American Express: Wirtschaftliche Absicherungstechniken Forschungspapier

Words: 1740
Topic: Ökonomie

Einführung

American Express (Amex) ist ein amerikanisches Unternehmen mit Hauptsitz in New York, das seit seiner Gründung im Jahr 1850 als Anbieter multinationaler Finanzdienstleistungen in den Fortune 500 gelistet ist. Das Unternehmen bietet globale Dienstleistungen in den Bereichen Zahlungsverkehr, Spesen- und Reisemanagement mit einer breiten Produktpalette, die in drei Hauptkategorien unterteilt ist, nämlich Charge-Karten, Kreditkarten und reisebezogene Geschäfte (American Express, 2017).

Bei seiner Marktexpansion gründete Amex Joint Ventures mit Dampfern, Eisenbahnen und dem Luftverkehr. Das Unternehmen hat seine Produktpalette um Marketing-, Point-of-Sale- und Informationsprodukte und -dienstleistungen erweitert. Amex verkauft seine Produkte an verschiedene Kunden, darunter kleine Unternehmen und große Konzerne, über Postversand, Drittanbieter und Online-Anwendungen (American Express, 2017).

Obwohl die Erweiterung der Produktpalette und Joint Ventures ein kontinuierliches Wachstum und eine nachhaltige Geschäftsentwicklung fördern, steht das Unternehmen bei seinen Investitionsstrategien vor verschiedenen Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund werden in diesem Forschungspapier die verschiedenen von American Express eingesetzten wirtschaftlichen Absicherungstechniken, die neben dem US-Dollar aufgenommenen Währungen, der Fremdwährungsausgleich wirtschaftlicher Engagements, der die Schwankungsrisiken eindämmt und die Geschäftstätigkeit stabilisiert, sowie die verschiedenen von anderen Unternehmen eingesetzten Absicherungstechniken erörtert.

Absicherungstechniken

Währungsschwankungen wirken sich negativ auf das globale Geschäft aus und verringern die Rentabilität globaler Unternehmen. Termingeschäfte bieten flexible Wechselkursverpflichtungen, die die Unternehmen wirksam vor den Risiken schützen, die sich aus der Unsicherheit der Devisenmärkte und der Volatilität der Märkte ergeben. Amex nutzt Terminkontrakte, um Wechselkurse festzulegen und fakturierte Zahlungen zu vereinbaren. Die Laufzeit des Terminkontrakts ist auf maximal ein Jahr ab dem Tag des Vertragsabschlusses begrenzt. Diese Vorgehensweise stabilisiert den Geschäftsbetrieb und gibt dem Markt Sicherheit über den Wert einer ausländischen Rechnung, was zu einem effektiven Management des Währungsrisikos führt.

Die Absicherungstechnik ermöglicht es Amex, seine Preisstrategie und Geschäftsdiversifizierung innerhalb der bekannten Umsatzspannen mit vorhersehbaren finanziellen Gewinnen zu planen. Um von einer möglichen Verbesserung des Wechselkurses zu profitieren, setzt das Unternehmen außerdem Terminkontrakte ein, die eine größere Flexibilität bieten und somit mehrere Auslandszahlungen für einen vereinbarten Prozentsatz der Rechnung ermöglichen, wobei der verbleibende Prozentsatz zum Marktkurs am Tag der Transaktion gewechselt wird. Die Flexibilität der Zahlung ermöglicht es Amex, den geringsten Wert der Zahlung zu bestimmen, den es zu erhalten beabsichtigt, und dennoch zusätzliche Einnahmen einzuplanen. Insgesamt schützt diese Technik die Cashflow-Margen des Unternehmens und ermöglicht eine genaue Budgetierung und Finanzplanung.

