Abdel Wahed El Wakil: Hintergrund, Auszeichnungen und Arbeit Essay

Words: 2493
Topic: Architekten

Einführung

In der heutigen Welt vollzieht sich die Modernisierung in einem sehr schnellen Tempo. Dies hat sich auf fast alle Aspekte des menschlichen Lebens ausgewirkt. Im Einklang mit der Modernisierung hat sich dies auch auf die traditionelle Methode der Planung und des Baus verschiedener Strukturen ausgewirkt, indem die Architektur als eine wichtige Disziplin eingeführt wurde. In der muslimischen Welt wurde die Architektur schon vor langer Zeit eingeführt. Das bedeutet, dass sie die Tradition mit einbezieht. Mit der Modernisierung sind diese traditionellen Aspekte der Gestaltung von Bauwerken eine Bedrohung für das traditionelle Erbe. Trotzdem werden die architektonischen Werke von Abdel Wahid El-Wakil derzeit ausgezeichnet. Die Diskussion in diesem Beitrag soll den Hintergrund und die Arbeiten von Abdel Wahid El-Wakil veranschaulichen.

Hintergrundinformationen

Abdel Wahid el Wakil wurde im Jahr 1943 in Kairo, Ägypten, geboren (Keegan, Absatz 1). Während seiner Kindheit besuchte er die Victoria-Schule und kam später auf die englische Schule. Während seiner Schulzeit waren seine Hauptstudienfächer die Naturwissenschaften und die Kunst. Im Anschluss an seine Ausbildung besuchte er die Ain Shams University in Kairo, wo er an der Fakultät für Ingenieurwesen zugelassen wurde.

Dort studierte er einen Bachelor of Science in Architektur und schloss sein Studium im Jahr 1965 ab (Keegan Abs. 3). Ab dem Jahr 1965 arbeitete er bis 1970 als Dozent im Fachbereich Ingenieurwesen der Ains-Sham-Universität, da er in seinem Grundstudium einen erstklassigen Abschluss mit Auszeichnung erworben hatte.

Während seiner Lehrtätigkeit an der Universität hatte er einen Mentor, der ebenfalls an der Fakultät für Architektur tätig war. Während dieser Zeit setzte er auch sein Studium fort. Dies geschah unter der Leitung seines Mentors Hassan Fathy. Hassan Fathy war es, der Abdel Wahid El-Wakil vor allem in Bezug auf seine architektonische Laufbahn stark beeinflusste. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Hassan Fathy ein sehr etablierter Architekt in Bezug auf einheimische Werke der Architektur war.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Lehrerberuf wagte Abdel Wahid den Sprung ins Berufsleben. Dies war im Jahr 1971, als er in die private Praxis ging. Dies geschah durch die Einrichtung eines Büros in Kairo.

Außerdem arbeitete er 1972 als Berater des ägyptischen Tourismusministeriums und später, von 1979 bis 1980, als Berater der UNESCO.

Im Laufe der Zeit gründete er weitere Büros in Kent, Ashford und auch in Jeddah. Später wagte er den Schritt in die internationale Architekturwelt, indem er ein Büro in Miami eröffnete. Hier lehrte er von 1991 bis 2001 an der Universität von Miami (Keegan Para. 6).

Abdel Wahid als traditioneller Designer und Auszeichnungen

Die meisten von Abdel Wahids architektonischen Arbeiten sind in den von ihm entworfenen Moscheen zu finden. Dies machte ihn in der Architekturbranche, insbesondere in Saudi-Arabien, sehr bekannt. Abdel Wahid wird als einzigartiger Architekt beschrieben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich seine Entwürfe von denen anderer Architekten abheben. Dies ergibt sich aus der Einbeziehung der Tradition in den Prozess der Gestaltung moderner Gebäude, die eine Kontinuität Element der Tradition geben. Dies führte dazu, dass die meisten seiner Entwürfe ein historisches Element enthielten. Um die Tradition in seine Entwürfe einzubeziehen, trennt er die einzelnen traditionellen Werke in verschiedene Elemente, je nach Art der verwendeten Pläne (Khaled, S. 7). Auf diese Weise kann er sie in einem neuen Design, das er sich wünscht, kopieren. Während des Kopierens kann Abdel Wahid einige Änderungen am Entwurf vornehmen oder auch nicht. Das Ergebnis ist ein sehr beeindruckendes Design. Seine Entwürfe haben in der muslimischen Welt aufgrund der Bewahrung des muslimischen Erbes großen Anklang gefunden. Dies hat dazu geführt, dass sein Werk einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der zeitgenössischen islamischen Kunst hatte (Mohammad, S. 36).

