Abschaffung der Todesstrafe Aufsatz

Words: 832
Topic: Politik und Regierung

Die Todesstrafe ist ein kontroverses Thema, das in der heutigen Gesellschaft ebenso wie in der Antike viele Debatten auslöst. Es wurden mehrere Fragen zu diesem Thema aufgeworfen, z. B. ob die Todesstrafe abgeschafft werden sollte oder ob sie gegen das Grundrecht des Menschen auf Leben verstößt. Wann immer es um die Todesstrafe geht, stehen Gegner und Befürworter auf, um ihre Positionen zu verteidigen.

Die eine Seite sagt Abschreckung, die andere Seite sagt die Möglichkeit, einen Unschuldigen zu töten. Die eine Seite spricht von Fairness, die andere von Vergeltung, und die Forderung nach Bestrafung wird mit “Töten ist Mord” beantwortet.

Unabhängig davon, auf welcher Seite der Debatte wir stehen, ist klar, dass die Todesstrafe eine Verweigerung der grundlegenden Menschenrechte darstellt, da sie gegen das Recht auf Leben verstößt, wie es in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen verankert ist. Die Todesstrafe ist die ultimative Form von Grausamkeit, Unmenschlichkeit und Erniedrigung, die einem Menschen jemals angetan werden kann.

Da Gerichtsurteile und Strafen als Disziplinarmaßnahmen gedacht sind, widerspricht die Todesstrafe dem Gesetz selbst, da sie einem Straftäter keine zweite Chance zur Besserung gibt. Außerdem haben verschiedene Studien bewiesen, dass die Todesstrafe künftige Straftäter nicht davon abhält, dieselben Verbrechen zu begehen, die eine ähnliche Strafe nach sich ziehen würden, weshalb die Todesstrafe in allen Ländern verboten werden sollte.

Eines der Argumente, die schon immer zur Verteidigung der Todesstrafe angeführt wurden, ist die Abschreckung. Der Gedanke, dass die Hinrichtung von Personen, die gegen bestimmte Gesetze verstoßen, Menschen davon abhält, ähnliche Verbrechen zu begehen, klingt überzeugend, und außerdem ist die Abschreckung jeder Form von Verbrechen zu unser aller Nutzen.

Allerdings sind die Geschworenen immer noch uneins darüber, ob diese Form der Bestrafung tatsächlich abschreckend wirkt, denn eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass schwere Strafen nicht unbedingt abschreckend wirken. Sollten wir die Todesstrafe verhängen, um zu beweisen, dass wir es ernst meinen? Zieht ein Verbrecher die Existenz der Todesstrafe überhaupt in Betracht? Nein. Studien zeigen, dass Verbrechen, die die Todesstrafe rechtfertigen, unvermindert fortgesetzt werden können, solange die Zahl der Hinrichtungen nicht ein bestimmtes Niveau erreicht.

Die meisten Todesstrafen werden normalerweise gegen Personen verhängt, die einen Mord begehen. Verhaltensstudien haben jedoch gezeigt, dass die meisten Morde in der Regel als Reaktion auf starke Gefühle der Leidenschaft oder Wut begangen werden oder von Personen, die unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen und ungestüm handeln.

Aus diesem Grund handeln sie nicht rational und denken nicht an die Folgen ihres Handelns. Einer solchen Person eine lebenslange Haftstrafe zu geben, hilft ihr nicht wirklich, sondern kommt einem weiteren Mord gleich. Der Merriam-Webster definiert Mord als die “rechtswidrige Tötung einer Person durch eine andere, insbesondere mit Vorsatz”. Der einzige Teil der Definition, der das Vorgehen des Gerichts stützt, ist der Teil über die Rechtswidrigkeit.

Das Todesurteil ist in der Regel voller Fehler und Ungereimtheiten. Diese Behauptung ergibt sich aus der Zahl der Personen, die nach zusätzlichen Ermittlungen zu ihren Verbrechen aus der Todeszelle entlassen wurden.

Außerdem wissen wir aus Untersuchungen, die sich auf die aussagekräftigsten und genauesten Zahlen stützen, dass die Todesstrafe unparteiisch angewendet wird. Es ist eine Frage der Rasse und des sozioökonomischen Status; Menschen aus der Unterschicht werden von überforderten oder inkompetenten Anwälten vertreten, während reiche Verbrecher gut bezahlte Anwälte engagieren, die eine kompetente und gut organisierte Verteidigung präsentieren und häufig vom Haken gelassen werden.

Diese Feststellung bedeutet, dass in den verschiedenen Rechtssystemen der Welt unschuldige Menschen hingerichtet werden. Ist es nicht so, dass der Staat, wenn er einem Unschuldigen das Leben nimmt, auch das gleiche Maß an Strafe auferlegen sollte wie den Kriminellen? Überwiegt dieses Risiko nicht die Vorteile der Todesstrafe, die es möglicherweise gibt? Sollten wir zulassen, dass Themen wie die Todesstrafe den Werten und Überzeugungen schaden, auf denen unsere liebe Nation gegründet wurde?

Wenn wir weiterhin Todesstrafen gegen Personen verhängen, die verschiedener Verbrechen beschuldigt werden, geben wir unseren Kindern ein sehr schlechtes Beispiel. Wir verbringen viel Zeit damit, unseren Kindern in Schulen oder anderen Einrichtungen die Heiligkeit des Lebens beizubringen, aber wir rechtfertigen die Todesstrafe mit dem Argument, dass sie die Kriminalitätsrate senken wird. Das ist sehr heuchlerisch von der Gesellschaft. Das Böse kann keine Antwort auf das Böse sein. Wenn es falsch ist, ein Leben wegzunehmen, warum widerspricht sich der Staat dann selbst, indem er andere hinrichtet? Die Todesstrafe muss sofort abgeschafft werden.

Schlussfolgerung

Trotz des Widerstands von verschiedenen Seiten wird in unserem Rechtssystem weiterhin die Todesstrafe verhängt. Das muss aufhören, denn die Todesstrafe verstößt gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. Außerdem schreckt die Todesstrafe die Täter nicht von Verbrechen ab, die zu dieser Strafe führen würden.

Personen, die einen Mord begehen und für die häufig die Todesstrafe verhängt wird, stehen in der Regel unter Alkohol- oder Drogeneinfluss oder handeln ungestüm und sollten Zeit bekommen, sich zu bessern, anstatt sie dem Henker auszuliefern; das Rechtssystem selbst ist voller Fehler und Ungereimtheiten, die die Ausübung der Gerechtigkeit gegenüber Verdächtigen verhindern. Schließlich vermittelt die Todesstrafe unseren Kindern eine schlechte Botschaft, da sie mit der Vorstellung aufwachsen, dass Böses mit Bösem bezahlt wird.