Alibaba Unternehmen und Anschuldigungen der Regierung Fallstudie

Words: 3770
Topic: Fallstudie

Zusammenfassung

Alibaba ist ein Mega-E-Commerce-Unternehmen, das den chinesischen Markt dominiert und sich in die globale E-Commerce-Branche vorgewagt hat. Im Jahr 2014 ging Alibaba an die New Yorker Börse, was bedeutet, dass es ein internationales Unternehmen geworden ist. Kürzlich erhob die chinesische Regierung Anschuldigungen gegen Alibaba, weil es den Verkauf von gefälschten Produkten auf seiner Plattform duldet. Solche Vorwürfe haben erhebliche Auswirkungen auf Alibaba, wenn es tatsächlich mit Lieferanten handelt, die gefälschte Produkte anbieten.

Die Analyse des externen Umfelds im Hinblick auf die Auswirkungen von Fälschungen auf Alibaba zeigt, dass diese schwerwiegende Folgen haben. Die wirtschaftliche Auswirkung von Fälschungen besteht darin, dass die Anbieter aufgrund erheblicher Umsatzeinbußen Gewinne in Milliardenhöhe verlieren. Die Fälschungen führen dazu, dass wichtige Partner ihre Produkte nicht mehr über Alibaba verkaufen wollen, was zu einem Kundenrückgang und einem massiven wirtschaftlichen Abschwung führt.

Da Alibaba sich eine Marktnische geschaffen hat, wirken sich die Fälschungen auf soziokulturelle Aspekte wie Kundentreue, Kaufverhalten und Lebensstil der Kunden aus. In globalen Kreisen verliert Alibaba seinen Marktanteil, weil Anbieter und Kunden alternative Märkte bevorzugen. Fälschungen beeinträchtigen die Sicherheit von Online-Märkten, da Fälscher nicht nur gefälschte Produkte anbieten, sondern auch Zahlungssysteme und Lieferketten korrumpieren.

Als Folge der Fälschungen sieht sich Alibaba mit politischen und rechtlichen Auswirkungen konfrontiert, zu denen Handelssanktionen, Gerichtsverfahren und andere Formen von Beschränkungen gehören. Durch Fälschungen verändert sich die Demografie der Alibaba-Kunden von High-End-Kunden zu Low-End-Kunden. Die Gesamtauswirkung von Fälschungen besteht darin, dass Alibaba aufgrund des Rückgangs der Zahl der Kunden und Lieferanten erhebliche Verluste erleidet.

Die Analyse der E-Commerce-Branche anhand der Porterschen Kräfte zeigt, dass Fälschungen den Online-Markt destabilisieren. Die Verhandlungsmacht der Anbieter nimmt zu, weil sie nicht bereit sind, ihre Produkte auf gefälschten Märkten zu verkaufen. Darüber hinaus nimmt die Verhandlungsmacht der Kunden zu, da sie Produkte wie Fälschungen gerne billig kaufen. Die Bedrohung durch Ersatzprodukte nimmt zu, da die Fälscher viele Ersatzprodukte anbieten, die die Existenz der echten Produkte auf den Märkten bedrohen.

Fälschungen verschärfen auch den Wettbewerb und zwingen Alibaba, umfangreiche Werbemaßnahmen zu ergreifen und die Qualität der Dienstleistungen zu verbessern, um Konkurrenten und Fälschern den Rang abzulaufen. Da die E-Commerce-Branche mit Marktzutrittsschranken wie hohen Umstellungskosten und hohem Kapitalbedarf konfrontiert ist, werden diese Schranken durch Fälschungen noch erhöht, da die Regierungen weltweit strenge Vorschriften erlassen, die es neuen Marktteilnehmern erschweren, in den Markt einzutreten.

Die Analyse des Wettbewerbsumfelds zeigt, dass Amazon, eBay und Walmart die Hauptkonkurrenten von Alibaba sind. Diese Unternehmen wenden sowohl horizontale als auch vertikale Integrationsstrategien an, um ihre Gewinne, Umsätze und Marktanteile zu steigern. Die Finanzanalyse zeigt, dass Walmart bei der Generierung von Einnahmen (746 Mrd. USD) führend ist, jedoch eine niedrige Working Capital Ratio und Quick Ratio aufweist. Alibaba steht an zweiter Stelle (529 Mrd. USD), gefolgt von Amazon (88 Mrd. USD), während eBay die geringsten Einnahmen erzielt (17,9 Mrd. USD).