In Anlehnung an die historische Architekturgestaltung hat Abdel Wahid die Entwürfe von Hassan Fathy übernommen. Am deutlichsten wird dies bei der Entwicklung der holzfreien Bautechnik. Diese Technologie erweist sich als sehr effizient, vor allem wenn man bedenkt, dass sie die Verwendung von Baumaterialien beinhaltet, die vor Ort verfügbar sind.

Auszeichnungen

Seine einzigartige Designmethode wurde mehrfach ausgezeichnet. So wurde er beispielsweise zweimal mit dem Aga-Khan-Preis ausgezeichnet. Den ersten erhielt er 1980 für die Gestaltung des Halawa-Hauses in Agamy in Ägypten (Mohammad, S. 34).

Aufgrund seiner Leidenschaft für die architektonische Arbeit führte Abdel Wahid intensive Forschungen auf dem Gebiet der Architektur durch. Die Forschungsarbeit brachte ihm 1985 den König-Fahd-Preis ein. Dies führte dazu, dass ihm 1988 der Titel eines Professors von zwei anerkannten Organisationen verliehen wurde: der Internationalen Architektenunion und der Internationalen Akademie der Architekten. Auch das American Institute of Architects schätzte seine Arbeit sehr und ernannte ihn zum Honorary Fellow des Instituts.

Später, im Jahr 1989, wurde er erneut mit dem Aga Khan Award für den Entwurf der Corniche Moschee in Jeddah ausgezeichnet. In dieser Moschee zeigen seine Entwürfe deutlich seine Fähigkeiten in der Designarbeit. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Moschee nach historischem Vorbild gestaltet ist und ihr historisches Design beibehält.

Noch in Saudi-Arabien erhielt Abdel Wahid 1994 eine Auszeichnung für seinen Beitrag zur islamischen Architektur in der Stadt des Propheten Al-Madinah Munawarah.

Auch der Internationale Kongress für Moschee-Architektur zeichnete Abdel Wahid El-Wakil im Jahr 1999 für seinen Beitrag zur Gestaltung der zeitgenössischen Moschee aus.

Im Jahr 2009 erhielt Abdel Wahid außerdem den “Driehaus Award” und ein Preisgeld von 200.000 Dollar. Dies geschah aufgrund seiner Bemühungen um klassische Architekturarbeit. Neben dem Klassizismus in der architektonischen Gestaltung würdigt der Preis auch die Einbeziehung der Fortführung historischer architektonischer Entwürfe. Die Einbeziehung der Geschichte zeigt, dass das architektonische Werk eine bestimmte Gemeinschaft fördert (‘Abdel Wahid El-Wakil gewinnt Dreihaus-Preis 2009’)

Abdel Wahid El-Wakils architektonische Entwürfe werden auch von Charles, dem Prinzen von Wales, anerkannt. Seine architektonischen Entwürfe veranlassten ihn, Abdel Wahid El-Wakil zu ehren, indem er ihn zum Berater in der Architekturabteilung der Wales School of Architecture machte (Charles, S.11).

Seine berühmten Moscheen

Laut Mohammad ist einer der Bereiche, in denen sein architektonisches Werk herausragend ist, der Bau von Moscheen (S.34). Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass er elf Moscheen in den saudi-arabischen Städten Jeddah und Medina entworfen hat. Dazu gehören Corniche, Rarity, Julaffi, Binladin, Juffali und Jeddah, die Moschee des Königs von Saudi-Arabien, Aziziyya und Sulayman. Zu den anderen Moscheen gehören die Moschee von Quba und auch Qiblatyan, die sich in Medina befindet. Nach Mohammad (S. 34) soll die Moschee von Quba eine Rekonstruktion der ersten islamischen Moschee sein. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie an dem Ort errichtet wurde, an dem sich die erste islamische Moschee befand.