Aufgrund des Zinsrisikos bei Karten und festverzinslichen Kreditprodukten setzt das Unternehmen Zinsswaps ein, um festverzinsliche Schulden in einen variablen Zinssatz umzuwandeln und umgekehrt. Amex setzt eine Zinssatztechnik ein, um sein Kreditkartengeschäft auf dem ausländischen Markt zu verwalten. Zinsswaps bieten dem Unternehmen einen diversifizierten Investitionsplan mit Risiko- und Ertragsmerkmalen, die den Cashflow bestimmen (Bhargava et al., 2016). Die ökonomische Technik schützt das Unternehmen vor dem Zinsänderungsrisiko bestehender Schulden durch den Einfluss von variablen und festen Finanzierungen. Das Prinzip dieser Technik besteht darin, als Referenz für die Bestimmung der Cashflows zu dienen und ein Preisniveau festzulegen, das für stabile Einnahmen und Kundenzufriedenheit geeignet ist.

Tabelle I: Die Finanztätigkeit von Amex1

1Die Tabelle zeigt die jährliche Finanztätigkeit von Amex in den Jahren 2014, 2015 und 2016, wobei der Nettogewinn, der Cashflow und die Bilanzsumme hervorgehoben werden (Yahoo Finance, 2017).

Aus der Tabelle der Finanztätigkeit von Amex (Tabelle I) geht hervor, dass die Nettokreditaufnahme in den Jahren 2014, 2015 und 2016 bei einem vergleichbaren Betrag an Wechselkursänderungen stark variiert. Die Nettokreditaufnahme von -136.000, -7.928.000 und 1.878.000 bezieht sich auf die Wechselkursänderungen von -114.000, -276.000 und -232.000 in den Jahren 2014, 2015 bzw. 2016 (Yahoo Finance, 2017). In Anbetracht der globalen Marktschwankungen bei Zinssätzen und Fremdwährungskursen ermöglicht ein Zinsswap dem Unternehmen, durch eine verstärkte Exposition gegenüber dem Zinsschwankungsrisiko das mit politischer und wirtschaftlicher Instabilität verbundene zukünftige finanzielle Risiko zu mindern. Darüber hinaus stärkt das Verfahren die Wettbewerbsfähigkeit von Amex auf dem Markt, indem es durch Vertrauen, Zuverlässigkeit und langfristige Finanzverträge eine starke Beziehung zu den Kunden aufbaut.

Eine Devisenoption ist ein Vertrag über die künftige Lieferung einer Währung im Austausch gegen eine andere, der für einen bestimmten Zeitraum läuft und dem Käufer das Recht einräumt, zum vereinbarten Ausübungspreis zu handeln. Optionen geben das Recht, einen bestimmten Währungsbetrag zu einem bestimmten Kurs zu kaufen oder zu verkaufen. Ein Händler ist jedoch nicht verpflichtet, eine Option zu kaufen, bevor ein vereinbarter Preis erreicht ist.

Amex tätigt Käufe und Verkäufe von Optionen sowohl am Fälligkeitstag auf den europäischen Märkten als auch jederzeit bis zum Fälligkeitstag in Amerika. Da die amerikanische Option ihren Inhabern jedoch die Möglichkeit gibt, die Free-Money-Option vor dem Fälligkeitstermin auszuüben, schützt sie Amex nicht vor dem Wechselkursrisiko. Im Gegenteil, die Option schafft mehr Möglichkeiten, von günstigen Wechselkursschwankungen zu profitieren.

Dieser Ansatz verschafft dem Unternehmen ein Einkommen und dient als eine Art Versicherung gegen das Wechselkursrisiko. Die Devisenoption bietet die Möglichkeit, das Devisenrisikomanagement auf die individuellen Bedürfnisse abzustimmen. Da die Devisenoption die Unternehmen vor ungünstigen Wechselkursschwankungen schützt und gleichzeitig von den Vorteilen profitiert, da sie keine zukünftigen Währungen bindet, die zu Verlusten führen können, ist diese Technik eine Strategie, die es Amex ermöglicht, die Vorteile einer Vereinbarung vor oder bei einem Auslösekurs zu teilen.

