American Depositary Receipt als Diversifizierungsinstrument Bericht

Words: 2037
Topic: Investitionen

Abstrakt

Diversifizierung ist ein kostspieliger Prozess. Ungeachtet der Kosten ziehen die meisten Anleger jedoch eine internationale Diversifizierung ihrer Portfolios vor, da sie von ähnlichen Entscheidungen profitieren können. Es gibt jedoch verschiedene Instrumente zur Diversifizierung ausländischer Anlageportfolios. Der vorliegende Beitrag konzentriert sich jedoch auf eines davon – American Depositary Receipts oder ADRs. Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um Aktien ausländischer Unternehmen, die an den Börsen in den Vereinigten Staaten gehandelt werden.

In ADRs wird häufig investiert, da sie eine Reihe von Vorteilen bieten, wie z.B. geringere Hürden für die Investition von Geldern in ausländische Unternehmen, Zugang zu sich entwickelnden und entwickelten Märkten, rechtzeitige Bekanntgabe von Dividenden und Unternehmensmaßnahmen, einfacher Kauf und Verkauf ausländischer Aktien, usw. Ziel des vorliegenden Berichts ist es daher, die oben genannten Vorteile von ADRs im Detail zu untersuchen, einige weitere Vorteile zu beschreiben und zu erläutern, was dieses Diversifizierungsinstrument so attraktiv macht, wobei der Schwerpunkt auf den wirtschaftlichen Fundamentaldaten der Länder liegt, die sie ausgeben.

Einführung

In dem Maße, in dem die Volkswirtschaften offener und vernetzter werden, werden die Grenzen zwischen den Staaten nahezu transparent. Dies gilt für fast alle Bereiche der internationalen Wirtschaftsbeziehungen, und Investitionen sind keine Ausnahme von der allgemeinen Regel. Die tiefere Integration der Weltwirtschaft ist mit dem Entstehen einer internationalen Plattform für Investitionen verbunden. Mit der zunehmenden Verflechtung der Staaten untereinander begannen nationale Investoren nach Möglichkeiten zu suchen, Gelder in ausländische Unternehmen zu investieren, ohne ihr Land zu verlassen.

Der Prozess der Investition in verschiedene Organisationen wird als Diversifizierung von Anlageportfolios bezeichnet. Sie ist in den letzten Jahrzehnten besonders beliebt geworden (Pleven, 2014). Ungeachtet ihrer Beliebtheit ist die Diversifizierung jedoch mit höheren Kosten verbunden. Doch obwohl es sich um einen kostspieligen Prozess handelt, sind die meisten Anleger an diesem Schritt interessiert, da sie mit den potenziellen Vorteilen der Diversifizierung rechnen.

Heutzutage gibt es verschiedene Ansätze zur Diversifizierung, und die Anleger setzen unterschiedliche Instrumente ein, um ihre Vorteile zu maximieren. Eines dieser Instrumente sind sogenannte American Depositary Receipts. Sie werden gemeinhin als ADRs bezeichnet. Einfach ausgedrückt, stehen ADRs für Aktien, die von ausländischen Unternehmen ausgegeben werden. Diese Aktien sind jedoch an den Börsen in den Vereinigten Staaten leicht erhältlich. Das bedeutet, dass der Kauf von ADRs zwar als Auslandsinvestition angesehen wird, die inländischen Anleger ihr Land aber nicht verlassen müssen, um diese Transaktionen durchzuführen. Dieses Diversifizierungsinstrument ist unabhängig von den Entwicklungen auf dem Aktienmarkt beliebt.

Dies lässt sich durch eine Reihe von Vorteilen erklären. In diesem Zusammenhang muss unbedingt darauf hingewiesen werden, dass ADRs sowohl für die Anleger als auch für die Unternehmen, die sie ausgeben, von Vorteil sind. Für die Anleger ist die Anlage von Geldern in American Depositary Receipts mit einem leichteren Zugang zum ausländischen Markt, geringeren Hindernissen bei der Kapitalallokation im ausländischen Geschäftsumfeld, einer besseren Performance der Anlageportfolios, rechtzeitigen Dividenden und Mitteilungen über Unternehmensmaßnahmen, einem einfachen Kauf und Verkauf ausländischer Aktien usw. verbunden.