In all diesen architektonischen Werken untersuchte Abdel Wahid umfassend deren Design und die zu verwendenden Materialien. Sein Hauptziel war die Einbeziehung traditioneller Baumethoden und die Verwendung traditioneller Materialien. Bei den verwendeten Materialien handelt es sich hauptsächlich um Ziegelsteine, die für den Bau der Wände, der Kuppel und auch der Gewölbe verwendet werden, abgesehen von der Verwendung als Oberflächenmaterial (Mohammad, S. 34).

Abdel Wahids Werk unterscheidet sich von dem seines Mentors Hassan Fathy auch dadurch, dass es die traditionelle Vielfalt einbezieht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass er die Traditionen der Osmanen in der Türkei, der Mamluken in Ägypten, der Rasuliden im Jemen und der Seldschuken im Iran einbezieht (Mohammad, S. 34). Seine architektonische Arbeit beinhaltet die Verschmelzung dieser Traditionen in verschiedenen Aspekten, was zu einem Design führt, das Harmonie veranschaulicht.

Seine Arbeit zeichnet sich deutlich durch die Erhaltung des islamischen Erbes aus. Bei der Beschreibung der aktuellen architektonischen Entwürfe stellt er fest, dass diese sehr oberflächlich sind und das eigentliche islamische Erbe nicht widerspiegeln (Mohammad, S. 39).

Sein Entwurf durch die Einbeziehung der Tradition wird von vielen als Reaktion auf die aktuelle Entwicklung in der Architektur des 21. In all seinen Entwürfen für die Moschee finden sich traditionelle Zitate, die Abdel Wahid einbezog. Diese resultieren aus den islamischen historischen Monumenten. Dies zeigt sich zum Beispiel am Bau der saudischen Moschee, die eine Reihe von Elementen der Cairene-Moschee in Sultan Hassan aus dem frühen vierzehnten Jahrhundert enthält (Mohammad, S. 34).

Bei der Gestaltung dieser Moschee wurden für die gesamte Innenausstattung Elemente der Isfahan-Moschee verwendet. Ein weiteres Beispiel für eine Tradition ist die Binladin-Moschee, die der Sinan Sokullu Mehemet-Moschee in Istanbul ähnelt.

Seine Entwürfe haben einen ganz besonderen Aspekt in der modernen Architektur, obwohl sie auf historischen architektonischen Gestaltungselementen beruhen. Das liegt daran, dass sie eine sehr attraktive skulpturale Qualität haben, die sie vor dem Hintergrund von Himmel, Sand und Meer zu etwas Besonderem macht (Mohammad, S. 36). Für den Bau dieser Strukturen wurden ausschließlich Ziegelsteine verwendet.

Moscheen außerhalb Ägyptens

Abgesehen von seinen architektonischen Entwürfen im Nahen Osten und in Ägypten ist sein architektonisches Design auch durch seinen Schüler Muhammad Mayet in Südafrika spürbar. Dies ist darauf zurückzuführen, dass er den traditionellen Aspekt der Gestaltung einer Moschee in Südafrika beibehielt. Dies geschah durch den Bau der Kerk Street Moschee in Johannesburg. Diese Moschee ist für die südafrikanischen Muslime von großer Bedeutung. Das liegt daran, dass sie sie an die Geschichte des Gottesdienstes erinnert. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass der Standort dieser Moschee seit dem Jahr 1870 von den Muslimen für ihre Gottesdienste genutzt wurde. Dies zeigt, dass das neue Gebäude bei den südafrikanischen Bürgern ein Element der Geschichte hervorruft. Der Entwurf führte zum Bau eines sehr stabilen Gebäudes, nachdem die ursprüngliche Moschee vor 75 Jahren eingestürzt war (“Sacred Room”). Man hofft, dass diese Moschee im Vergleich zur traditionellen Moschee mehr Gläubige beherbergen wird. Er war auch an der Planung und dem Bau der Houghton-Moschee in den Außenbezirken von Johannesburg (Südafrika) beteiligt.