Die Analyse der Fallstudie zeigt, dass Alibaba das Problem der Produktfälschungen eindämmen muss, um in der E-Commerce-Branche wettbewerbsfähig zu bleiben. Daher empfiehlt die Studie, dass Alibaba mit seinen Tochtergesellschaften, Regierungen, Wirtschaftsverbänden und Verbrauchern zusammenarbeiten sollte, um sicherzustellen, dass keine gefälschten Produkte auf den Markt kommen. Um diese Empfehlung umzusetzen, sollte Alibaba sicherstellen, dass seine Partnerunternehmen, die wichtige Akteure sind, echte Produkte anbieten und handeln.

Außerdem sollten die angeschlossenen Unternehmen, die Lieferanten sind, ihre Produkte bei den zuständigen Stellen registrieren lassen, damit Alibaba geeignete Maßnahmen ergreifen kann, wenn sie gefälschte Produkte liefern und handeln. Zu diesen Maßnahmen sollten empfindliche Strafen und der Ausschluss von Alibaba gehören. Um die weltweite Produktpiraterie einzudämmen, muss Alibaba bei der Identifizierung, Verfolgung und strafrechtlichen Verfolgung von Produktfälschern mit Regierungen und Wirtschaftsverbänden zusammenarbeiten.

Damit sich die Verbraucher an der Eindämmung von Produktfälschungen beteiligen, sollte Alibaba sie durch Presseinformationen, Foren, Demonstrationen und Fallstudien über die schädlichen Auswirkungen von Produktfälschungen auf die Wirtschaft, das Unternehmen und sich selbst aufklären. Die Aufklärung der Kunden ändert ihr Kaufverhalten, weil sie dann darauf bestehen, echte Produkte von Online-Märkten zu kaufen.

Einführung

Alibaba ist eines der weltweit größten Unternehmen im Bereich des elektronischen Handels. Das chinesische Unternehmen wurde 1999 von Jack Ma und anderen Mitbegründern ins Leben gerufen und ist innerhalb von weniger als zwei Jahrzehnten exponentiell gewachsen. Im Jahr 2007 wurde Alibaba zu einem nationalen E-Commerce-Unternehmen, als es an die Börse von Hongkong ging, und 2014 wurde es zu einem internationalen E-Commerce-Unternehmen, als es an die Börse von New York ging.

Gegenwärtig ist Alibaba aufgrund seiner Stellung in der E-Commerce-Branche ein weltweit bekanntes E-Commerce-Unternehmen. Alibaba bietet seinen Kunden verschiedene Produkte über Business-to-Business-, Business-to-Customer- und Customer-to-Customer-Modelle an. Das Business-to-Business-Modell ist ein führendes Modell, das Alibaba zu einer internationalen Position verholfen hat.

Laut Yazdanifard und Li umfasst Alibaba mehrere Tochtergesellschaften, darunter Taobao, eTao, Alibaba Cloud Computing, Xia Mi, Juhuasuan, Laiwang und AliExpress (33). Gegenwärtig ist Alibaba das führende E-Commerce-Unternehmen in Asien und steht in starker Konkurrenz zu amerikanischen E-Commerce-Unternehmen wie eBay und Amazon.

Trotz der Tatsache, dass die derzeitige Situation von Alibaba stabil und robust ist, gibt es einige Herausforderungen, die sofort gelöst werden müssen, um ein optimales Wachstum zu erreichen und die Wettbewerbsposition in der E-Commerce-Branche zu erhalten. Führungskräfte des Unternehmens und E-Commerce-Experten sind der Ansicht, dass Alibaba vor der Herausforderung steht, gefälschte Produkte zu erkennen und deren Verkauf über seine Online-Märkte zu verhindern, da es mit verschiedenen Produkten von unterschiedlichen Unternehmen handelt (Yan Abs. 5).