Für die Unternehmen und die Länder, die sie ausgeben, sind ADRs mit einem verstärkten Zufluss ausländischer Investitionen in die nationalen Volkswirtschaften sowie mit einer Wertsteigerung der an den US-Börsen notierten Unternehmen und ihrer Sichtbarkeit in der regionalen und globalen Wirtschaft verbunden. Ziel des vorliegenden Papiers ist es daher, die oben genannten Vorteile im Detail zu untersuchen.

Methodik der Suche

Um die wichtigsten Vorteile von ADRs als internationales Diversifizierungsinstrument zu ermitteln, wurde eine umfassende Literaturrecherche über die Google-Suchmaschine und Suchmaschinen verschiedener Datenbanken, darunter ProQuest, Google Scholar und EBSCOhost, durchgeführt. Die wichtigste Suchanfrage lautete “Vorteile von ADRs für die internationale Diversifizierung von Anlageportfolios”. Um die Forschungsergebnisse umfassender zu gestalten, wurden verschiedene Quellen einbezogen: Artikel, die in Fachzeitschriften mit Peer-Review veröffentlicht wurden, sowie Wirtschafts- und Finanzmagazine und online verfügbares Material. Es gab nur zwei Einschlusskriterien: Relevanz der Informationen und Datum der Veröffentlichung – innerhalb der letzten fünf Jahre. Die Ergebnisse der Primärforschung sind in Tabelle A1 zu finden (siehe Anhang A).

Vorteile von ADRs als Diversifizierungsinstrument für Anleger

Auch wenn die Vereinigten Staaten zu den führenden Ländern der Weltwirtschaft gehören, bedeutet das nicht unbedingt, dass alle mächtigen und einflussreichen Unternehmen im amerikanischen Umfeld tätig sind. Stattdessen sind die zehn attraktivsten Unternehmen nicht amerikanisch (Crimmins, 2017). Das weist auf die Notwendigkeit hin, nach Möglichkeiten zu suchen, ihre Aktien zu kaufen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Diversifizierung mit ADRs nicht nur mit Investitionen in Wirtschaftsgiganten verbunden ist.

In diesem Fall ist der einzige Aspekt von ADRs, der von Bedeutung ist, die Möglichkeit, jeden Markt und jedes Unternehmen von Interesse zu erreichen, unabhängig von seinem Entwicklungsstand oder den Aussichten auf zukünftiges Wachstum. Darüber hinaus werden bei Investitionen in ADRs die Hindernisse für den Kauf ausländischer Aktien beseitigt, da es nicht notwendig ist, Handelsgeschäfte im Ausland zu tätigen (Hales & Diaz, 2015).

Die Diversifizierung durch Investitionen in ADRs wird gemeinhin mit einer besseren Performance von Anlageportfolios in Verbindung gebracht (Didia, 2015). Dies kann mit zwei Argumenten erklärt werden. Erstens sind die Aktien von in den USA börsennotierten ausländischen Unternehmen in der Regel billiger als die amerikanischer Firmen. Sie sind nicht überteuert, wie es bei den meisten amerikanischen Unternehmen der Fall ist. Das bedeutet, dass die Anleger bei gleichem Kapitaleinsatz größere Mengen an Aktien kaufen können.

Darüber hinaus ist die Aufnahme verschiedener ADRs in ein Portfolio mit höheren Renditen der erworbenen Aktien verbunden, insbesondere wenn sie von einem sich schnell entwickelnden Unternehmen ausgegeben werden, das in einem Land mit einem stabilen makroökonomischen Umfeld tätig ist (Steverman, 2014). In Kombination tragen diese beiden Besonderheiten dazu bei, die Gesamtperformance des Anlageportfolios zu verbessern, so dass der Eigentümer in den Genuss höherer Gewinne kommt, insbesondere wenn es keine Hindernisse für den jederzeitigen Verkauf von Aktien gibt, weil sie an der US-Börse notiert sind.