Angeschaffte Währungen neben dem US-Dollar

Das globale Marktwachstum ist trotz der vielen regulatorischen und wirtschaftlichen Herausforderungen weiterhin ein attraktives Unterfangen. Aus der Tabelle geht hervor, dass die globalen Aktivitäten von American Express eine hohe Fluktuation der Wachstumsrate aufweisen, wobei das jährliche Wachstum des Nettogewinns 2016 bei 4,75 % und 2015 bei -12 % lag.Álvarez-Díez et al. (2016) sind der Ansicht, dass die Einführung mehrerer Währungen es Risikomanagern ermöglicht, eine vorhersehbare Wechselkursprognose zu bewerten und zu planen, was das Risiko eines Währungszusammenbruchs und wirtschaftlicher Risiken verringert.

Es ist daher anzunehmen, dass der hohe Rückgang des Nettogewinns im Jahr 2015 auf die wirtschaftlichen Auswirkungen des Brexit in der Eurozone zurückzuführen ist. Amex bietet eine Reihe von Charge-Karten in nur zwei verschiedenen Währungen an, wobei die Gebühren in der Währung des Kartenkontos abgerechnet werden. Abgesehen vom US-Dollar handelt das Unternehmen im internationalen Geschäft in Euro.

Tabelle II: Jährliche prozentuale Wachstumsrate des Einkommens1

1Schwankung des Nettogewinns in den letzten drei Jahren, 2014, 2015 und 2016 (Yahoo Finance, 2017)

Die Beschränkung ist vorteilhaft für die Regulierung und Verbesserung der Bequemlichkeit der Zahlungsabwicklung. In Anbetracht der globalen Marktakzeptanz erleichtert der Euro Devisentransfers innerhalb und außerhalb der europäischen Grenzen und reduziert die Kosten für Überweisungen. Außerdem handeln Devisenhändler mit der Euro-Währung in Abhängigkeit von den Informationen über die Volkswirtschaften der Länder der Eurozone. Die Einführung der Euro-Währung durch Amex ist daher für die Förderung der Handelsaktivitäten mit vielen Kunden auf den globalen Märkten und für die Aufrechterhaltung des Wachstums von wesentlicher Bedeutung.

Fremdwährungskompensation des wirtschaftlichen Risikos

Der Euro ist nach dem US-Dollar die zweitgrößte Fremdwährung der Welt und bietet hohe Wechselkurse. Drakopoulou (2015) argumentiert, dass die Verwendung starker Währungen Amex in die Lage versetzt, wirtschaftliche Risiken aufgrund ihrer Stabilität, ihres hohen Wechselkurses und ihrer Akzeptanz auf dem Weltmarkt auszugleichen. Wie aus Tabelle II hervorgeht, erholte sich das Unternehmen schnell von einem Rückgang des Nettogewinns von 12 % im Jahr 2015 auf einen Anstieg von 4,7 % im Jahr 2016. Die schnelle Erholung ist auf die Euro-Währung und die wirtschaftliche Stabilität der Eurozone zurückzuführen, die die Transaktionskosten senkt, die Preistransparenz fördert, die Wechselkursunsicherheit beseitigt, die Zinssätze senkt und die Handels- und Inflationsleistung verbessert.

Darüber hinaus verbessert die Stabilität des Euro die Inflationsentwicklung und beseitigt volatile Wechselkurse. Da Amex in die Euro-Währung investiert und die Märkte akzeptiert hat, um durch die Gründung von Tochtergesellschaften und Joint Ventures die Bequemlichkeit zu erhöhen, genießt das Unternehmen den Vorteil eines reduzierten Handels mit Bank-, Anleihe- und Aktienwerten. Der Handel mit Euro-Währungen durch Amex mildert daher das wirtschaftliche Risiko, indem das Risiko variabler Wechselkurse durch die variablen Erträge der Tochtergesellschaft ausgeglichen wird.