Die chinesische Regierung hat einen Bericht mit ausreichenden Beweisen vorgelegt, die darauf hindeuten, dass Alibaba mit gefälschten Produkten handelt. Im Grunde wirft die chinesische Regierung Alibaba vor, illegale und unethische Geschäftsaktivitäten zu dulden, weil es den Verkauf von gefälschten Produkten auf seinen Online-Marktplätzen nicht erkannt und eingedämmt hat.

Der Vorwurf besagt, dass Alibaba einen freien Markt bietet, auf dem Händler ihre gefälschten Produkte verkaufen können, ohne die rechtlichen und ethischen Anforderungen des elektronischen Handels zu beachten. Da Unternehmen rechtlichen und ethischen Anforderungen unterliegen, hat deren Verletzung aufgrund von Handelssanktionen und Gerichtsverfahren erhebliche Auswirkungen auf Alibaba. Daher werden in dieser Fallstudie die Auswirkungen der Vorwürfe auf Alibaba durch eine Analyse des externen Umfelds analysiert und entsprechende Empfehlungen ausgesprochen.

Analyse des externen Umfelds

Fälschungen umfassen illegale und unethische Geschäftspraktiken, die erhebliche Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum von Alibaba haben. Fälscher stehlen Ideen und Produkte von Markeninhabern und hindern sie so daran, effektiv zu konkurrieren und optimale Gewinne zu erzielen.

Chu gibt an, dass Alibaba jährlich 16,1 Millionen Dollar für die Bekämpfung von Fälschungen auf seinen Märkten aufwendet (Absatz 7). Lewis argumentiert, dass gefälschte Produkte 7 % des Welthandels ausmachen und schwerwiegende wirtschaftliche Auswirkungen haben, da sie die Wirtschaft der Vereinigten Staaten jährlich etwa 250 Milliarden Dollar und 750.000 Arbeitsplätze kosten. Wenn man bedenkt, dass der Wert von Alibaba etwa 230 Milliarden Dollar beträgt, verlieren die Tochtergesellschaften durch gefälschte Waren über 20 Milliarden Dollar und Tausende von Arbeitsplätzen.

Fälschungen wirken sich auch auf soziokulturelle Aspekte von Alibaba aus, etwa auf den Lebensstil und die Loyalität der Verbraucher. Alibaba ist exponentiell gewachsen, weil es Qualitätsprodukte anbietet, die den Lebensstil und die Loyalität der Verbraucher verbessert haben. Fälschungen führen in der Regel zur Herstellung und zum Verkauf von schädlichen Produkten.

So hat beispielsweise ein Kunde in den Vereinigten Staaten gefälschte Medikamente gekauft, die nicht nur unwirksam, sondern auch schädlich waren, weil sie zum Tod führten (48). Das Vorhandensein gefälschter Produkte führt also dazu, dass die Kunden davor zurückschrecken, Produkte von Alibaba zu kaufen, und ihre Loyalität auf andere E-Commerce-Unternehmen verlagern, die Qualitätsprodukte verkaufen. Im Grunde ändern die Kunden ihren Lebensstil und ihr Kaufverhalten zugunsten der Wettbewerber.

Weltweit schrumpft der Marktanteil von Alibaba durch Fälschungen. Yan erklärt, dass Alibaba auf den globalen Märkten einen schlechten Ruf hat, weil die Kunden festgestellt haben, dass 82 % der von Taobao verkauften Produkte gefälscht sind (Absatz 4). Die Folge ist, dass aktuelle und potenzielle Kunden und Unternehmen den Verkauf und Kauf von Produkten über Alibaba boykottieren, was zu einem deutlichen Umsatzrückgang führt. Da die Online-Märkte sehr wettbewerbsintensiv sind, verschaffen sich Konkurrenten wie eBay und Amazon einen Wettbewerbsvorteil und überflügeln Alibaba in der weltweiten E-Commerce-Branche.