Um diesen Vorteil zu verstehen, muss man sich vor Augen halten, dass die Aktienmärkte in verschiedenen Regionen der Welt nach unterschiedlichen Handelsmustern funktionieren. Das bedeutet, dass die Diversifizierung von Portfolios mit ADRs, die an den US-Börsen notiert sind, mit einem geringeren Risiko verbunden ist, die länderspezifischen Vorschriften nicht zu verstehen. Dies lässt sich durch die Tatsache erklären, dass alle in den USA gekauften und verkauften ADRs nach den nationalen Rechtsvorschriften gehandelt werden, so dass alle komplizierten Verfahren vermieden werden (Crimmins, 2017). Aus dieser Perspektive ist eine Investition in ADRs mit klaren Verfahren und der Vermeidung des Risikos eines erhöhten Schutzes gegenüber ausländischen Investoren im Vergleich zum Kauf von Aktien an ausländischen Börsen verbunden (Hales & Diaz, 2015).

Dieser Vorteil ist untrennbar mit dem vorgenannten verbunden, da ADRs nach den Vorschriften der Vereinigten Staaten gehandelt werden. Aus diesem Grund sind Unternehmen, die ihre Aktien an US-Börsen notieren, verpflichtet, rechtzeitig Dividenden zu zahlen und Unternehmensmitteilungen zu übermitteln, d.h. nach den inländischen Vorschriften des Gastlandes zu handeln. Das bedeutet, dass die Risiken und Hindernisse, die mit dem Kauf von Aktien ausländischer Unternehmen an ausländischen Börsen verbunden sind, minimal sind (Hales & Diaz, 2015).

Höhere Belohnungen für Risiken

Die Diversifizierung von Anlageportfolios ist nicht nur ein kostspieliger, sondern auch ein riskanter Prozess, da es keine Garantie dafür gibt, dass die gekauften Aktien rentabel sind. So sind geringere Ausgaben für die Diversifizierung von Portfolios mit höheren Belohnungen für Risiken verbunden, insbesondere wenn ADRs und Aktien von US-Unternehmen das gleiche Rentabilitätsniveau aufweisen (Yuan, Gupta, & Roca, 2016). Darüber hinaus gibt es auch Möglichkeiten, kurzfristig erhebliche Erträge zu erzielen, insbesondere durch Spekulation.

Noch wichtiger ist, dass der Besitz von ADRs nicht als Besitz von ausländischen Wertpapieren angesehen wird. Diese Besonderheit des untersuchten Diversifizierungsinstruments deutet auf seinen Wert bei der Verringerung der administrativen Risiken hin, die sich daraus ergeben, dass bestimmte rechtliche Bestimmungen ausländischer Märkte oder Verfahren, um ausländischer Investor zu werden, nicht eingehalten werden (Zhang, 2013).

Geringere Risiken im Zusammenhang mit negativen nationalen Entwicklungen

Der größte Vorteil von ADR-Investitionen ist die Möglichkeit, den negativen Einfluss von Konjunkturabschwüngen im nationalen Geschäftsumfeld zu vermeiden. Um diesen Vorteil zu maximieren, ist es jedoch entscheidend, in entwickelte Märkte zu investieren. Das bedeutet, dass der Wert von ADRs direkt mit den wirtschaftlichen Faktoren der Länder verbunden ist, die sie ausgeben. Zu diesen Messgrößen gehören die Wirtschaftswachstumsrate, das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, die Inflation, das Pro-Kopf-Einkommen und Wechselkursänderungen. Auch der Grad der regulatorischen Wirksamkeit, die Marktgröße, die Marktliquidität und die Entwicklung des Privatsektors sollten berücksichtigt werden.

Auf diese Weise ist der Kauf von ADRs, die in entwickelten Staaten ausgegeben werden, mit der Aussicht auf eine erhöhte Stabilität selbst bei aufkommenden nationalen Wirtschaftskrisen verbunden, während die Investition in ADRs weniger entwickelter Staaten mit einem noch höheren Risiko der Volatilität und eines Rückgangs der Performance des Anlageportfolios verbunden sein kann (Schaub, 2013). Aus der Perspektive der oben genannten Kriterien sind entwickelte Staaten nicht nur solche mit hohen wirtschaftlichen Entwicklungsraten und niedrigen jährlichen Inflationsraten, sondern auch solche, in denen es keine drastischen Einbrüche in der Funktionsweise des inländischen Geschäftsumfelds gibt oder die sich ständig verbessern, auch wenn das Tempo der Verbesserung langsam ist (Hales & Diaz, 2015).

