Ambush-Marketing-Kommunikation Terminplan

Words: 605
Topic: Geschäftlich

Einführung

Ambush Marketing, das heute für einige Unternehmen eine strategische Alternative zu einer formellen Assoziierung durch den Erwerb von legitimen Sponsoringrechten darstellt. Es beinhaltet die Werbung für eine Marke bei verschiedenen Veranstaltungen, ohne dass dafür Sponsoring-Gebühren anfallen. Wenn z. B. ein Unternehmen A eine Veranstaltung sponsert, z. B. ein Fußballspiel, und beschließt, Hüte mit der Aufschrift “A-Fan” zu verteilen, die für dasselbe Unternehmen werben, und ein Zuschauer kommt mit einem anderen Hut mit der Aufschrift “B-Fan”, der für ein anderes konkurrierendes Unternehmen B wirbt, dann wird dies als Ambush Marketing bezeichnet. Forschungsstatistiken weisen darauf hin, dass diese Ambush-Aktivitäten den Veranstaltungen der Sponsoren und sogar den Interessen der Sportverbände und der einzelnen Sportler schaden können.

Diese Tätigkeit ist oft opportunistisch, da sie darauf abzielt, die Öffentlichkeit mit möglichst geringen Kosten zu sensibilisieren und gleichzeitig Gewinne zu erzielen. Die Organisatoren solcher Veranstaltungen setzen daher Techniken ein, um ihre Privilegien klug zu nutzen. Diese Eindringlinge gehen heimlich vor und können manchmal Chaos verursachen, wenn sie provoziert werden.

Hauptteil

Ambush Marketing ist auch im Internet weit verbreitet, wobei einige fremde und nicht autorisierte Produktpromoter Live-Links zu ihren Produktpromotion-Websites einfügen, ohne dass der Eigentümer der Host-Site davon weiß. Dies geschieht häufig in Situationen, in denen es einen Kommentarbereich gibt oder in denen die Besucher Fragen und Kommentare hinterlassen können. Abhilfe schafft hier die ständige Pflege der Website und ihrer Inhalte, um die direkten Links zu deaktivieren.

Dieses Thema hat in der gesamten Unternehmenswelt große ethische Bedenken hervorgerufen. Es ist schwer vorstellbar, dass ein Konkurrent, der einen großen Betrag für das Sponsoring einer Veranstaltung geopfert hat, um mehr Verbraucher oder potenzielle Kunden zu erreichen, durch eine Hintertür sowohl Ihre Dominanz als auch Ihren Denkraum “entführt” und Sie stattdessen überlistet.

Eine Produktwerbung sollte so erfolgreich sein, wie das Unternehmen, das die Werbung durchführt, es sich vorstellt, aber in den meisten Fällen läuft es nicht so.

Darf man sich fragen, ob es rechtliche Maßnahmen gibt, die man im Falle eines solchen Unfugs ergreifen kann? Wenn ja, wie wirksam sind sie? Hat das Unternehmen etwas davon, wenn es die rechtlichen Verfahren befolgt? Es stellen sich eindeutig rechtliche Fragen, aber die Rechtsprechung ist noch nicht sehr umfangreich. Die Diskussion stützt sich häufig auf die Eigentumsrechte, kann aber auch problematisch sein, wenn es sich um ein Großereignis von volkskultureller Bedeutung handelt.

Die vier ethischen Perspektiven, die mir in den Sinn kommen, sind erstens der Utilitarismus, der fordert, dass das größte Glück der größten Zahl das Kriterium für die Tugend des Handelns sein sollte, d.h. wenn das Unternehmen A eine Menge Geld ausgibt, ist es ethisch, dass es seinen Nutzen aus der Veranstaltung maximiert. Zweitens gibt es die pflichtbasierte Ethik, die gemeinhin als “deontologische” Ethik bezeichnet wird und bei der man sich fragt, wem man eine Pflicht schuldet und welche Pflicht man schuldet. Als Nächstes folgt die Stakeholder-Analyse und als Letztes die Tugendethik. Diese können eine Plattform für unsere Debatte darüber bieten, ob Ambush Marketing ethisch ist oder nicht.

So ungünstig dieses Engagement für das Unternehmen auch sein mag, es zwingt es dazu, seine Wettbewerbsstrategien zu ändern und so die besten Standards auf dem Markt zu erreichen. Sie beeinflusst auch das Niveau der Aufstiegsmöglichkeiten des Unternehmens und damit weitere Kompetenzerfahrungen.

In diesem Aufsatz wurde versucht, die Bedeutung von Ambush Marketing und seine ethischen Implikationen zu erklären.

Referenz

Summers, J. und Melissa, J.M. (2001). Sportmarketing. London: P. Hall Publishers.

Shilbury, S. David (2004) Strategisches Marketing: Business and Economics. London: OUP. Hinterhältiges Marketing. Web.

Hallowell, E. M., & Ratey, J. J. (1994). Marketing: Die Bedeutung der Kommunikation. New York City: Touchstone.

Susan Thompson (2003). Marketing-Strategien: Business Language. London: OUP.