Da es sich bei Fälschungen um illegale Geschäftspraktiken handelt, beeinträchtigen sie die Anwendung von Technologien im elektronischen Handel. Fälscher sind nicht nur in der Lage, Produkte zu fälschen, sondern auch Informationssysteme, die in der Lieferkette, der Logistik, der Erbringung von Dienstleistungen und dem Kauf von Produkten zum Einsatz kommen, zu beschädigen. Lewis argumentiert, dass Fälschungen die Sicherheit des elektronischen Geschäftsverkehrs beeinträchtigen (53).

So haben Fälschungen schwerwiegende Auswirkungen auf die Informationssysteme, die Alibaba bei der Durchführung seiner Geschäfte und Logistik einsetzt. So sind beispielsweise Märkte, die gefälschte Produkte unterstützen, anfällig für Hacking und Spoofing, weil Piraten und Fälscher dort die Oberhand haben. Die Gesamtauswirkung ist, dass Fälschungen den Betrieb und die Logistik von Alibaba anfällig für Hacking und Spoofing machen.

Das illegale und unethische Problem der Produktfälschungen hat deutliche Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit von Alibaba, da es gegen politische und rechtliche Anforderungen verstößt. Yan berichtet, dass das Büro des Handelsbeauftragten der Vereinigten Staaten festgestellt hat, dass Taobao, eine wichtige Tochtergesellschaft von Alibaba, mit gefälschten Produkten handelt, und dass die Vereinigten Staaten daher geeignete Maßnahmen dagegen ergreifen sollten (Absatz 9).

In einem solchen Fall zieht Alibaba politische und rechtliche Maßnahmen gegen sich selbst an. Lewis zufolge ergreifen Regierungen in der ganzen Welt politische Maßnahmen wie niedrigere Quoten, höhere Zölle und Embargos, um gefälschte Produkte zu bekämpfen (56).

In diesem Fall könnten mehrere Regierungen auf der ganzen Welt solche politischen Sanktionen gegen Alibaba verhängen, wenn das Unternehmen die Verbreitung von Produktfälschungen auf seinen Online-Märkten nicht eindämmt. Im Jahr 2014 reichten Yves Saint Laurent und Gucci sowie andere marktbeherrschende Marken in den Vereinigten Staaten eine Klage gegen Alibaba ein, weil das Unternehmen beim Verkauf gefälschter Produkte mit Fälschern zusammenarbeitet (Chu Abs. 3). Letztlich wirken sich die Handelsbeschränkungen auf den Marktanteil von Alibaba aus und führen zu einem massiven Rückgang von Umsatz und Gewinn.

Fälschungen beeinflussen die demografischen Merkmale der Kunden und Geschäftspartner, mit denen Alibaba in der E-Commerce-Branche zu tun hat. Eine Analyse der Fälschungsmärkte in den Vereinigten Staaten zeigt beispielsweise, dass sich die demografischen Merkmale der Kunden erheblich von denen der Originalmärkte unterscheiden (Lewis 53). Folglich haben Fälschungen deutliche Auswirkungen auf die demografischen Merkmale der Kunden von Alibaba.

Lewis vertritt die Ansicht, dass die meisten Fälscher auf Geringverdiener abzielen, denen es nichts ausmacht, gefälschte Produkte zu günstigeren Preisen als die echten Produkte zu kaufen (50). Im Gegensatz dazu ziehen es Bezieher hoher Einkommen vor, Qualitätsprodukte zu Spitzenpreisen zu kaufen, und die Existenz billiger und gefälschter Produkte hält sie von Alibaba ab. Das Ergebnis ist, dass der Anteil der Geringverdiener steigt, während der Anteil der Gutverdiener sinkt.

Angesichts der weit verbreiteten Fälschungen nimmt die Verhandlungsmacht der Anbieter zu, weil sie nicht mehr bereit sind, ihre Produkte auf Online-Märkten zu verkaufen. Progress, Whilhemia und Tarisai stellen fest, dass eine hohe Verhandlungsmacht die Anbieter davon abhalten kann, ihre Produkte im Rahmen des Business-to-Business-Modells zu verkaufen, sie aber ermutigen kann, das Business-to-Consumer-Modell zu nutzen (173).