Vorteile für Unternehmen und Länder, die ADRs ausgeben

Da ADRs mit Vorteilen für die Anleger verbunden sind, ist es wichtig zu verstehen, warum ausländische Länder die Entscheidung treffen, an den US-Börsen notiert zu werden und ADRs auszugeben. Es ist unerlässlich zu verstehen, wie sich der Hintergrund des Heimatlandes auf die Vorteile der internationalen Diversifizierung von ADRs auswirkt.

Die Ausgabe von ADRs ist untrennbar mit dem potenziellen Wachstum ausländischer Investitionen in den Volkswirtschaften verbunden. Sie begünstigt das Wachstum von Unternehmen und verbessert ihre Position in der regionalen und globalen Wirtschaft. Darüber hinaus wirkt sie sich auf die allgemeine Entwicklung der nationalen Wirtschaft aus. Die Entscheidung, ADRs auszugeben, macht einen Staat einflussreicher und hilft Anlegern, die in ADRs in diesen Staaten investieren, die nachteiligen Folgen eines wirtschaftlichen Abschwungs in ihrer heimischen Wirtschaft zu vermeiden.

Die erste Motivation von Ländern und Unternehmen, ADRs auszugeben, ist untrennbar mit zwei weiteren Vorteilen verbunden – dem erhöhten Wert der Aktien und der Sichtbarkeit auf regionaler und globaler Ebene. Beides ist damit verbunden, auf dem US-Aktienmarkt sichtbar zu werden. Langfristig führt dies dazu, dass ausländische Unternehmen den in den Vereinigten Staaten tätigen Unternehmen ähnlich werden, und trägt zur Umwandlung der Volkswirtschaften von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft bei. Das bedeutet, dass dies im Laufe der Zeit auch zu einem höheren Nutzen für Investoren führen kann, die später Gelder in den Entwicklungsländern anlegen (Zhang, 2013).

Schlussfolgerung

ADRs sind ein gängiges Diversifizierungsinstrument. Auf der Grundlage der oben genannten Fakten ist es offensichtlich, dass die internationale Diversifizierung von Anlageportfolios in ADRs sowohl für nationale Anleger als auch für Unternehmen und Länder, die sie ausgeben, von Vorteil ist. Um die oben genannten Vorteile zu maximieren, ist es jedoch unerlässlich, der Allokation von Mitteln in verschiedene ADRs besondere Aufmerksamkeit zu schenken und die Besonderheiten des Geschäftsumfelds der Länder, aus denen die ADRs stammen, zu untersuchen.

Unter diesem Gesichtspunkt ist es zur Vermeidung erheblicher Risiken entscheidend, sich auf die makroökonomische Entwicklung einer bestimmten Volkswirtschaft zu konzentrieren, da diese direkt mit dem Umfang der ADR-bezogenen Vorteile verbunden ist. Es ist jedoch von größter Bedeutung, sich vor Augen zu halten, dass es sich um einen zyklischen Prozess handelt, da die Anleger zunächst Gelder in ADRs investieren und ausländische Unternehmen bei ihrem Wachstum und ihrer Entwicklung unterstützen und im Laufe der Zeit die oben erwähnten Vorteile ernten.

Referenzen

Crimmins, D. (2017). Was? Sie sind nicht in ausländische Aktien investiert? Warum Sie es tun sollten und wie Sie es tun können. Forbes. Web.

Didia, D. O. (2015). Schwellenländer, American Depositary Receipts und internationale Diversifizierung. Journal of International Business and Economics, 3(2), 43-50. Web.

Hales, A. D, & Diaz, V. (2015). Issuing level II versus level III ADRS: Do country characteristics matter? Journal of International Business Research, 14(2), 67-74.

Pleven. L. (2014). Der richtige Weg, global zu investieren. The Wall Street Journal. Web.

Schaub, M. (2013). Diversifizierungsvorteile von Investitionen in an der NYSE notierte ADRs aus Industrieländern: Evidence from 1990 to 2009. The Journal of Investing, 22(3), 66-73. Web.

Steverman, B. (2014). Warum kaufen US-Anleger ausländische Aktien? Bloomberg. Web.

Yuan, T., Gupta, R., & Roca, E. (2016). Warum nicht über ADRs in Schwellenländeraktienmärkte diversifizieren? The Journal of Investing, 25(2), 18-27. Web.

Zhang, J. (2013). Mögliche Vorteile von ADR-Emissionen: Evidence from developing countries. Web.

Anhang A