Alexey Brodovitch: Ein großer Mann der Kunst und des Designs, der unaufhörlich unkonventionelle Ansätze und Innovationen praktiziert Essay

Words: 1411
Topic: Kunst

Alexey Brodovitch war ein berühmter Fotograf, Designer und Ausbilder.
Seine bekannteste Arbeit war die für das Modemagazin Harper’s Bazaar, wo er ein Vierteljahrhundert lang als Art Director tätig war. Seine unglaubliche Arbeit für das Magazin hat die Entwicklung der gesamten Designerkultur in der Welt entscheidend geprägt. Die Bedeutung der Arbeit des Designers für die Entwicklung der Designpraxis ist beträchtlich. In der folgenden Abhandlung möchte ich die kreative Arbeit von Alexey Brodovitch und seine Rolle bei der Entwicklung der Kunst und des Designs in der Welt untersuchen. Bei der Analyse seines Schaffens wird deutlich, dass alle unnachahmlichen Werke des großen Mannes der Kunst und des Designs, Alexey Brodovitch, seine wichtigsten Arbeitsprinzipien aufweisen, nämlich Innovation, unkonventionelle Herangehensweise und futuristische Ideen.

Wenn wir über den Kontext sprechen, in dem dieses Designergenie sein Talent entwickelte, sollten wir seine Biografie und ihren historischen Hintergrund analysieren. Alexey Brodovitch wurde 1898 geboren und lebte ein sehr langes Leben voller Erfolg und Anerkennung. Er starb im Jahr 1971. Brodovitch wurde in eine reiche Familie mit einem Arzt als Vater und einer Künstlerin als Mutter geboren. Dieser herausragende Künstler ist gebürtiger Russe und verbrachte den ersten Teil seines Lebens in Russland. Später, aufgrund der revolutionären Ereignisse im Lande, musste er mit seiner Familie das Land verlassen. Brodovitchs Arbeitserfahrung begann in Paris, wo er als Immigrant mit dem Problem konfrontiert wurde, Geld für sich und seine junge Frau zu finden. Diese Situation war sehr neu für ihn, denn in Russland war die Familie sehr wohlhabend gewesen. Brodovitchs erste Arbeit hatte etwas mit Kunst zu tun, aber es war ein sehr bescheidener Anfang. Er musste die Häuser streichen. Doch Alexey war sehr begabt, und schon bald gelang es ihm, auf dem Gebiet der Kunst und des Designs erfolgreich zu sein. Die Atmosphäre für Kunstschaffende in Paris war damals die beste der Welt. Die Kunst- und Designerelite der Welt war in der Stadt versammelt. Es herrschte ein großer Geist des Gedankenaustauschs und der kreativen Zusammenarbeit zwischen ihnen allen.

Am 24. März 1924 konnte Brodovitch seinen ersten Erfolg in der breiten Öffentlichkeit verbuchen. Sein Plakat zum Thema “Le Bal Banal” gewann den ersten Preis bei dem damals sehr angesehenen Wettbewerb in Paris (Purcell, 2002). Das Werk bestach durch seinen frischen Geist und seinen innovativen Ansatz. Interessant ist die Tatsache, dass Picasso selbst bei diesen Wettbewerben nur den zweiten Platz belegte. Brodovitchs Plakate wurden überall am Montparnasse neben der Zeichnung von Picasso angebracht. Alexey Brodovitch war bis ans Ende seiner Tage stolz auf diesen großen Erfolg.

Während seiner Tätigkeit hatte Brodovich eine Vielzahl von Projekten und Initiativen. Am erfolgreichsten war jedoch seine Arbeit im Bereich des Grafikdesigns. Alexey Brodovitch wurde zu einem der erfolgreichsten Werbegrafiker in Paris. Im Jahr 1934 begann Alexey Brodovitch seine Arbeit für Harper’s Bazaar in New York, die zu seinem größten Erfolg im Leben wurde. Bei diesem Projekt gelang es ihm, die Zeitschrift so vage zu gestalten, wie er es sich erhofft hatte. Die Herausgeberin der Zeitschrift, Carmel Snow, erklärte, dass sie in den kreativen Fähigkeiten Brodovitchs einen Neuanfang für die Zeitschrift sah:

Ich sah ein frisches, neues Konzept der Layouttechnik, das mich wie eine Offenbarung traf: Seiten, die mit wunderschön beschnittenen Fotos, Typografie und Design, die kühn und fesselnd waren, “bluteten”. Innerhalb von zehn Minuten lud ich Brodovitch zu einem Cocktail ein, und noch am selben Abend unterzeichnete ich mit ihm einen vorläufigen Vertrag als Art Director (Tomkins, 1994).