Bei seinen architektonischen Entwürfen verwendete Abdel Wahid hauptsächlich westliche Methoden. Mohammad zufolge ist sein architektonisches Werk sehr klar definiert und weist gleichzeitig ein Element der Komplexität auf (S. 39). Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Entwürfe Elemente enthalten, die drei verschiedene Phasen illustrieren, nämlich die Vergangenheit, die Moderne und die Postmoderne.

Große Häuser und Villen

Neben den Moscheen entwarf Abdel Wahid El-Wakil auch Strandhäuser und Wohnhäuser. Dies zeigt sich an der Gestaltung des Hauses Halawa in Agami, Ägypten. Dieses Haus wurde im Jahr 1975 fertiggestellt. Es war ein großartiger Entwurf dieses Architekten, da er die heiße Umgebung Ägyptens berücksichtigte (“The grove art dictionary”).

Das Halawa-Haus wurde für einen Innenhof entworfen. Das bedeutet, dass Abdel Wahid bei der Gestaltung des Hauses den Raum umfassend berücksichtigt hat. Die Verwendung von weißer Farbe ermöglichte es dem Haus, die Hitze der Sonne zu filtern. Bei der Konstruktion des Hauses wurden die vor Ort verfügbaren Baumaterialien verwendet, was ein hohes Maß an Einfachheit ausdrückt.

Nach dem Vorbild des Halawa-Hauses entwarf Abdel den Al-Suleiman-Palast. Dieser Palast wurde jedoch auf einer größeren Fläche errichtet.

Er ist auch für seine Bemühungen bei der Gestaltung der meisten Villen im Nahen Osten bekannt. Ein Beispiel dafür ist der Entwurf der Zahran-Villa. Sein architektonisches Design zeigt sich auch in der Gestaltung der Azera- und Kandiel-Häuser, die mit Ziegeln gebaut wurden. Bei der Gestaltung all dieser Villen und Häuser berücksichtigte Abdel Wahid el Wakil eine breite Palette traditioneller arabischer Aspekte des Designs.

Derzeit ist Abdel Wahid El-Wakil vor allem in den Hauptstädten der Länder des Nahen Ostens mit einer Reihe von Projekten beschäftigt.

Im Libanon zum Beispiel ist er an der Planung einer Reihe von Projekten beteiligt, die den Bau von Strukturen im Außenministerium zum Ziel haben.

Er war auch an der Gestaltung von großen Geschäftsgebäuden beteiligt. Dazu gehören vor allem die in islamischen Ländern üblichen Einkaufszentren und Büros. Bei all diesen Entwürfen wurden viele traditionelle Entwürfe verwendet.

Trotz der großartigen Entwürfe von El-Wakil gibt es eine scharfe Kritik an seinem Werk. Diese rührt daher, dass er trotz seiner intensiven Nachforschungen darüber, wie er die Tradition in seine Entwürfe einbeziehen kann, das Element der Umgebung auslässt, vor allem im Hinblick auf die städtische Umgebung. Laut Mohammad entsteht ein scharfer Kontrast, wenn man El-Wakils Moscheenentwürfe in modernen Städten platziert, so dass sie im Vergleich zu den zeitgenössischen Gebäuden nicht so wirkungsvoll erscheinen (S.37). Dies verdeutlicht, dass seine Entwürfe die Auswirkungen der städtischen Umgebung auf seine Entwürfe nicht umfassend berücksichtigen.

Dies verdeutlicht, dass es seinem Entwurf an Sensibilität gegenüber der Umgebung in der modernen Welt mangelt.

