Amerika im Ersten Weltkrieg Essay

Words: 623
Topic: Erster Weltkrieg

Einführung

Nach (Thomas, 2004) hatte Amerika trotz des 1914 begonnenen Ersten Weltkriegs beschlossen, sich aus diesem Krieg herauszuhalten, da es der Meinung war, dass die Würde der Nation durch eine Beteiligung an diesem Krieg herabgesetzt werden würde. Amerika isolierte sich, da es die Position einnahm, den Frieden zwischen den Kriegsparteien zu bewahren und zu erhalten. Zu dieser Zeit wurde Amerika von Woodrow Wilson als Präsident regiert. Wilson wollte sich bei den nächsten Wahlen die amerikanische Präsidentschaft sichern und nutzte die Neutralitätspolitik, um sich als idealer Präsident für Amerika beliebt zu machen, was ihm auch tatsächlich gelang. Es gab jedoch Versuche der Kriegsparteien, Amerika in einen Krieg zu verwickeln. Deutschland unternahm große Anstrengungen, um Amerika zu provozieren, und nach mehreren Versuchen gelang es ihm schließlich 1917, als Amerika beschloss, in den Krieg einzutreten.

Ereignisse, die Amerika in den Ersten Weltkrieg führten

Eines der Ereignisse, die Amerika in den Ersten Weltkrieg führten, war die Versenkung eines britischen Linienschiffs durch ein deutsches U-Boot. Präsident Wilson lehnte jedoch die Forderungen von Roosevelt und anderen Amerikanern ab, die der Meinung waren, dass dies eine Form von Piraterie war und ein guter Grund gewesen wäre, gegen Deutschland zu kämpfen. Wilson bestand darauf, dass Amerika gegen die Menschenrechte und das Völkerrecht verstoßen würde, wenn es sich an einem U-Boot-Krieg beteiligen würde. Ein weiteres Ereignis, das Amerika in den Krieg führte, war die Explosion von Black Tom im Jahr 1916. Die Explosion wurde als Sabotage der amerikanischen Munitionslieferungen betrachtet, die von den Deutschen durchgeführt wurde. Die Deutschen hatten herausgefunden, dass Amerika einigen seiner Verbündeten Waffen für den Kriegseinsatz lieferte. Daher schmiedeten sie einen Plan, um die Munitionsvorräte zu zerstören, damit sie von den Verbündeten nicht gegen sie eingesetzt werden konnten. Vor dem Angriff war die Munition bereitgelegt worden, um nach Großbritannien verschifft zu werden. Die Deutschen erfuhren davon und benutzten zwei Wachleute, um eine Explosion auszulösen, die die Waffen und ihre Vorräte zerstören sollte. Die Explosion zerstörte nicht nur die Vorräte, sondern verursachte auch große Schäden in den angrenzenden Gebieten (Thomas, 2004).

Nach der Zerstörung von Black Tom (Fort, 2006) plante Deutschland einen weiteren Angriff auf Kingsland. Dabei handelte es sich um ein in Montreal ansässiges Unternehmen, das am Transport von Granaten und Munition beteiligt war. Die Deutschen sahen in Kingsland eine Bedrohung, da Munitionsfabriken das Unternehmen für den Transport von Waffen nutzten, die im Kampf gegen sie eingesetzt werden sollten. Ihr Plan, das Unternehmen in die Luft zu jagen, ging auf, denn die Explosion war heftiger als die in Black Tom. Hinsch, der Anführer der Gruppe, die die Sabotage durchführte, bat Thorne, dessen richtiger Name Thummel war, um eine Anstellung bei Kingsland. Thorne hatte Erfolg und erhielt die Aufgabe, als Assistent die Personalabteilung zu leiten. Er nutzte seine Position, um einige andere Mitarbeiter einzustellen, die ihm von Hinsch, ihrem Anführer, geschickt wurden. Die Gruppe führte ihren Plan aus, der in einer Explosion gipfelte, die das Unternehmen zerstörte.

Ein weiteres Ereignis, das Amerika provozierte, war ein Telegramm, in dem Berlin Mexiko aufforderte, sich mit den Deutschen gegen Amerika zu verbünden, falls Amerika beschließen sollte, in den Krieg einzutreten. Dieses Telegramm provozierte den amerikanischen Präsidenten Wilson, so dass er beschloss, dass Amerika in den Ersten Weltkrieg gegen Deutschland eintreten sollte (Fort, 2006).

Schlussfolgerung

Die Beweise zeigen, dass Amerika so viele Anstrengungen unternommen hat, um seine Politik der Isolierung vom Krieg und der Beibehaltung einer neutralen Haltung beizubehalten. Deutschland ergriff jedoch nicht die Gelegenheit, Amerika zu provozieren, da es es als Feind betrachtete, obwohl es nicht direkt in den Krieg verwickelt war. Die Tatsache, dass Amerika Munition an Parteien lieferte, die gegen Deutschland waren, war Grund genug, sich Sorgen zu machen. Deutschland gelang es schließlich, Amerika direkt in den Ersten Weltkrieg zu verwickeln, was sein Hauptziel war. (Fort, 2006)

Referenzen