Da Fälschungen die Nachfrage nach echten Produkten verringern, machen die Anbieter auf Märkten, auf denen gefälschte Produkte dominieren, große Verluste. In diesem Fall hat Alibaba große Probleme, seine Lieferanten zu halten und neue zu gewinnen.

Gefälschte Produkte erhöhen die Verhandlungsmacht der Kunden, weil sie sich an billige Preise gewöhnt haben und daher nicht in der Lage sind, Produkte zu den von den Anbietern festgesetzten Höchstpreisen zu kaufen. Progress, Whilhemia und Tarisai argumentieren, dass informierte Kunden eine hohe Verhandlungsmacht haben, weil sie die Qualität der Produkte und die Marktpreise kennen (174).

Das Wissen um gefälschte und echte Produkte und ihre jeweiligen Preise verschafft den Kunden einen Vorteil beim Kauf. In diesem Fall haben Alibaba und die angeschlossenen Unternehmen mit der großen Verhandlungsmacht der Kunden zu kämpfen, die sie unter Druck setzt, die Marktpreise zu senken, um mit den gefälschten Produkten gleichzuziehen, die eine niedrige oder ähnliche Qualität aufweisen.

Fälschungen erhöhen die Bedrohung durch Ersatzprodukte, die die Anbieter anbieten und die Kunden kaufen können. Progress, Whilhemia und Tarisai stellen fest, dass Ersatzprodukte die Dynamik der Märkte zu verändern drohen, weil sie die Kunden veranlassen, auf alternative Produkte umzusteigen, die ihren Interessen und ihrer Kaufkraft entsprechen (174).

Je nach dem profitablen Modell können sich die Anbieter für das Business-to-Business-Modell, das Business-to-Customer-Modell oder das Customer-to-Customer-Modell entscheiden. Um gegen Fälschungen vorzugehen, können sich die Anbieter dafür entscheiden, ihre Produkte im Business-to-Customer-Modell zu verkaufen. Darüber hinaus erhöht das Vorhandensein von Produktfälschungen die Bedrohung durch Ersatzprodukte, da die Kunden Zugang zu verschiedenen Produkten haben, die sich in Qualität und Preis unterscheiden.

In der E-Commerce-Branche herrscht aufgrund des Aufkommens der Informationstechnologie ein harter Wettbewerb. Alibaba steht im harten Wettbewerb mit zahlreichen E-Commerce-Unternehmen wie Amazon, Walmart und eBay, die in den Vereinigten Staaten ansässig sind. Lewis stellt fest, dass Fälschungen die Rivalität zwischen den Unternehmen verstärken, weil gefälschte Produkte billiger sind als echte (52).

In diesem Fall bedeutet dies, dass Alibaba eine solide Plattform für Fälschungen bietet und die Rivalität zwischen konkurrierenden E-Commerce-Unternehmen auf den globalen Märkten anheizt. Das Nettoergebnis der Fälschungen ist, dass E-Commerce-Unternehmen einem ungesunden Wettbewerb ausgesetzt sind, was dem Wachstum der E-Commerce-Branche nicht zuträglich ist.

Die Merkmale der E-Commerce-Branche, in der Alibaba tätig ist, sind hohe Fixkosten, hohe Umstellungskosten, ein hoher strategischer Status und niedrige Austrittsschranken. Niedrige Ausstiegsbarrieren ermöglichen es Unternehmen, die nicht in der Lage sind, in der E-Commerce-Branche wettbewerbsfähig zu bleiben, problemlos auszusteigen, so dass konkurrierende Unternehmen dominieren können.

Die Bedrohung durch neue Marktteilnehmer ist sehr hoch, da der elektronische Handel ein lukrativer Online-Markt ist, auf dem Kunden und Anbieter aufeinandertreffen. Das Vorhandensein von Fälschungen bei Alibaba erschwert den Eintritt in die E-Commerce-Branche, weil es Hindernisse gibt, z. B. einen hohen Kapitalbedarf, hohe Umstellungskosten, teure Vertriebskanäle, Produktdifferenzierung und staatliche Maßnahmen.

