American Football in der amerikanischen Kultur Forschungspapier

Words: 622
Topic: Sportspiele

American Football hat britische Wurzeln, ist aber eher mit Rugby als mit Fußball verwandt (Camp, 2009). Der Name rührt daher, dass die Spieler zu Fuß und nicht zu Pferd unterwegs waren (Camp, 2009). Außerhalb der Vereinigten Staaten bezieht sich der Name Football hauptsächlich auf Fußball. In diesem Fall spielen die Spieler mit den Füßen, im Gegensatz zum American Football, bei dem die Hände die wichtigsten Gliedmaßen des Sports sind.

Die Unterscheidung zwischen American Football und Rugby kam durch Regeländerungen zustande, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Verbesserung des Spiels eingeführt wurden (Camp, 2009). Während des Zweiten Weltkriegs wurde American Football als Standardteil der Rekrutenausbildung eingeführt. In dieser Zeit wurde der Sport zu einem nationalen verbindenden Element. Nach Ansicht einiger Generäle verkörperte er alle Werte, die ein Soldat haben muss (Falk, 2005).

American Football hat bestimmte Elemente, die eng mit der amerikanischen Kultur verbunden sind (Falk, 2005). Amerika als Land entstand als Schmelztiegel der Kulturen, weil viele Einwanderer aus verschiedenen Teilen der Welt auf der Suche nach dem amerikanischen Traum in die USA zogen (Gems & Pfister, 2009). Sie brachten ihre kulturellen Einflüsse mit und trugen zu dem bei, was heute ein einzigartiger kultureller Ausdruck ist.

Zu den Elementen der amerikanischen Kultur, die im American Football zu finden sind, gehören Aufopferung, harte Arbeit, Mut und Chancengleichheit (Falk, 2005). Als nationaler Wert war Amerika das Ergebnis der Aufopferung der Siedler. Sie verließen ihr vorhersehbares Leben in ihren Heimatländern, um in der neuen Welt einen Traum zu verwirklichen.

Dieses Element setzt sich bis heute fort, wo sich viele Menschen dafür entscheiden, nach Amerika zu ziehen, um ihr Glück zu versuchen, anstatt in ihren Heimatländern zu bleiben, wo sie sichere, wenn auch nicht lohnende Möglichkeiten haben. Sie kommen mit dem Willen, hart zu arbeiten, in der Hoffnung, dass sie für ihre Bemühungen belohnt werden.

Es gehört auch eine Menge Mut dazu, diese Reise zu unternehmen. In früheren Zeiten bedeutete dies, der rauen See zu trotzen. In der modernen Welt bedeutet es, sich strengen Einwanderungskontrollen zu unterziehen, um einen Pass ins Land zu bekommen. Die Zusicherung der Chancengleichheit für alle in Amerika treibt die Einwanderer an. Die Amerikaner als Volk glauben an die Chancengleichheit für alle (Gems & Pfister, 2009).

Die Natur des Spiels erfordert die gleichen Elemente, die auch die nationale Psyche Amerikas beschreiben. Alle Spieler müssen bereit sein, Opfer zu bringen, indem sie stundenlanges, hartes Training absolvieren, um ein ausreichendes Fitnessniveau für das Spiel zu erreichen. Sowohl das Training als auch das Spiel sind harte Arbeit. Es ist eine der Sportarten, die den Spielern die größte körperliche und geistige Anstrengung abverlangen.

Jeder Spieler muss Mut beweisen, denn ein Zusammenstoß mit einem Gegner kann zu Verletzungen führen, die die Karriere beenden. Dies ist ein ständiges Risiko. Schließlich hat der Sport Amerikaner aus allen Gesellschaftsschichten in seinen Reihen, denn die Teams verlangen nur die Besten. Das bedeutet, dass die einzige Qualifikation für den Sport die Fähigkeit ist, ihn zu spielen, unabhängig von Religion und Hautfarbe (Gems & Pfister, 2009).

American Football ist nicht nur ein Mikrokosmos der amerikanischen Kultur, sondern auch ein aktiver Teil von ihr (Falk, 2005). Das Endspiel der National Football League (NFL) ist wirklich ein nationales Ereignis, das eine beispiellose Anhängerschaft in der Sportarena anzieht.

Er ist ein wichtiger Bestandteil der amerikanischen Festtage und bietet zahlreiche Möglichkeiten für geschäftliche und soziale Kontakte. Es ist ein Höhepunkt für viele Amerikaner. Lokale Ligen in einigen Gebieten sind identitätsstiftend für ihre Regionen, wie z. B. Odessa, Texas, während die College-Ligen weiterhin eine große nationale Anhängerschaft haben (Falk, 2005).

Referenzliste

Camp, W. (2009). American Football. Canal Winchester OH: Badgley Publishing.

Falk, G. (2005). Fußball und amerikanische Identität. New York NY: Routledge.

Gems, G. S., & Pfister, G. (2009). Den amerikanischen Sport verstehen: In Kultur und Gesellschaft. New York, NY: Routledge.