Aktien und Anleihen der Apple Incorporation Aufsatz

Words: 588
Topic: Finanzielle Verwaltung

Aktien und Anleihen sind wichtige Finanzinstrumente, die darauf abzielen, die Situation des Unternehmens auf dem Markt zu beeinflussen. Nichtsdestotrotz implizieren Aktien das Eigentum an einem bestimmten Teil der Organisation, während sie das Recht auf einen Anteil an den Unternehmensgewinnen haben (Brigham & Ehrhardt, 2014). In der Zwischenzeit sind Anleihen wirtschaftliche Instrumente, die darauf abzielen, die Aktivitäten finanziell zu unterstützen, während sie dem Käufer die Rückzahlung des vollen Betrags unter Einbeziehung des Zinssatzes innerhalb des festgelegten Zeitrahmens versprechen (Brigham & Ehrhardt, 2014).

In diesem Fall wurden die Aktien und Anleihen von Apple bewertet, und die Aktien begannen 1981 mit 30 US-Dollar pro Aktie und stiegen auf 108 US-Dollar, wobei sie nur geringfügige Wertschwankungen aufwiesen (Investing.com, 2016). In der Zwischenzeit nutzte Apple auch Anleihen, um die Zahlungen an die Aktionäre zu sichern, und der Wert dieses Finanzinstruments war über einen längeren Zeitraum rückläufig (Investing.com, 2016; Fernandes, 2014).

Die Veränderungen bei den Apple-Aktien sind nachvollziehbar, da die Aktien aufgrund des verschärften Wettbewerbs und der eskalierenden Aktienwerte der Hauptkonkurrenten zu einem Anstieg neigen (Brigham & Ehrhardt, 2014). Alternativ könnten auch die steigende Popularität des Unternehmens und ein schnell wachsender Marktanteil als potenzieller Treiber für den Kursanstieg angesehen werden. Was die Anleihen betrifft, so ist die Unähnlichkeit dieses Wertpapiers für den Rückgang des potenziellen Wertes ausschlaggebend.

Als mögliche Quelle für den aktuellen Cashflow wurden die Preise niedriger angesetzt als die der Wettbewerber, um die Möglichkeit eines schnellen Anstiegs der Einnahmen zu gewährleisten (Fernandes, 2014). In diesem Fall sind die Einnahmen aus den kürzlich verkauften Anleihen in hohem Maße von den Aktien abhängig, da sie für die Zahlung der Zinsen an die Aktionäre des Unternehmens verwendet werden.

Auf der Grundlage der oben genannten Informationen muss die optimale Lösung auf die Optimierung des aktuellen Werts des Unternehmens abzielen, während gleichzeitig die Cashflows maximiert werden und die Einnahmen steigen (Brigham & Ehrhardt, 2014). In diesem Fall muss Apple die Aktienwerte der Konkurrenten überwachen und sie schnell an die Veränderungen anpassen, um die maximale Rentabilität für die Börse zu gewährleisten (Brigham & Ehrhardt, 2014). Außerdem kann das Unternehmen versuchen, die Rolle des Marktführers zu übernehmen, da die derzeitige Intensität des Wettbewerbs zum Anstieg der Aktienwerte beiträgt.

Apropos Anleihen: Die Organisation muss angemessene Preise für diese Wertpapiere und Zinssätze festlegen, um ihre Rentabilität in der Zukunft zu gewährleisten, und einen geeigneten Zeitraum für die Rückzahlung wählen. In der Zwischenzeit ist es wichtig, die aktuellen Preise auf einem niedrigen Niveau zu halten, um den Verkauf zu intensivieren. Denn ein Anstieg der Anleihekurse wird sich negativ auf den Cashflow des Unternehmens auswirken, da ein größeres Volumen an Finanzmitteln an die Käufer zurückgegeben werden muss (Brigham & Ehrhardt, 2014).

Auf der Grundlage der oben dargelegten Erkenntnisse haben Anleihen und Aktien schließlich einen erheblichen Einfluss auf die Rentabilität des Unternehmens und können als Finanzinstrumente zur Wertschöpfung eingesetzt werden. Sie spiegeln in der Regel das Image des Unternehmens auf dem Markt und seine Beliebtheit bei den Anlegern wider. Was Apple betrifft, so sind die Wertschwankungen bei Aktien und Anleihen logisch und lassen sich durch den zunehmenden Wettbewerb und das Ansehen des Unternehmens bei den potenziellen Aktionären erklären. Aus finanzieller Sicht können die aktuellen Einnahmen von Apple durch die kontinuierliche Überwachung der Aktienwerte der Wettbewerber, die Vorreiterrolle bei Börsenschwankungen und die Senkung des Werts der aktuellen Anleihen und Zinsen verbessert werden, um die erforderlichen Zahlungen in der Zukunft zu minimieren.

Referenzen

Brigham, E., & Ehrhardt, M. (2014). Finanzmanagement: Theory and practice. Mason, OH: Cengage Learning.

Fernandes, N. (2014). Finance for Executives: Ein praktischer Leitfaden für Manager. London, UK: NPV Publishing.

Investing.com: Apple, Inc. (2016). Web.