Die Gründung eines E-Commerce-Unternehmens erfordert einen enormen Kapitalaufwand für die Entwicklung sicherer Informationssysteme, u. a. für Datenbank, Lieferkette und Zahlungssysteme. Da E-Commerce-Unternehmen das Kaufverhalten der Kunden überwachen, sind die Umstellungskosten sehr hoch, da sie die Übertragung oder den Verlust von Kundendaten zur Folge haben (Progress, Whilhemia und Tarisai 174). Für einen erfolgreichen Markteintritt muss ein Unternehmen sichere Vertriebskanäle aufbauen und seine Produkte so differenzieren, dass sie schwer zu fälschen sind.

Die drei Hauptkonkurrenten von Alibaba sind Amazon, eBay und Walmart. Das finanzielle Wachstum von Alibaba hat exponentiell zugenommen, da seine Einnahmen von 209 Mrd. USD im Jahr 2012 auf 529 Mrd. USD im Jahr 2014 gestiegen sind (United States Securities and Exchange Commission par. 12). Amazon ist ein amerikanisches E-Commerce-Unternehmen mit Sitz in Seattle, Washington, das 1994 gegründet wurde und derzeit an der New Yorker Börse gehandelt wird.

Im letzten Geschäftsjahr erwirtschaftete Amazon einen Nettoumsatz von 89 Mrd. $, was sein Wachstum auf den globalen Märkten widerspiegelt (United States Securities and Exchange Commission Abs. 25). eBay ist ebenfalls ein amerikanisches E-Commerce-Unternehmen mit Sitz in San Jose, Kalifornien, das 1995 gegründet wurde und sich exponentiell zu einem globalen E-Commerce-Unternehmen entwickelt hat.

Das Wachstum von eBay stagniert, da sein Umsatz von 14 Milliarden Dollar im Jahr 2012 auf 17,9 Milliarden Dollar im Jahr 2014 gestiegen ist (United States Securities and Exchange Commission par 14). Walmart ist ein amerikanisches E-Commerce-Unternehmen mit Sitz in Bentonville, Arkansas, das 1962 gegründet wurde und zehn Jahre später an die New Yorker Börse ging. Gegenwärtig entwickelt sich Walmart gut, da es im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 746 Milliarden Dollar erwirtschaftet hat (United States Securities and Exchange Commission par. 23).

Was die Strategien auf Unternehmensebene anbelangt, so setzen Alibaba, Amazon, eBay und Walmart Strategien der vertikalen oder horizontalen Integration ein. Alibaba nutzt die vertikale Integration als Strategie auf Unternehmensebene, die dazu geführt hat, dass das Unternehmen Tochtergesellschaften in verschiedenen Regionen der Welt erworben hat. Amazon setzt die Strategie der vertikalen Integration auch bei der Eröffnung von Vertriebszentren und bei Fusionen mit verwandten Unternehmen ein, um seinen Marktanteil weltweit zu erhöhen.

Die Geschäftsstrategie, die eBay bei der Ausweitung seines Wachstums und der Diversifizierung seiner Produkte anwendet, ist die horizontale Integration. Da Walmart darauf abzielt, seine Lieferkette weltweit zu besitzen, setzt es die vertikale Integration als Unternehmensstrategie ein. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren in der E-Commerce-Branche sind Informationssysteme, die Infrastruktur der Lieferkette, die Verfügbarkeit der Versandindustrie, das Internet, sichere Online-Zahlungen, die Gesetzgebung, der globale Handel und die Liberalisierung der Märkte.

Working Capital Ratio und Quick Ratio sind zwei Kennzahlen, die die Leistung von Alibaba, Amazon, Walmart und eBay effektiv bewerten. Wirtschaftsanalysten erklären, dass die Working Capital Ratio und die Quick Ratio traditionelle Finanzkennzahlen sind, die für die Analyse der kurzfristigen finanziellen Liquidität eines Unternehmens geeignet sind (Kirkham 2). Die Betriebskapitalquoten für Alibaba, Amazon, Walmart und eBay betragen 1,7:1, 1,1:1, 0,9:1 bzw. 1,5.1.