Absicherungstechniken in verschiedenen Unternehmen

Verschuldung bezieht sich auf die Kreditaufnahme in der auf dem Markt exponierten Währung oder die Investition in verzinsliche Vermögenswerte, die zum Ausgleich einer Fremdwährungszahlung bestimmt sind. Nach Lenkey (2016) nutzen Unternehmensleiter Tradeoff-Informationen bei der Festlegung von Vorschriften und Strategien zur Minderung volatiler Währungen und zur Verbesserung der Geschäftsaktivitäten. Bei dieser Technik nimmt ein Unternehmen, das mit seinen Kunden auf einem ausländischen Markt in einer anderen Währung handelt, aufgrund von Kursunsicherheiten einen Kredit bei den Finanzmarktanbietern auf und tauscht ihn auf dem Kassamarkt in die ausländische Kundenwährung um, und zwar für den Zeitraum, der der Laufzeit des Terminkontrakts entspricht, während es auf die Zahlungen des Kunden wartet. Wenn das Unternehmen die Zahlung erhält, tilgt es die Schuld und trägt nur die Kosten der Kursdifferenz.

Bei Devisentermingeschäften handelt es sich um Verträge über die Lieferung eines Standardbetrags einer Fremdwährung zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft, dessen Preis bei Vertragsbeginn festgelegt wird. Ischuk et al. (2016) erklären, dass unvorhersehbare Absicherungstechniken das Ausmaß der wirtschaftlichen Risiken von Unternehmen erheblich beeinflussen. Futures-Kontrakte haben standardisierte Liefertermine, wodurch der Kontrakt zuverlässiger und vorhersehbarer wird.

Darüber hinaus handeln Unternehmen Futures in organisierten Börsenrahmen in Clearinghäusern wie LIFFE, IMM und SIMEX unabhängig von den privaten Vereinbarungen der einzelnen Kunden. Da Futures-Kontrakte jeden Tag zu ihrem Marktwert bewertet werden, bestimmen Gewinne oder Verluste die Höhe der Marge. Die Beteiligung von Clearingstellen an der Festlegung von Terminkontrakten trägt dazu bei, das Ausfallrisiko auf dem Markt zu minimieren, Einheitlichkeit herzustellen und die Liquidität des Marktes zu fördern.

Schlussfolgerung

Hedging ist eine wesentliche Wirtschaftstechnik, die darin besteht, eine Gegenposition in einer Investition einzunehmen, um das mit ungünstigen Preisschwankungen einer Ware verbundene Risiko zu verringern. Bei Amex konstruieren Unternehmensmanager Absicherungsprozesse auf der Grundlage ihrer Risikoexposition, der Wechselkurse und der Zinssätze. Die Absicherungstechniken umfassen gut durchdachte Programme wie Terminkontrakte, Zinsswaps und Währungsoptionen. Zu den anderen Absicherungstechniken, die von verschiedenen Unternehmen auf dem Markt eingesetzt werden, um das Risiko und die Betriebskosten zu senken, gehören Terminkontrakte und Schulden. Insgesamt erhöht Hedging den Wert für die Aktionäre, indem es die Kosten des investierten Kapitals senkt und die prognostizierten Erträge stabilisiert.

Referenzen

Álvarez-Díez et al. (2016) Hedging Foreign Exchange Rate Risk: Multi-currency Diversification, European Journal of Management and Business Economics, 1, 2-7.

American Express. (2017) Our Company. Web.

Bhargava et al. (2016) Volatility Spillovers across the Markets: Evidence from US, Australian, and Japanese Swap Markets, International Journal of Bonds and Derivatives, 4, 59-86.

Drakopoulou, V. (2015) Bank Holding Companies’ Accounting versus Economic Hedging Activities in the SFAS 133 Framework, Universal Journal of Accounting and Finance, 1, 30-44.

Ischuk, et al. (2016) Gold as a Tool for Hedging Financial Risks, Earth and Environmental Science, 11, 1-5.

Lenkey, S. (2016) Information-Hedging Disclosures and Insider Trading, Journal of Business Finance & Accounting, 10, 1280-1296.

Yahoo Finance. (2017) American Express Company (AXP). Web.