Alexey Brodovitch war von diesem Angebot begeistert und zog sogar seine Studenten für das Projekt heran (Brodovitch war inzwischen auch ein erfolgreicher Dozent). Seine Studenten bekamen die Aufgabe, die ungewöhnlichsten Bilder und Illustrationen für die Zeitschrift zu entwerfen, und je unkonventioneller und ungewöhnlicher das Ergebnis erschien, desto besser war es. Dieser Ansatz brachte Brodovitch Erfolg, und er blieb für einen unglaublich langen Zeitraum von vierundzwanzig Jahren in seiner Position bei Harper’s Bazaar. Diese lange Zeitspanne beweist seinen großen Erfolg. Um seinen Designansatz stets frisch, innovativ und zeitgemäß zu halten, reiste Alexey Brodovitch regelmäßig nach Frankreich, um befreundete Künstler und Fotografen einzuladen, die ihn bei der Gestaltung des Magazins unterstützen sollten. Dank dieser umfangreichen Arbeit der begabtesten Künstler der ganzen Welt war Harper’s Bazaar stets ein Vorreiter auf dem Gebiet der Mode und des Designs. Zu den bedeutenden Meistern des Designs und der Kunst, die Brodovitch halfen, sein Ziel zu erreichen, gehörten Marc Chagall, Raoul Dufy, A. M. Cassandre, Jean Cocteau und Leonor Fini. Der Grund für den Erfolg von Brodovitchs Arbeit für die Zeitschrift lag in seiner Fähigkeit, die unfehlbare Eleganz seiner illustrativen Arbeiten mit den innovativsten und unkonventionellsten Ideen zu verbinden (Grundberg, 1992). Eine der unglaublichsten Ideen Brodovitchs für das Design von Harper’s Bazaar bestand darin, die Illustrationen des Magazins so darzustellen, als wären sie die Rahmen eines Films. Dies geschah, um den Leserinnen des Magazins das Gefühl zu geben, wie die Filmfiguren zu leben, die das im Magazin dargestellte Leben in Luxus und Raffinesse führen. Um diesen Effekt zu verstärken, verwendete Bordovitch Abbildungen, auf denen die Gesichter der Models nicht zu sehen waren oder nur einige Körperteile gezeigt wurden. Auf diese Weise wurde jeder Leserin die Möglichkeit geboten, sich wie das abgebildete Model zu fühlen (Appadurai, 1996). Dies war bei weitem der Hauptgrund für den großen Erfolg von Bordovitch beim Publikum und den Eigentümern der Zeitschrift.

Ein weiteres äußerst erfolgreiches Werk von Alexey Brodovitch war seine Schriftart. Er schuf sie 1949 für Portfolio (Purcell, 2002). Die Idee für die Veröffentlichung dieses großartigen Werks kam von Frank Zachary, der zu jener Zeit ein berühmter Art Director war. Gemeinsam beschlossen sie, eine Zeitschrift zu gründen, die sich sowohl mit Kunst als auch mit Design befassen und das Design als herausragende Kategorie des primären Magazins in besonderer Weise darstellen sollte (Zachary, 1999). Diese Idee faszinierte Brodovitch, denn in Harper’s Bazaar beschränkte sich sein kreatives Genie auf die Themen Mode und Fraueninteressen. Die Idee einer neuen Zeitschrift nahm ihn gefangen. Portfolio befreite Brodovitch von den klassischen Grundsätzen, die er während seiner Arbeit bei Harper’s Bazaar befolgen musste, und erlaubte ihm, die unkonventionellsten Designerarbeiten zu entwerfen. In Portfolio konnte Brodovitch seiner grafischen Fantasie freien Lauf lassen. Er schuf Formen und Lösungen, die für die 1940er und 1950er Jahre futuristisch waren, und machte damit einen großen Sprung im Bereich des Designs im zwanzigsten Jahrhundert. Brodovitchs Arbeit für Portfolio war einfach magisch, denn sie war eine Mischung aus allen möglichen und unmöglichen Stilen und Konzepten. Die Resonanz auf seine Arbeit war sehr beeindruckend; allerdings bestand Portfolio nur drei Ausgaben lang, da die Verwaltung keine Anzeigen einbringen wollte und somit finanzielle Probleme hatte, die dieses geniale, einzigartige Projekt stoppten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die historische, kulturelle und soziale Bedeutung der Arbeit von Alexey Brodovitch sehr beeindruckend ist. Seine herausragendste Leistung ist die Arbeit für das Modemagazin Harper’s Bazaar, wo er fast ein Vierteljahrhundert lang die Leserinnen dieses Magazins in eine magische, märchenhafte und filmische Realität des Magazins entführt hat. Eine weitere große Arbeit von ihm, die zu einem bedeutenden Meilenstein in der Entwicklung des Designs im 20. Jahrhundert wurde, war seine Mitarbeit bei der Gründung des Magazins Portfolio, für das er die unkonventionellsten und innovativsten Designlösungen für diese Zeit entwarf. Und ein weiteres bedeutendes Werk von Alexey Brodovitch war sein Plakat zum Thema Le Bal Banal, das er bis zum Ende seiner Tage als das wichtigste Ereignis in seinem Leben in Erinnerung behielt, bei dem er sogar über den genialen Picasso triumphieren konnte. Alle Werke von Alexey Brodovitch zeichnen sich durch einige wesentliche Merkmale aus: Innovation, unkonventionelle Herangehensweise und futuristische Ideen. Analysiert man Brodovitchs kreativen Weg, so wird deutlich, dass dieser geniale Künstler eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung des Weltdesigns gespielt hat. Und wenn wir uns heute an der Art und Weise erfreuen, wie ein großes Modemagazin illustriert und gestaltet ist, dann ist es gut, sich daran zu erinnern, dass dies auch die Leistung von Alexey Brodovitch ist. Und schließlich hat er als erfolgreicher Ausbilder eine große Spur in der Welt des Designs hinterlassen, indem er eine neue Generation von unglaublich talentierten Meistern der Kunst hervorgebracht hat.

Referenzen

Appadurai, A. (1996). Modernity at Large: Kulturelle Dimensionen der Globalisierung. United States: States: Minnesota Press.

Grundberg, A., und Bruce, C. (1992). Nach der Kunst: Rethinking 150 Years of Photography Selections from the Joseph and Elaine Monsen Collection. Vereinigte Staaten: University of Washington Press.

Purcell, K. (2002). Alexey Brodovitch. London, UK : Phaidon Press.

Tomkins, C. (1994).Die Welt von Carmel Snow. United Stated: Upjohn Institute.

Zachary, F. (1999). Kerry William Purcell und Edward Dimsdale. Vereinigte Staaten: Staaten: Minnesota Press.