Die Working Ratios bedeuten, dass Alibaba, Amazon und eBay ihre Verbindlichkeiten problemlos mit dem Umlaufvermögen begleichen können, während Walmart dazu nicht in der Lage ist. Die Liquiditätskennzahlen für Alibaba, Amazon, Walmart und eBay betragen 0,9:1, 0,8:1, 0,2:1 bzw. 0,7:1. Die Quoten bedeuten, dass Alibaba, Amazon und eBay mehr Barmittel als Vorräte haben, während Walmart nicht über genügend Barmittel verfügt, um die kurzfristigen Verbindlichkeiten zu begleichen.

Die Leistung von Alibaba, Walmart und Amazon ist robust, weil sie ihre Produkte differenziert und diversifiziert haben und sich auf globale Märkte wagen. Die Leistung von eBay stagniert, da sein Marktanteil im Vergleich zu Walmart, Amazon und Alibaba gering ist. Die künftigen Ziele dieser E-Commerce-Unternehmen sind die Ausweitung ihres Marktanteils und die Erschließung globaler Märkte, die Bereitstellung von Qualitätsprodukten, die Diversifizierung von Dienstleistungen und die Differenzierung von Produkten.

Die Stärken dieser Unternehmen bestehen darin, dass sie Zugang zu den globalen Märkten haben, verschiedene Produkte anbieten, das Produktangebot auf den Märkten bestimmen und Informationstechnologie einsetzen. Die Schwächen bestehen darin, dass sie anfällig für Fälschungen sind, der Versand von Produkten teuer und auf bestimmte Länder beschränkt ist und die Verhandlungsmacht der Lieferanten ihre Tätigkeit bestimmt.

Empfehlungen

Da das Problem der Produktfälschungen erhebliche Auswirkungen auf Alibaba hat, sind die folgenden Empfehlungen notwendig. Die erste Empfehlung lautet, dass Alibaba mit seinen Geschäftspartnern zusammenarbeiten sollte, um sicherzustellen, dass keine gefälschten Produkte auf ihren Markt gelangen. Eine Analyse der Geschäftstätigkeit zeigt, dass Alibaba keine eigenen Produkte auf dem Online-Markt anbietet, sondern ausschließlich Produkte seiner Partnerunternehmen, die die Lieferanten sind, verkauft.

Es liegt auf der Hand, dass Taobao, AliExpress und Tmall zu den wichtigsten Geschäften von Partnerunternehmen gehören, die für die Lieferung und den Handel mit gefälschten Produkten bei Alibaba berüchtigt sind. Bei der Umsetzung dieser Empfehlung muss Alibaba seine Verantwortung für die Bekämpfung von Produktfälschungen an die angeschlossenen Unternehmen delegieren, damit diese zum Kampf gegen Produktfälschungen beitragen können. So sollte jedes angeschlossene Unternehmen die Verantwortung dafür übernehmen, dass es keine gefälschten Produkte in Alibaba anbietet oder mit ihnen handelt, und darüber hinaus gefälschte Produkte identifizieren und melden.

Die zweite Empfehlung lautet, dass Alibaba sicherstellen sollte, dass die Lieferanten ihre Marken bei den zuständigen Stellen registrieren lassen, damit sie rechtliche Schritte einleiten können, falls gefälschte Produkte auf den Märkten auftauchen. Alibaba hat Schwierigkeiten, gefälschte Produkte zu identifizieren und sie von gefälschten Produkten zu unterscheiden, weil einige Lieferanten ihre Marken nicht registriert haben.

In diesem Fall müssen alle Geschäftspartner, die Produkte an Alibaba liefern, sicherstellen, dass sie registrierte Produkte liefern, damit Alibaba ihnen bei der Identifizierung von Produktfälschungen und Fälschern helfen kann. Außerdem kann Alibaba ein Gerichtsverfahren einleiten, das zur Verhaftung und strafrechtlichen Verfolgung von Fälschern in der E-Commerce-Branche führen kann. Durch die Eintragung von Marken wird also der rechtliche Kampf gegen Produkt- und Markenfälschungen verstärkt.

