Amazon’s Crude von Joe Berlinger Rezension Essay

Words: 587
Topic: Auswirkung von Unternehmensfragen

Einführung in den Dokumentarfilm

Der Dokumentarfilm “Amazon Crude” wurde in der populärsten CBS-Fernsehsendung “60 Minuten” gezeigt. Sie dokumentiert die Klage der ecuadorianischen Bevölkerung gegen Chevron, die Muttergesellschaft von Texaco, die von den 1960er bis zu den 1990er Jahren für die Durchführung von Ölexplorationen und Bohrungen in Ecuador verantwortlich war. Chevron wird im Rahmen der Klage für erhebliche Schäden verantwortlich gemacht, die dem ecuadorianischen Regenwald durch die von Texaco erschlossenen Ölfelder zugefügt wurden, und wenn das Unternehmen den Prozess verliert, muss Chevron 27 Milliarden Dollar Schadenersatz zahlen. Texaco verließ Ecuador im Jahr 1991 und übertrug seine gesamte Geschäftstätigkeit an Petroecuador, einen ecuadorianischen Ölriesen (CBS News, 2009).

Hintergrund des Falles

Der amerikanische Ölriese Texaco trat in den 1960er Jahren in den ecuadorianischen Markt ein, um seine Aktivitäten in Südamerika auszuweiten. Zu diesem Zweck ging er eine Partnerschaft mit der ecuadorianischen Ölgesellschaft Petroecuador ein und begann, in einem der größten Ölvorkommen Südamerikas Öl zu fördern. Während seiner 30-jährigen Tätigkeit in Ecuador förderte Texaco 1,5 Milliarden Barrel Öl und legte zahlreiche Ölfelder an, von denen sich viele inmitten des Ölfeldes befanden. Die dabei anfallenden Nebenprodukte (z. B. Produktionswasser) und Leckagen aus den von Texaco verlassenen Ölfeldern haben dem ecuadorianischen Regenwald, der von den Einheimischen für lebenswichtige Zwecke genutzt wird, großen Schaden zugefügt.

Stellungnahme zum Dokumentarfilm

Nachdem ich den Dokumentarfilm gesehen habe, bin ich der Meinung, dass Chevron mit Anklagen konfrontiert ist, die es nicht verdient. Ich glaube, dass die ecuadorianische Regierung mehr Verantwortung für die Schäden am Regenwald trägt als Chevron. Die ecuadorianische Regierung war in den 1960er Jahren zu sehr mit der Erschließung ihrer Erdölanlagen beschäftigt, aber die Tatsache, dass sie nicht die notwendigen Maßnahmen ergriffen hat, um keine oder nur minimale Umweltschäden zu verursachen, macht sie zum Hauptkandidaten für die Verantwortung für dieses “Verbrechen”. Vielleicht war es zu sehr damit beschäftigt, die Vorteile zu genießen, die es durch die Förderung von Millionen Barrel Öl pro Jahr erzielte. Darüber hinaus ist das Verhalten der ecuadorianischen Regierung in der Phase, in der Texaco seine Aktivitäten einstellte, ebenfalls fragwürdig. Der Anwalt, der die Klage eingereicht hat, mag Chevron dafür verantwortlich machen, dass trotz zahlreicher Aufräumarbeiten, die Chevron durchgeführt hat, um sicherzustellen, dass die verlassenen und in Betrieb befindlichen Ölfelder keine Schäden verursacht haben, nicht ordnungsgemäß aufgeräumt wurde, aber letztendlich liegt die Verantwortung für die Qualität dieser Arbeiten und die Sicherheit der Bevölkerung bei der ecuadorianischen Regierung. Dies kann auch durch die Tatsache untermauert werden, dass die ecuadorianische Regierung in den 1990er Jahren eine Vereinbarung mit Texaco über die Säuberung des Betriebs traf und Texaco eindeutig von jeglicher Haftung befreite, die danach entstehen würde.

Die wichtigste Tatsache, die mich dazu veranlasste, Chevron den Vorzug zu geben, war die Tatsache, dass die Eigentumsverhältnisse zwischen Texaco und Petroecuador zwischen 40 % und 60 % liegen, wobei Texaco nur einen Anteil von 40 % an allen Aktivitäten hat. Nach diesen Maßstäben liegt also die Hauptverantwortung für den Schaden bei Petroecuador, das immer noch in Ecuador tätig ist, ohne dass es davon Kenntnis hat. Außerdem wurde in dem Dokumentarfilm gezeigt, dass das gleiche Problem auch bei anderen Unternehmen festgestellt wurde, was auf einen eindeutigen Mangel bei der Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen sowie auf die nachlässige Haltung der ecuadorianischen Regierung gegenüber der Bevölkerung hindeutet. Darüber hinaus bemerkt niemand in Ecuador die Schäden, die durch den Betrieb anderer Ölgesellschaften verursacht werden, und das Desinteresse der ecuadorianischen Regierung. All diese Tatsachen haben mich in meiner Überzeugung bestärkt, dass das Verfahren gegen Chevron voreingenommen ist und von den Motiven seiner Bösewichte geleitet wird (CBS News, 2009).

Referenz

CBS-Nachrichten. (2009). Amazon Crude. Web.