr Menschen auf dem Weg zur Verjüngung und Modernisierung Amerikas beschäftigt werden (2011). Insbesondere schlägt der Präsident vor, Abgaben zu erheben, um Veteranen zu beschäftigen, wobei diejenigen, die eine dienstbedingte Behinderung haben und sechs Monate oder länger nicht beschäftigt waren, nicht außen vor gelassen werden.

Außerdem sollen Lehrer, die der Staat im Zuge seiner Sparmaßnahmen entlassen hat, sowie Feuerwehrleute und Polizeibeamte wieder eingestellt werden. Der Gesetzentwurf sieht dafür Investitionen in Höhe von insgesamt 35 Milliarden Dollar vor. Im Hinblick auf die Verbesserung der Infrastruktur des Landes schlägt der Präsident vor, bis zu 30 Milliarden Dollar in die Renovierung der öffentlichen Schulen und Community Colleges zu investieren (Boushey & Dechter, 2011).

Für Flughäfen, Straßen und Schienenwege schlägt der Präsident Investitionen von bis zu 50 Milliarden Dollar vor. Darüber hinaus schlägt er für die Einrichtung einer Nationalen Infrastrukturbank und den Ausbau von Hochgeschwindigkeits-Drahtlossystemen Investitionen in Höhe von 10 Milliarden Dollar vor. Außerdem schlägt er vor, insgesamt 15 Milliarden Dollar für die Bezahlung von Bauarbeitern zu investieren, die leerstehende Häuser und geschlossene Betriebe renovieren sollen (Boushey & Dechter, 2011).

Laut Dillard soll das Gesetz die wichtigsten Veränderungen in der Arbeitslosenstruktur des Landes seit 40 Jahren bewirken und den Arbeitslosen helfen, eine Beschäftigung zu finden. Dies soll auch dadurch erreicht werden, dass insgesamt 6 Millionen Arbeitssuchende vor dem Verlust ihrer Erstattung bewahrt werden.

Darüber hinaus erhalten Arbeitgeber eine Abgabe in Höhe von 4.000 Dollar, wenn sie Personen beschäftigen, die seit mindestens sechs Monaten auf Arbeitssuche sind. Boushey und Dechter weisen darauf hin, dass durch einen neuen Fonds mit der Bezeichnung “Pathways Back to Work Fund” Jugendlichen und Erwachsenen mit niedrigem Einkommen die Möglichkeit gegeben wird, zu arbeiten und die erforderliche Ausbildung in Entwicklungsbranchen zu absolvieren (2011).

Wenn all diese Maßnahmen in die Praxis umgesetzt werden, wird die Wirtschaft wahrscheinlich den erforderlichen Impuls erhalten, und dabei wird die Wirkung jedes investierten Dollars maximiert, und die Qualität wird auf die Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen gelegt. Boushey und Dechter stellen fest, dass die Kosten durch spezifische Kompensationen bei der Defizitreduzierung vollständig bezahlt werden (2011).

Dies wird dadurch erreicht, dass das Ziel des Gemeinsamen Ausschusses für den Abbau der Zahlungsrückstände in Höhe von 1,5 Billionen Dollar um 450 Milliarden Dollar erhöht wird, um die Gesamtkosten für die Bestimmungen zur Schaffung von Arbeitsplätzen zu decken. Das Gesetz sieht vor, dass im Falle, dass der Gemeinsame Ausschuss das angehobene Ziel der Rückstandsreduzierung erreicht, die genauen Gegenmaßnahmen des Gesetzes abgeschaltet werden. Daher wird das Endergebnis der Bemühungen des Gemeinsamen Ausschusses nicht steigen, wenn das Gesetz in Kraft tritt (Boushey & Dechter, 2011).

Boushey und Dechter geben an, dass das Gesetz 447 Milliarden Dollar kosten soll (2011). Laut Dillard wird das unterzeichnete Haushaltskontrollgesetz die Staatsausgaben in den folgenden 10 Jahren um 1,2 Billionen Dollar pro Jahr senken. Dies geschieht durch die Schließung von Unklarheiten bei den Unternehmen und durch die Aufforderung an die wohlhabenden Amerikaner, ihre gerechte Zuteilung zu erstatten, die mehr als die Kosten für die Arbeitsverfahren abdeckt. Um die Kosten zu decken, hat der Gemeinsame Ausschuss außerdem das Ziel, die Steuerrückstände zu erhöhen (Boushey & Dechter, 2011).

Dillard weist darauf hin, dass der Kongress auch die Steuervergünstigungen für einkommensstarke Haushalte kürzen, die Steuervergünstigungen für Unternehmen, die mit Gas und Öl handeln, abschaffen, die Mehrdeutigkeit der Carried Interest von Investment Finance Managern endgültig beenden und die Erstattung für die Nutzung von Geschäftsflugzeugen abschaffen soll. Auf diese Weise soll der Kongress in den folgenden 10 Jahren eine Nettoentlastung von 3 Billionen Dollar oder mehr erreichen (Dillard 2011).

Zusammen mit den geschätzten Einsparungen von 1,2 Billionen Dollar aus dem Haushaltskontrollgesetz sollen über einen Zeitraum von 10 Jahren insgesamt 4 Billionen Dollar oder mehr an Rückständen abgebaut werden. Allerdings ist jeder aufgefordert, seinen Teil dazu beizutragen, da fast 580 Mrd. $ bei den obligatorischen Programmen durch Kürzungen und Reformen erzielt werden, die 320 Mrd. $ an Einsparungen bei Bundesgesundheitsprogrammen wie Medicare und Medicaid bringen.

Weitere Einsparungen in Höhe von 1 Billion Dollar werden durch den Abzug der Truppen aus Afghanistan und dem Irak erwartet. Und schließlich werden insgesamt 430 Mrd. Dollar aus Zinseinsparungen zur Deckung der Kosten beitragen. Nach Ansicht von Boushey und Dechter wird die Wirtschaft der Vereinigten Staaten ihre finanzielle Stabilität wiedererlangen, wenn alle diese Maßnahmen umgesetzt werden (Boushey & Dechter, 2011).

Zitierte Werke

Boushey, Heather und Dechter, Gadi. Der American Jobs Act. Ein Gesetz, das seinen Namen verdient. Sept. 14, 2011. Web.

Dillard, David. P. Beschäftigung: Arbeitslosigkeit: Vereinigte Staaten: Regierung: Präsident Obama über den American Jobs Act: Let’s Be Ambitious. Sept. 11, 2011. Nov. 2, 2011. https://groups.google.com/forum/?hl=sw#!topic/netgold/cmt6jpyhMwM