Die dritte Empfehlung lautet, dass Alibaba mit der chinesischen Regierung und anderen internationalen Regierungen bei der Bekämpfung von Produktfälschungen zusammenarbeiten sollte. Da Alibaba keine Befugnisse zur Verhängung von Handelssanktionen und politischen Beschränkungen hat, benötigt es die Unterstützung der chinesischen und anderer internationaler Regierungen. Die chinesische Regierung muss angemessene Handelssanktionen gegen chinesische Unternehmen verhängen, die gefälschte Produkte auf den Online-Plattformen von Alibaba anbieten und handeln.

Die chinesische Regierung sollte strenge Vorschriften formulieren und hohe Strafen gegen Unternehmen verhängen, die gefälschte Produkte in ihrem Hoheitsgebiet anbieten und handeln. Außerdem braucht Alibaba die Unterstützung internationaler Regierungen bei der Verhängung von Handelssanktionen und politischen Einschränkungen.

Eine Analyse von Alibaba zeigt, dass auf dem amerikanischen, europäischen und kanadischen Markt vermehrt Fälle von Produktfälschungen gemeldet wurden. Da Alibaba nur über eine begrenzte Zuständigkeit verfügt, ist es auf die Unterstützung internationaler Regierungen angewiesen, da diese in der Lage sind, dafür zu sorgen, dass alle Unternehmen in ihrem Zuständigkeitsbereich, die online Handel treiben, keine Fälschungen begehen.

Die vierte Empfehlung lautet, dass Alibaba seine Kunden über die schädlichen Auswirkungen von Produktfälschungen auf die Wirtschaft, das Unternehmen und den Nutzen der Produkte aufklären sollte. Die Aufklärung der Kunden sollte durch Presseinformationen, Foren, Demonstrationen und Fallstudien erfolgen. Alibaba muss die Kunden vor dem Kauf gefälschter Produkte warnen und sie durch Zeitungen, Zeitschriften, Anzeigen und Broschüren zum Kauf echter Produkte ermutigen.

Foren bieten auch ein solides Mittel zur Aufklärung der Kunden, da sie dort mit Vertretern von Alibaba interagieren und ihre Fragen beantwortet bekommen können. Da es für Kunden schwierig ist, gefälschte Produkte von echten Produkten zu unterscheiden, muss Alibaba mit Hilfe von Online-Videos zeigen, wie Kunden echte Produkte erkennen können.

Alibaba sollte auf seinen Websites Fallstudien anbieten, in denen Kunden ihre Erfahrungen nach dem Kauf mitteilen können, damit potenzielle Kunden wissen, was sie beim Kauf echter Produkte zu erwarten haben, damit sie keine gefälschten Produkte kaufen.

Zitierte Werke

Chu, Kathy. Klage gegen Alibaba öffnet Fenster zum Thema Fälschungen. 2014. Web.

Lewis, Kevin. “The Fake and the Fatal: The Consequences of Counterfeits”. The Park Place Economist 17.1 (2009): 47-59. Drucken.

Kirkham, Ross. “Liquiditätsanalyse mit Hilfe von Cash-Flow-Kennzahlen und traditionellen Kennziffern: The telecommunications in Australia.” Journal of New Business Ideas & Trends 10.1 (2012): 1-13. Print.

Fortschritt, Hove, Smith Whilhemia, und Chikungwa Tarisai. “Die Darstellung von Porters Modell der fünf Wettbewerbskräfte aus der Perspektive des technologischen Marketings: A case study of Buffalo City Metropolitan Municipality.” Journal of Economics 4.2 (2013): 169-182. Print.

United States Securities and Exchange Commission. Alibaba Group Holding Limited. 2014. Web.

United States Securities and Exchange Commission. Amazon Inc. 2014. Web.

United States Securities and Exchange Commission. eBay Inc. 2014. Web.

United States Securities and Exchange Commission. Walmart. 2014. Web.

Yazdanifard, Rashad, und Merveen Li. “The Review of Alibaba’s Online Business Marketing Strategies Which Navigate Them to Present Success.” Global Journal of Business and Management 14.7 (2014): 32-40. Print.

Yan, Sophia. Alibaba hat ein großes Problem mit Fälschungen. 12 Sept. 2014. Web.