Trotz der Kritik anderer Architekten stellt Abdel Wahid El-Wakil fest, dass die modernen Architekturen, die vorgeben, die islamischen Strukturen wiederzubeleben, die islamische Tradition nicht wirklich widerspiegeln. Das liegt daran, dass die moderne Architektur meist westliche Planungsaspekte einbezieht. Dies macht ihre Entwürfe sehr oberflächlich, da sie nur einige wenige Elemente der traditionellen islamischen Ornamente integrieren (Mohammad, S. 39). Im Vergleich zu Abdel Wakils Arbeit wird bei seinen architektonischen Entwürfen diese Oberflächlichkeit eliminiert, wodurch sie stärker hervortritt.

Schlussfolgerung

Die Gestaltung ist einer der wichtigsten Aspekte der Architektur, da sie das Ergebnis eines Bauwerks nach seiner Errichtung bestimmt. Aufgrund des derzeitigen Tempos, in dem die Moderne Einzug hält, werden die traditionellen Aspekte des Designs immer mehr ausgehöhlt. Trotzdem hat Abdel Wahid El-Wakil große Anstrengungen unternommen, um die traditionellen Aspekte in seinem architektonischen Design zu erhalten. Dadurch fungiert er als Bindeglied zwischen den divergierenden Zeiten, d. h. zwischen traditionellem Design und Modernismus.

Abdel Wahid El-Wakil hat sich in den islamischen Ländern als ein sehr einflussreicher Architekt erwiesen. Dies hat dazu geführt, dass die meisten seiner Arbeiten in großen internationalen Architekturzeitschriften veröffentlicht wurden. Man hat ihn auch als einen Architekten mit großen Fähigkeiten bezeichnet. Als er seine Karriere in Ägypten begann, wurde seine Arbeit sehr bedeutend, was dazu führte, dass er in Ägypten und auch international anerkannt wurde.

In seiner Laufbahn hat Abdel Wahid zahlreiche Auszeichnungen für sein ausgeklügeltes architektonisches Design und die Integration der Tradition erhalten. Seine Entwürfe sind klassisch und weisen ein Element der traditionellen Kontinuität auf. Dies hat dazu geführt, dass er von den meisten internationalen Architekturinstituten und -verbänden anerkannt wird.

Die meisten seiner architektonischen Entwürfe finden sich im Bau von Moscheen, insbesondere in arabischen Ländern. Sein Werk unterscheidet sich von dem seines Mentors Hasan Fathy, das auf die ägyptische Kultur beschränkt ist. In seine Entwürfe fließen eine Vielzahl von Traditionen aus verschiedenen Ländern wie dem Iran, der Türkei und dem Jemen mit ein.

Seine architektonische Arbeit resultierte auch in der Gestaltung großer Villen und Strandhäuser wie der Zahran-Villa und dem Halawa-Haus. In all diesen Häusern wurde das Konzept der Verwendung lokal verfügbarer Materialien umgesetzt. Sie wurden auch dem heißen ägyptischen Klima gerecht.

Mit dem Aufkommen der Technologie der dritten Generation ist die architektonische Gestaltung sehr effektiv geworden. Dies ist auf die Entwicklung moderner CAD-Programme zurückzuführen, die den Prozess der architektonischen Gestaltung unterstützen. Abdel Wahid El Wakil träumt davon, seine architektonische Karriere auf eine höhere Stufe zu heben.

Seine architektonischen Entwürfe sind jedoch kritisiert worden. Dies ist auf die mangelnde Berücksichtigung der Umgebung zurückzuführen, insbesondere in Bezug auf die städtischen Gebiete. Trotz der zunehmenden Modernität wurde die architektonische Arbeit von Abdel Wahid nicht wesentlich beeinflusst. Dies ist darauf zurückzuführen, dass er bei seinen Entwürfen weiterhin traditionelle architektonische Konzepte, vor allem aus seinem Land und dem Nahen Osten, verwendet hat.

Sein Werk unterscheidet sich jedoch von dem der modernen westlichen Architekturen. Der Unterschied ergibt sich aus der Tatsache, dass moderne westliche Architekten islamische Traditionen oberflächlich in ihre Entwürfe einbeziehen.

Referenzen